XRechnung schreiben mit der Buchhaltungssoftware Billomat

XRechnungen sind der neue Standard der elektronischen Rechnungsstellung. Mit Billomat kannst Du eine XRechnung in nur wenigen Klicks schreiben und direkt versenden – digital und zu 100% GoBD-konform.

14 Tage kostenlos testen

Die XRechnung: Die elektronische Rechnung für öffentliche Auftraggeber.

XRechnung – auch Factur-X 1.0 – ist ein XML-basiertes Standard-Format für elektronische Rechnungen (E-Rechnungen) nach EU-Richtlinie 2014/55/EU. Das Format soll dabei einerseits für eine Vereinheitlichung des europäischen Rechnungswesens dienen und andererseits mehr Sicherheit für die beteiligen Parteien bieten. Seit dem 27. November 2020 müssen alle Dienstleister*innen und Lieferant*innen, die eine Abrechnung an öffentliche Auftraggeber Europas ausstellen, eine XRechnung erstellen. Erlaubt ist diese Dokumentenform allerdings auch im B2B-Bereich.

Kosten- & Zeitersparnis.

Mit dem klaren Interface und den Ausfüllhilfen von Billomat kannst Du eine XRech­nung schreiben und dabei Geld und Zeit sparen.

Geringere Fehlerquote.

Dank des einheitlichen Standard-Formats von E-Rechnungen vermeidest Du Fehler bei der Rechnungsstellung.

Digitale Prozesse einbinden.

Deine Fakturierung kannst Du mit Billomat direkt in bestehende Prozesse einbinden und so vom Billomat-Gesamtpakt profitieren.

Exzellenter Service.

Solltest Du unsicher sein, wie Du eine XRechnung mit Billomat schreiben kannst, steht Dir unser Support stets zur Seite.

XRechnungen erstellen mit Billomat.

Mit der Buchhaltungssoftware Billomat kannst Du XRechnungen einfach, sicher und schnell erstellen und versenden. Durch die Digitalisierung Deiner Fakturierungsprozesse sparst Du nicht nur Zeit bei der Fakturierung, sondern meidest auch Kosten, die zuvor für Druck, Porto & Co. angefallen wären. So konnte gezeigt werden, dass E-Rechnungen um ca. 74% günstiger sind als ihr Gegenstuck in Papierform. Wenn Du Deine Rechnungen elektronisch erstellst und versendest, hast Du in Billomat zudem die Möglichkeit, Mahnungen oder Lieferscheine direkt aus diesen Rechnungen zu generieren. Nicht zuletzt vermeidest Du durch das Standard-Format von XRechnungen und die praktischen Ausfüllhilfen von Billomat unnötige Fehler bei der Rechnungsstellung.

„Die XRechnung wird zeitnah europaweit konkret umgesetzt und betrifft nicht nur staatliche Einrichtungen, sondern auch deren Lieferanten. Neben der XRechnung etabliert sich im Mittelstand immer mehr ZUGFeRD als Standard für elektronische Rechnungen. Billomat erfüllt heute bereits diese Anforderungen und arbeitet darüber hinaus mit Steuerberaters „Liebling” – den DATEV Lösungen – perfekt zusammen. Auf Billomat zu setzen macht also schon alleine aus Effizienzgründen Sinn und nebenbei stellt man sich auch noch zukunftssicher im Bereich der Rechnungsschreibung auf.”

Martin Fürsattel

Partner & CEO, Steuerberatung Fürsattel & Collegen

Die XRechnung: Alles auf einen Blick.

Zielgruppen der Factur-X 1.0.

Seit dem 27. November 2020 müssen alle Dienst­leister und Lieferanten, die eine Rechnung an öffentliche Auftraggeber Europas ausstellen, eine XRechnung schreiben. Wer dies nicht tut, riskiert, dass der berechnete Betrag nicht bezahlt wird. Erlaubt sind elektronische Rechnungen allerdings auch im B2B-Umfeld.

Bestandteile einer XRechnung.

Die XRechnung besteht aus den folgenden Komponenten:

  • XRechnung als PDF-Dokument
  • Technische Mittel zur Validierung
  • Technische Repräsentation von Codelisten
  • Referenzimplementierung für Konformitätsprüfung
  • Testnachrichten
  • Technische Unterstützung zur Visualisierung

Anforderungen an elektronische Rechnungen.

Wie auch bei der Papier-Rechnung, stellt der Gesetzgeber einige Anforderungen an digitale Abrechnungen.

 
Außerdem bedarf es der Zustimmung des Empfängers, die Abrechnung in digitaler Form zu erhalten.

Vorteile der Factur-X 1.0.

Eine Factur-X 1.0 kann Unternehmen viele Vorteile bieten. Zum einen sorgt die digitale Abwicklung des Fakturierungsprozesses für geringere Kosten, die normalerweise für Papier, Druck und Porto anfallen würden. Zum anderen profitieren Rechnungssteller und Rechnungsempfänger gleichermaßen von schnelleren Fakturierungsprozessen, da Dokumente einfach per Mail versende werden können und in Sekundenschnelle ankommen. Auch die Einsparungen von Archivierungsplatz können Unternehmen Papierchaos und Lagerkosten ersparen.

Billomat für professionelle XRechnungen.

Wer eine XRechnung mit Billomat schreiben möchte, profitiert vom Billomat-Gesamtpaket; Mahnungen, Lieferscheine & Co. können direkt aus den erstellten Rechnungen generiert werden, der jeweilige Zahlungsstatus passt sich bei Zahlungseingang automatisch an und praktische Ausfüllhilfen und übersichtliche Interfaces sorgen für konformes und einfaches Arbeiten. So bist Du bestens gerüstet für die Zukunft der Rechnungserstellung.

Elektronische Fakturierung sollte nicht kompliziert sein!

Teste Billomat 14 Tage kostenlos und überzeuge Dich selbst davon, wie die Software Dir bei Deiner digitalen Rechnungserstellung helfen kann.

Häufig gestellte Fragen zum Thema E-Rechnungen:

Was genau ist eine E-Rechnung?

Eine E-Rechnung ist ein Abrechnungsdokument in digitaler Form. Das heißt, dass die Rechnungsvorlage in einem Online-Rechnungsprogramm wie Billomat zur Verfügung steht, editiert und in nur wenigen Klicks versendet werden kann. Das spart Dir als Rechnungssteller Arbeit, Zeit und sogar bares Geld.


Was ist der Unterschied zwischen XRechnung und ZUGFeRD?

Die Factur-X 1.0 ist ein reiner Datensatz im XML-Format und lediglich maschinell lesbar.

ZUGFeRD besteht aus einem Datensatz in Kombination mit einem Sichtdokument und kommt in Form eines PDFs. Damit ist es ein hybrides Format, das sowohl für Menschen und Maschinen einfach zu lesen ist.

  • Wer genau ist zur XRechnung verpflichtet?
  • Welche öffentlichen Auftraggeber*innen sind dabei gemeint?

    Öffentliche Auftraggeber*innen, an die eine Factur-X 1.0 gestellt werden muss, sind beispielsweise:

    • Regierungen
    • Bildungseinrichtungen
    • Krankenhäuser
    • Ämter
    • Gerichte
  • Gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern?
  • Wann gilt eine digitale Abrechnung als zugestellt?
  • Ist eine digitale Rechnung auch ohne Unterschrift gültig?
  • Auf was muss ich bei einer E-Rechnung achten?
  • Wie erstelle ich eine XRechnung in Billomat?

    Um eine XRechnung in Billomat zu schreiben, musst Du im Menü zu Einstellungen > Dokumente > Vorlagen > Rechnungen > Neue Vorlage erstellen navigieren und dort die Checkbox PDF/A-3b (ZUGFeRD 2.1.1 – XRechnung 2.0.0) Dokument erzeugen auswählen.

    Zuletzt wird die Leitweg-ID benötigt. Suche hierfür unter Stammdaten > Kunden deinen Kunden, navigiere zu Kundendaten > Leitweg-ID und hinterlege die auf deinem Auftragsdokument ausgewiesene Leitweg-ID.

    Im nächsten Schritt kannst Du eine Factur-X 1.0 anlegen. Schreibe dafür unter Rechnungen > neue Rechnung eine neue Rechnung, suche deinen Kunden und wähle in der Rechnungsdetailansicht auf der rechten Seite unter Vorlagen > Layout deine vorher erstellte Rechnungsvorlage aus.

    Schließe das Dokument ab und klicke auf “Drucken”.
    Lade das PDF-Dokument herunter und öffne es mit dem Adobe Acrobat Reader.
    Klicke nun auf das Büroklammer-Icon in der linken Toolbar.
    Dort findest du die extrahierte XML-Datei, die du mit einem Rechtsklick öffnen und speichern kannst.