Lexikon

Aktivtausch - Was ist ein Aktivtausch?

In der Buchhaltung und Bilanzierung eines Unternehmens beschreibt der Begriff Aktivtausch die wertmäßige Abnahme eines Aktivposten um einen bestimmten Betrag und die mit dieser Abnahme in Zusammenhang stehende gleichzeitige wertmäßige Zunahme mindestens eines anderen Aktivpostens um den gleichen Betrag. In der Summe heben sich die Zu- und Abnahmen auf.

Wozu bist Du verpflichtet, Einnahmenüberschussrechnung oder doppelte Buchführung? Im Billomat Magazin erfährst Du es.

Was ist der Aktivtausch in der Buchführung?

Aktivtausch

Der Begriff Aktivtausch bezeichnet in der Buchhaltung und Bilanzierung die Ab- und Zuname von zwei miteinander verbundenen Aktivposten.

In der Betriebswirtschaftslehre ist immer dann von einem Aktivtausch die Rede, wenn bei der Buchführung oder Bilanzierung mindestens zwei Positionen auf der Aktivseite der Unternehmensbilanz von einem Geschäftsfall berührt werden. Die allgemeinen Merkmale eines Aktivtauschs sind

  • mindestens zwei Aktivposten sind betroffen
  • mindestens ein Posten wird im Wert erhöht
  • mindestens ein Posten wird im Wert gemindert
  • die Bilanzsumme bleibt unverändert
  • die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) bleibt unberührt

Ein Aktivtausch ist immer erfolgsneutral. Der Tausch der Aktivposten hat keine Auswirkung auf das Eigenkapital eines Unternehmens. Die Passivseite der Bilanz bleibt ebenfalls unberührt. Dieser Tausch geht mit einer Veränderung der Vermögensstruktur eines Unternehmens einher, ohne dass durch den Tausch die Bilanzsumme verändert wird. Dadurch zählt die Veränderung der Aktivposten zu den sogenannten bestandswirksamen Geschäftsvorfällen. Bei einem Tausch der Aktiva erfolgt lediglich eine Umschichtung der Positionen auf der Aktivseite einer Bilanz. Mit dem Tausch von Aktivposten können Unternehmen liquide Mittel gewinnen. Ein Beispiel hierfür ist die Finanzierung aus Abschreibungen. Weitere Beispiele sind:

  • der Verkauf einer Immobilie gegen Barzahlung
  • die Bezahlung einer Forderung durch einen Kunden in bar
  • die Auszahlung von Bargeld von einem Bankkonto
  • der Kauf von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen in bar

Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Aktivtausch und Passivtausch

Bei einem Passivtausch werden einzelne Posten auf der Passivseite einer Bilanz umgeschichtet. Beispiele für einen Passivtausch sind die Umwandlung von kurzfristigen Verbindlichkeiten in ein langfristiges Darlehen, die Erhöhung des Eigenkapitals aus Mitteln der Gesellschaft oder die Umschuldung in eine Fremdwährung. Wie bei einem Aktivtausch erfolgt nur eine Veränderung der Vermögensstruktur, während die Bilanzsumme und die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens unverändert bleiben.

Ähnliche Fragen:

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting