Eingangsrechnungen online anlegen und verwalten

Mit der Buchhaltungssoftware Billomat kannst Du Eingangsrechnungen von Lieferanten und Dienstleistern ganz unkompliziert verwalten und organisieren.

14 Tage kostenlos testen

Über Eingangsrechnungen.

Eine Eingangsrechnung ist ein Beleg, den Du von Lieferanten oder Dienstleistern erhältst und der sich auf Deine erhaltenen Produkte oder Leistungen bezieht. Mit jeder Eingangsrechnung steigen die Verbindlichkeiten gegenüber Deinen Gläubigern und mit einer Zahlung über den ausgewiesen Betrag begleichst Du die Rechnung. Diese Dokumente stellen somit das Gegenstück zu Ausgangsrechnungen dar und komplettieren eine konsistente und gesetzeskonforme Buchhaltung.

Die Eingangsrechnung muss bestimmte Pflichtangaben erfüllen, um rechtskräftig und gültig zu sein. Außerdem unterliegen auch diese Rechnungen der gängigen Aufbewahrungspflicht über 10 Jahre.

Übersichtliche Verwaltung.

Mit Billomat kannst Du Deine Eingangsrechnungen in digitaler oder analoger Form in nur wenigen Klicks hochladen, organisieren und filtern.

Blitzschnelles Drag & Drop-Prinzip.

Die Zuordnung von Eingangsrechnungen zum jeweiligen Lieferanten kannst Du in Billomat ganz einfach per Drag & Drop durchführen.

Import aus Postfach oder Cloud.

Verbinde Dein E-Mail-Postfach oder Deine Cloud mit Billomat und die Buchhaltungssoftware speichert alle Eingangsrechnungen automatisch in der Inbox.

Automatische Texterkennung.

Um Dir das manuelle Abtippen von Lieferantendaten zu ersparen, bietet Dir Billomat die intelligente und automatische Texterkennung.

Eingangsrechnungen – in Billomat schnell und digital erledigt.

Mit Billomat hast Du all Deine Eingangsrechnungen immer im Blick und durch digitale Buchhaltung ist auch die Aufbewahrungspflicht kein Problem mehr für Dein Unternehmen. Ergänzend dazu kannst Du mit der Buchhaltungssoftware Billomat auch schnell und einfach Ausgangsrechnungen schreiben und versenden sowie Angebote erstellen, Dein Geschäftskonto verknüpfen und Belege automatisch zuordnen lassen.

Dank der Cloud-Technologie von Billomat kannst Du Deine Eingangsrechnungen von überall aus verwalten. Unsere Zertifikate garantieren Dir dabei 100% Datensicherheit und GoBD-Konformität.

Eingangsrechnungen: Die wichtigsten Informationen im Überblick.

DATEVconnect online und Jahresabschluss

Pflichtangaben einer Eingangsrechnung.

Damit eine Eingangsrechnung gültig ist, muss sie bestimmte Pflichtangaben enthalten, die in §14 und §14a UstG. definiert sind. Ohne diese Angaben ist die auf der Rechnung ausgewiesene Vorsteuer nicht abzugsfähig.
Folgende Angaben gehören auf die Eingangsrechnung:

  • Name und Anschrift des Leistungsgebers
  • Name und Anschrift des Leistungsempfängers
  • Rechnungsnummer
  • Ausstellungsdatum
  • Liefertermin oder Zeitraum der Leistung
  • Anzahl der Waren oder Umfang der Leistung
  • Nettobetrag der Rechnung
  • Umsatzsteuer oder ggf. Befreiung
  • Steuernummer oder USt.-ID des Leistungsgebers
Korrekturrechnungen erstellen

Aufbewahrungspflicht.

Eingangsrechnungen müssen – ebenso wie Ausgangsrechnungen – 10 Jahre gespeichert werden. Die jeweilige Aufbewahrungspflicht beginnt mit dem Ende des Kalenderjahres. Rechnungssteller sollten jedoch beachten, dass die Belege so aufbewahrt werden müssen, dass auch nach einem Jahrzehnt noch alle wichtigen Informationen deutlich zu erkennen sind.

automatisierte Abo-Rechnungen

Skonto & Bonus.

Wer seine Rechnungen schnell bezahlt, erhält von Lieferanten und Dienstleistern häufig einen preislichen Nachlass – das Skonto. Dieser buchhalterische Begriff basiert auf dem italienischen Wort für „Rabatt“ und wird Kunden eingeräumt, die innerhalb eines fest definierten Frist zahlen. Diese Frist muss – soweit man bereit ist, Skonto zu gewähren – auf der Rechnung ausgewiesen werden. Der Skontosatz liegt üblicherweise bei 2% oder 3%, kann aber auch deutlich höher ausfallen.

Angebote, Auftragsbestätigungen und Lieferscheine

Relevanz für die Umsatzsteuer.

Jede ausgestellte Rechnungen muss den Vorgaben des Umsatzsteuergesetzes entsprechen – egal, ob die Umsatzsteuer ausgewiesen oder von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht wird. Bei einer Prüfung durch das Finanzamt sollen dadurch alle Zahlungen deutlich dem passenden Dokument zugeordnet werden können. Sind alle wichtigen Angaben der Rechnung erfüllt, kann der Rechnungssteller auch die Vorsteuer abziehen.

Deine Vorteile, Eingangsrechnungen mit einer Software zu verwalten.

Eingangsrechnungen können in Papierform oder digital ausgestellt und müssen in beiden Fällen 10 Jahre archiviert werden. Damit Du in dieser Zeit nicht im Zettelchaos versinkst, kannst Du Deine Buchhaltung zu 100% digital mit einer Buchhaltungssoftware verwalten. Mit dem automatisieren Rechnungsimport ersparst Du Dir außerdem viel Zeit und Arbeit und übersichtliche Eingabemasken reduzieren Deine Fehlerwahrscheinlichkeit auf ein Minimum.

Verwalte Deine Eingangsrechnungen wie im Schlaf!

Teste die Buchhaltungssoftware von Billomat 14 Tage kostenlos und lass Dir
von uns bei Deinen Eingangsrechnungen unter die Arme greifen.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Eingangsrechnungen:

  • Was ist eine Eingangsrechnung?

    Eine Eingangsrechnung ist eine Rechnung, die Dir von einem Lieferanten oder Unternehmen für eine von Dir erworbene Leistung ausgestellt wird. Der in diesem Dokument ausgewiesene Betrag erhöht Deine Verbindlichkeiten bzw. Schulden gegenüber Deinen Gläubigern bzw. Kreditoren bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du die Rechnung bezahlst. Nach Erhalt muss die Eingangsrechnung mit dem korrekten Buchungssatz kontiert werden.

  • Was ist eine Ausgangsrechnung?

    Eine Ausgangsrechnung ist das Gegenstück zu einer Eingangsrechnung. Sie beleuchten also quasi die gegensätzliche Perspektive, in der Du einem Kunden eine Rechnung ausstellst. Zu diesem Zeitpunkt erhöhen sich die Forderungen von Deinem Unternehmen gegenüber dem Kunden und bestehen bis dieser den genannten Betrag begleicht. Auch eine Ausgangsrechnung muss mit richtigem Buchungssatz verbucht werden.

  • Welche Pflichtangaben müssen in die Eingangsrechnung?

    Damit eine Eingangsrechnung gültig ist, muss sie bestimmte Pflichtangaben enthalten, die in §14 und §14a Umsatzsteuergesetz (UstG) definiert sind. Diese Angaben sind:

    • Name und Anschrift des Leistungsgebers
    • Name und Anschrift des Leistungsempfängers
    • Rechnungsnummer
    • Ausstellungsdatum
    • Liefertermin oder Zeitraum der Leistung
    • Anzahl der Waren oder Umfang der Leistung
    • Nettobetrag der Rechnung
    • Umsatzsteuer oder ggf. Befreiung
    • Steuernummer oder USt.-ID des Leistungsgebers
  • Wie lange müssen Eingangsrechnungen aufbewahrt werden?
  • Wie kann ich Eingangsrechnungen manuell in Billomat anlegen?
  • Wie kann ich die automatische Texterkennung nutzen?
  • Wie kann ich Eingangsrechnungen aus meinem Postfach importieren?