Lexikon

Absatzstatistik - Was ist ein Absatzstatistik?

Eine Absatzstatistik dient Unternehmen zur Analyse, wie sich die Umsatzerlöse zusammensetzen, welche Produkte in welchem Geschäftsbereich und in welchen Größenordnungen verkauft werden. Absatzstatistiken sind allgemein eine wichtige Grundlage für unternehmerische Entscheidungen. Sie sind jedoch immer in die Vergangenheit gerichtet. Die Absatzstatistik, aufgegliedert nach unterschiedlichen Kriterien, ist bei vielen Aktiengesellschaften ein wichtiger Teil des Geschäftsberichtes. Anhand der Statistik können sowohl Aktionäre wie auch Investoren beurteilen, wo der unternehmerische Schwerpunkt der Gesellschaft liegt. Die Statistik zeigt, wie sich der Absatz einzelner Produkte oder Produktgruppen im Laufe des vergangenen Geschäftsjahres entwickelt hat.

Die Digitalisierung verändert den Einkauf und die dazugehörige Warenverwaltung. Wie genau das aussieht, erfährst Du im Billomat Magazin.

Was sind die Anwendungsbereiche der Absatzstatistik?

Absatzstatistik

Eine Absatzstatistik ist eine nach bestimmten Kriterien zusammengefasste Auswertung der Absatzzahlen und Umsatzerlöse eines Unternehmen.

Unternehmen verwenden Absatzstatistiken zur Beurteilung verschiedener betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und zur Steuerung der Umsatzerlöse. Anwendungsbereiche sind

  • Verkauf & Vertrieb
  • Berichtswesen
  • Controlling
  • Personalplanung

Für den Vertrieb eines Unternehmens liefern Absatzstatistiken genaue Informationen darüber, welche Produkte in welcher Region und zu welchen Zeiten verkauft wurden. Im Berichtswesen geben Absatzstatistiken Auskunft über die tendenzielle Entwicklung des Unternehmens. Im Controlling und in der Personalplanung helfen Absatzstatistiken bei der Planung des Personaleinsatzes und von Produktionskapazitäten.

Je nachdem, wozu die Absatzstatistik verwendet wird und welche Informationen sie für die Geschäftsführung bereitstellen soll, können die Statistiken durch weitere Auswertungen wie beispielsweise

  • Anfrage- und Angebotsstatistiken
  • Auftragseingangsstatistiken
  • Umsatz- und Reklamationsstatistiken

ergänzt werden.

Was sind die Kriterien für die Erstellung einer Absatzstatistik?

Wie und nach welchen Kriterien eine Absatzstatistik erstellt wird, ist jedem Unternehmen selbst überlasse. Der Gesetzgeber macht hierzu keine Vorgaben. Der inhaltliche Aufbau und die Strukturierung einer Absatzstatistik richtet sich nach dem Geschäftsmodell des Unternehmens und nach dem Verwendungszweck. Je nach Unternehmensgröße werden die Statistiken als Gesamtüberblick über die Verkaufszahlen bis hin zu detaillierten Auswertungen erstellt. Mögliche Kriterien, anhand derer die Daten für die Absatzstatistik zusammengefasst und ausgewertet werden können, sind beispielsweise

  • Verkaufsgebiete – regional, überregional oder international
  • Kundengruppen nach demografischen oder geografischen Merkmalen
  • Produkt und Warengruppen
  • Umsätze nach Saison

Für einen regional tätigen Sanitär-Einzelhändler wäre beispielsweise eine Gesamtstatistik über die verkauften Produkte aufgegliedert nach Produktgruppen wahrscheinlich ausreichend. Ein international agierender Automobilhersteller benötigt dagegen detaillierte Absatzstatistiken, die nach Fahrzeugklasse, Fahrzeugmodellen, Preissegment, Verkaufsgebiet und, ob Männer oder Frauen die Fahrzeuge kaufen, differenziert erstellt werden.

Was ist die Bedeutung der Absatzstatistik für die Unternehmensplanung und -steuerung

Anhand der Absatzstatistiken kann die Geschäftsführung eines Unternehmens Trends in der Unternehmensentwicklung erkennen und eine Prognose für die zukünftige Entwicklung erstellen. Um Entwicklungen frühzeitig erkennen zu können, müssen die Statistiken in relativ kurzen Abständen etwa monatlich oder quartalsweise erstellt werden. Durch einen objektiven Vergleich der Statistiken mehrere vergangene Zeiträume können Entwicklungstrends abgelesen und mögliche Ursachen für negative Entwicklungen rechtzeitig erkannt werden. Eine einfache Trendanalyse ist heute mit einfachen Business Softwarelösungen und beispielsweise Auswertungen aus der Finanzbuchhaltung möglich. Detaillierten Analysen erfordern spezialisierte Programme, die je nach Funktionsumfang und Auswertungsmöglichkeiten sehr kostspielig sind.

Ähnliche Fragen:

 

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting