Rechnungen ins Auslandstellen mit der Software Billomat

Egal, ob in Berlin oder Bern - mit den länderspezifischen Anpassungen von Billomat kannst Du ganz einfach professionelle und rechtsgültige Rechnungen ins Ausland stellen.

14 Tage kostenlos testen
Digitalisiere Deine Buchhaltung mit Billomat

Rechnungen ins Ausland stellen mit der Software Billomat

Egal, ob in Berlin oder Bern – mit den länderspezifischen Anpassungen von Billomat kannst Du ganz einfach professionelle und rechtsgültige Rechnungen ins Ausland stellen.

✔ Praktische rechtskonforme Vorlagen
✔ Spare wertvolle Zeit
✔ Flexibel arbeiten in der Cloud (keine Installation nötig)

Test endet automatisch. Keine Kreditkarte erforderlich.

Digitalisiere Deine Buchhaltung mit Billomat

Rechnungen ins Ausland stellen: Das solltest Du wissen

Die Wirtschaft wird zunehmend internationaler und auch kleinere Unternehmen akquirieren immer öfters Kund*innen im Ausland. Obwohl die internationale Rechnungsstellung in den letzten Jahren deutlich erleichtert wurde, müssen Unternehmer und Unternehmerinnen einige Besonderheiten beachten, wenn sie Rechnungen ins Ausland stellen möchten. Zu aller erst wird unterschieden, ob eine Rechnung im EÜ-Ausland oder über die Grenzen der Europäischen Union hinaus versendet wird. Insbesondere bei einem Handel oder der Erbringungen einer Leistung für ein Nicht-EU-Land sollten Unternehmen Begriffe wie Reverse-Charge-Verfahren & Co. definitiv im Hinterkopf haben, um korrekte und rechtsgültige Dokumente auszustellen.

Deine Vorteile mit Billomat

Praktische Vorlagen

Unsere Buchhaltungssoftware bietet Deinem Unternehmen rechtskonforme Vorlagen für den Fall, dass Du Rechnungen ins Ausland stellen möchtest.

Individuelle Steuersätze

In Billomat kannst Du individuelle Steuersätze anlegen oder vordefinierte Optionen wählen, um den steuerlichen Besonderheiten des jeweiligen Landes gerecht zu werden.

Verschiedene Spracheinstellungen

Wenn Du mit einem internationalen Team zusammenarbeitest, kannst Du Billomat ganz einfach auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Portugiesisch umstellen.

Rechnungen ins Auslands stellen mit Billomat.

In der Rechnungssoftware Billomat kannst Du länderspezifische Anpassungen vornehmen, um bestens dafür gerüstet zu sein, Rechnungen ins Ausland zu stellen. So kannst Du beispielsweise individuelle Steuersätze anlegen und auf Dokumenten ausweisen oder aber im Zuge des Reverse-Charge-Verfahrens gar keine Umsatzsteuer berechnen. Mit praktischen Vorlagen kannst Du eine ausländische Rechnung in nur wenigen Klicks erstellen, sparst Dir dadurch wertvolle Zeit und vermeidest rechtliche Fallstricke. Solltest Du Teil eines internationales Teams sein, kannst Du Billomat auch direkt auf Englisch, Spanisch, Französisch oder Portugiesisch umstellen, um so gemeinsam die perfekte Rechnung an Kund*innen im Ausland zu erstellen.

Auslandsrechnungen: Alles auf einen Blick

Rechnungen ins Ausland stellen: 3 Optionen

Wenn Dein Unternehmen Rechnungen ins Ausland stellen möchte, gibt es dafür drei Optionen.

1. Reverse-Charge-Verfahren
Beide Rechnungsparteien sind Regelunternehmer*innen (B2B-Geschäft).

2. Besteuerung mit Regelsteuersatz
Nur rechnungsstellende Partei ist Regelunternehmer*in (B2C-Geschäft).

3. Umsatzsteuerfreie Rechnung
Rechnungsstellende Partei agiert als Kleinunternehmer*in.

Das Reverse-Charge-Verfahren

Beim Reverse-Charge-Verfahren weist Du in Deiner Rechnung keine Umsatzsteuer aus und berechnest lediglich den Nettobetrag.

Im Vergleich zum inländischen Normalfall übernimmt nun der Rechnungsempfangende die Steuerschuld und muss die Umsatzsteuer an das Finanzamt abführen.

Wichtig ist dabei jedoch, dass Du auf Deiner Rechnung explizit auf das Reverse-Charge-Verfahren hinweist, um dieses auch korrekt anzuwenden.

Pflichtangaben auf Rechnungen ins EU-Ausland

In einer Rechnung, die Du in das EU-Ausland stellst, müssen unbedingt die folgenden Angaben enthalten sein:

  • Name und Anschrift Deines Unternehmens
  • Name und Anschrift des Kunden/der Kundin
  • Steuernummer bzw. Umsatzsteuer-ID
  • Rechnungsnummer und -datum
  • Leistungs- bzw. Lieferdatum
  • Art und Menge der Leistungen bzw. Güter
  • Preise und Summe der Rechnung

Steuersätze bei ausländischen Rechnungen

Je nachdem, in welchem Land Dein Unternehmen Produkte oder Leistungen verkauft, können unterschiedliche Steuersätze auftreten. In der EU liegt die Umsatzsteuer zwischen 0 und 27 Prozent. Im Folgenden findest Du einige EU-Länder und ihre Standardsteuersätze der USt:

  • Deutschland: 19 Prozent
  • Österreich & Frankreich: 20 Prozent
  • Belgien & Niederlande: 21 Prozent
  • Italien: 22 Prozent
  • Schweden: 25 Prozent

Umsatzsteuer-Strukturen in der EU

Bezüglich der Umsatzsteuer gibt es innerhalb der EU einige Faktoren, die den Steuersatz beeinflussen können. In Abhängigkeit von der Produktart und dem jeweiligen Land können dabei die folgenden USt-Strukturen auftreten:

  • Standardsteuersatz
  • Ermäßigter Steuersatz I
  • Ermäßigter Steuersatz II
  • Sondersteuersätze
  • Nullsteuersatz
  • Zwischensteuersatz

Auslandsrechnungen sollten nicht kompliziert sein!

Teste Billomat für 14 Tage kostenlos und überzeuge Dich selbst davon, wie unsere Rechnungssoftware Dir bei der Erstellung von Auslandsrechnungen helfen kann.

Häufig gestellte Fragen zur ausländischen Rechnungsstellung:

  • Wie kann ich die Sprache auf der Rechnungsvorlage anpassen?

    Grundsätzlich ändert sich die Standardvorlage in die richtige Sprache, je nachdem welche Du individuell für Deinen Kunden eingestellt hast.

    Beispiel:

    Wenn Du im Gebietsschema für einen Kunden Brasilien ausgewählt hast, ändert sich die Sprache der Standardvorlage Deiner Rechnung auf Portugiesisch.

    Nehmen wir an, Du hast Deinen brasilianischen Kunden angelegt und für diesen Kunden eine neue Rechnung erstellt. Klicke nun auf 1) Speichern. Dann erscheint am rechten Rand ein Menü, in dem Du 2) Vorschau auswählst. Nun öffnet sich deine portugiesische Rechnung automatisch und die Inhalt sind sprachlich angepasst wie in 3).

  • Ausländischen Kunden eine Rechnung mit der eigenen Vorlage schreiben

    Nutzt Du nicht die Standardvorlage, sondern Deine eigene, so kannst Du für jede Eventualität eine Vorlage einrichten. Wenn also absehbar ist, dass Du englische und französische Kunden betreust, kannst Du deine Vorlage in zweifacher Ausführung hochladen. Wenn Du eine Rechnung abschließt, wählst Du dann nur noch die korrekte Vorlage mit der richtigen Sprache aus.

  • Wie schreibe ich ausländischen Kunden eine Rechnung?

    Vermutlich möchtest Du auch ausländischen Kunden eine Rechnung schreiben. Dabei musst Du allerdings einige Dinge beachten. Schon Österreich und die Schweiz mögen andere Ansprüche an ihr Rechnungswesen haben als Deutschland. Im EU In- und Ausland kann es dann nochmal eine Spur anders werden, nicht nur von der Sprache.

  • Wo kann ich die Sprache oder das Gebietsschema beim Kunden einstellen?

    Wenn Du in der Kundenübersicht einen Kunden auswählst, kannst Du im Reiter Einstellungen die nötigen Optionen für die Sprache, das Gebietsschema, usw. auswählen.

  • Wie kann ich Steuern in meinen Rechnungen anpassen?

    Nicht nur die Sprache ändert sich oft bei ausländischen Kunden, auch Steuern sind oft von Sonderregelungen betroffen.

    Navigiere zu: Einstellungen > Konfiguration > Steuern

    Dort kannst Du neben Deinen Steuersätzen auch festlegen, welche Länder keine Steuer bezahlen müssen. Dies wird besonders beim Reverse-Charge-Verfahren interessant. Dabei hat nicht der leistende Unternehmer die Steuerlast zu tragen, sondern der Leistungsempfänger im Ausland.

    Auszuweisen auf der Rechnung ist dann keine Umsatzsteuer, sondern nur der Nettobetrag, ein Hinweis auf das Reverse-Charge-Verfahren (Siehe dazu auch Zusammenfassende Meldungsowie die UID-Nummer von Dir und des Empfängers.