Zugriffsbegrenzung

Die Anzahl von API-Aufrufe ist begrenzt. Jeder API-Aufruf liefert zwei Header mit, die Auskunft über die noch zur Verfügung stehenden API-Aufrufe geben:
X-Rate-Limit-Remaining – die Anzahl noch zur Verfügung stehenden Aufrufen
X-Rate-Limit-Reset – Zeitpunkt in Epochensekunden, ab dem ein neues Messintervall startet

Zeitintervalle

Die Begrenzung bezieht sich immer auf Zeitabschnitte von 15 Minuten. Die Messzeiträume sind dabei auf folgende Bereiche festgelegt:
XX:00 – XX:14
XX:15 – XX:29
XX:30 – XX:44
XX:45 – XX:59
Wird ein neues Zeitintervall erreicht, steht ein neues Kontingent zur Verfügung. Nicht verbrauchte Aufrufe können nicht angespart und übertragen werden.

Fehler beim Überschreiten der Kontigentbegrenzung

Wird innerhalb eines Intervalls die maximale Anzahl an Aufrufen überschritten, wird der HTTP-Fehlercode 429 zurückgeliefert. Die Fehlermeldung gibt Auskunft darüber, ab wann erneut auf die API zugegriffen werden kann.

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<errors>
    <error>Maximum number of requests (300 per 15 minutes) reached. Try again in 246 seconds.</error>
</errors>

Ohne registrierte App

Wird keine App registriert, stehen pro Account 300 Zugriffe pro 15 Minuten zur Verfügung.
Achtung! Gibt es in einem Account mehrere Dienste, die als nicht registrierte App auf die API zugreifen, dann stehen trotzdem in der Summe nur 300 Zugriffe zur Verfügung. Es kann also sein, dass ein anderer Dienst bereits das Kontigent für den Account verbraucht hat.

Mit registrierter App

Wird eine App registriert (in Billomat unter „Einstellungen > Apps“), steigt das Kontigent auf 1.000 Zugriffe pro Account. Wird ein registrierte App also von 100 Leuten genutzt, stehen insgesamt 100.000 Aufrufe pro Zeitintervall zur Verfügung.
Zugriffe eines Accounts können nicht auf andere Accounts übertragen werden.
Bitte denke daran, allen API-Aufrufen die App-ID und das App-Secret mit den HTTP-Headern X-AppId und X-AppSecret mitzugeben. Ansonsten können wir deine API-Aufrufe nicht der App zuordnen!

Webhooks

Webhooks verbrauchen kein Kontigent und helfen dabei, Aufrufe einzusparen. Anstatt periodisch Daten abzufragen ist es in vielen Fällen sinnvoll, stattdessen Webhooks einzusetzen.

Du brauchst mehr?

Sollten die zur Verfügung stehenden Anfragen pro Zeitinterval nicht ausreichen, dann sprich uns bitte an. Auch hierfür finden wir eine Lösung.