Lexikon

Affiliate Marketing - Was ist Affiliate Marketing?

Beim Affiliate Marketing stellt ein Webseitenbetreiber, der Publisher, einem Verkäufer, dem Merchant, Platz für Werbung auf seiner Website zur Verfügung. Die Vergütung des Publishers für die Bereitstellung der Werbefläche erfolgt auf Grundlage eines zuvor vereinbarten und erfolgsabhängigen Provisionsmodells. Der Merchant bezahlt beim Affiliate Marketing für seine Werbung nur, wenn Besucher der Website bestimmte Aktionen durchführen.

Eine gute Marketingstrategie kein dein Unternehmen zum Erfolg führen. Wie man Content Marketing plant, erfährst du im Billomat Magazin.

Kooperationsformen zwischen Affiliate und Merchant

Die Partnerschaft zwischen einem Merchant und einem Affiliate kann auf zwei unterschiedlichen Wegen zustande kommen. Verschiedene Online-Händler, Unternehmen und große Verkaufsplattformen verfügen über eigene Partnerprogramme. So zum Beispiel der Online Händler Amazon, der als Pionier des Affiliate Marketing und dessen Initiator gilt. Der Vorteil eines eigenen Partnerprogramms sind die geringeren Kosten auf der Seite des Advertisers. Eine weitere Möglichkeit bieten sogenannte Affiliate Netzwerke, die Merchant und Affiliate zusammenbringen. Der Merchant muss hierbei auch dem Netzwerk eine Provision in Abhängigkeit vom Provisionsmodell bezahlen. Die Kosten sind für den Verkäufer in der Regel also höher. Auf der anderen Seite kann auf diesem Weg schnell ein hohe Anzahl qualifizierte Affiliates erreicht werden. Wichtig ist, das der thematische Inhalt der Website des Affiliate zum Produktangebot des Advertisers passt.

Werbeformen im Affiliate Marketing

Der Merchant stellt dem Affiliate in der Regel unterschiedliche Werbeforen für die Einbindung in seine Website zur Verfügung. Vom einfachen Textlink über Werbebanner bis zum Pop-up-Fenster ist vieles möglich. Jede dieser Werbeformen muss für den Besucher der Webseite als Werbung erkennbar und entsprechend gekennzeichnet sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Werbung auf einem Blog oder in einem Webshop platziert wird.

Provisionsmodelle im Affiliate Marketing

Affiliate Marketing

Der Affiliate oder Publisher erhält für die Platzierung der Werbung auf seiner Website eine Provision. Die bekanntesten Provisionsmodelle sind:

  • Cost-per-Click (CPC)
  • Cost-per-Lead (CPL)
  • Cost-per-Sale (CPS)

Cost-per-Click (CPC):

Hier erhält der der Publisher eine Provision, wenn ein Besucher seiner Website ein dort platziertes Werbemittel des Merchant anklickt.

Cost-per-Lead (CPL):

Wurde eine CPC Provision vereinbart, erhält der Affiliate für die Weiterleitung seiner Websitebesucher auf die Website des Advertisers eine Bezahlung.

Cost-per-Sale (CPS):

Beim Cost-per-Sale erhält der Publisher eine feste oder prozentuale Provision vom Verkaufspreis eines Produktes, wenn ein Besucher seiner Website über einen Link oder durch den Klick auf das Werbemittel des Advertiser auf die Website des Merchant weitergeleitet wurde und dort einen Kauf tätigt.

Vorteile des Affiliate Marketing gegenüber anderen Marketingmaßnahmen

Der große Vorteil des Affiliate Marketing liegt für den Werbetreibenden in der ausschließlich erfolgsbasierten Vergütung für die veröffentliche Werbung. Ein weiterer Vorteil ist, bei der Auswahl des passenden Affiliate, die Möglichkeit, Zielgruppen ohne große Steuerverluste wie bei anderen Werbeformen ansprechen zu können. Für den Affiliate ergibt sich durch die Teilnahme an einem Partnerprogramm die Möglichkeit, ein unter günstigen Umständen nicht unerhebliches, sogenanntes passives Einkommen zu generieren.

Einzelnachweise:

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting