Lexikon

Angebotskurve - Was ist eine Angebotskurve?

Die Angebotskurve ist eine grafische Darstellung, die verwendet werden kann, um die Abhängigkeit zwischen den Kosten einer Ware oder einer Dienstleistung und der für einen bestimmten Zeitraum gelieferten Menge zu veranschaulichen. In einer typischen Angebotskurve wird der Preis auf der linken vertikalen Achse eingetragen, während die gelieferte Menge auf der horizontalen Achse angezeigt wird. Die Kurve zeigt, wie viele Waren zu einem bestimmten Preis angeboten werden – von einem einzelnen Anbieter oder von allen Anbietern innerhalb einer Branche. Dies impliziert, dass der Preis die unabhängige Variable und die Menge die abhängige Variable ist. In den meisten Disziplinen wird die unabhängige Variable auf der horizontalen oder x-Achse angezeigt, die Ökonomie bildet jedoch eine Ausnahme von dieser Regel.

Problemfrei vom Angebot zur Rechnung kommen: Wie das funktioniert, erfährst du im Billomat Magazin.

Angebotskurve gleich Grenzkosten

Bei einer kongruenten Marktsituation spiegelt die Angebotskurve exakt die Grenzkosten, den Gleichgewichtspreis eines Produktes wieder. Die Kurve steigt linear mit zunehmender Menge. Je mehr Verbraucher bereit sind, für ein Produkt zu bezahlen, um so stärker wird das Angebot auf dem Markt durch mehr Anbieter steigen.

Schreibst du jeden Monat dieselben Rechnungen?

Lege einmal Deine Abo-Rechnungen an, Billomat verschickt sie jeden Monat automatisch für Dich.

Jetzt Billomat testen!

Verschiebungen der Angebotskurve

Wenn der Preis für Weizen steigt, haben Landwirte einen Anreiz, weniger Mais und mehr Weizen anzubauen, und die Gesamtmenge an Weizen auf dem Markt wird steigen. Das Ausmaß, in dem ein steigender Preis in eine steigende Menge übergeht, wird als Angebots- oder Preiselastizität des Angebots bezeichnet.

Wenn der Weizenpreis um 50 Prozent steigt und die Menge des produzierten Weizens ebenfalls um 50 Prozent steigt, ist die Angebotselastizität des Weizens gleich 1. Wenn der Preis für Weizen um 50 Prozent steigt, und die Liefermenge erhöht sich nur um 10 Prozent, beträgt die Angebotselastizität nur 0,2. Die Angebotskurve verläuft bei Produkten mit elastischerer Versorgung flacher, das heißt näher an der Horizontalen und bei Produkten mit weniger elastischer Versorgung steiler oder näher an der Vertikalen.

Einflussfaktoren auf die Angebotskurve

Wenn sich ein Faktor neben Preis oder Menge ändert, muss eine neue Angebotskurve erstellt werden. Zum Beispiel, wenn neue Weizenproduzenten in den Markt eintreten und die Fläche für den Anbau von Weizen erhöhen. In diesem Szenario wird mehr Weizen produziert, auch wenn der Preis gleich bleibt, was bedeutet, dass sich die Kurve selbst nach rechts verschiebt. Das Angebot wird also steigen.

Andere Faktoren können ebenfalls zu einer Verschiebung der Angebotskurve führen. Zum Beispiel eine Änderung des Produktionspreises. Wenn eine Dürre zu einem Anstieg der Wasserpreise führt, verschiebt sich die Kurve nach links. Wenn der Preis für einen Ersatzprodukt wie Mais steigt, werden die Landwirte die Produktion umstellen und das Angebot an Weizen wird sinken.

Wenn eine neue Technologie, beispielsweise ein schädlingsresistentes Saatgut, die Erträge erhöht, verschiebt sich die Kurve nach rechts. Wenn der zukünftige Preis für Weizen höher als der aktuelle Preis ist, wird das Angebot vorübergehend nach links verschoben, da die Hersteller einen Anreiz haben, mit dem Verkauf zu warten. Jeder Fortschritt, der die Produktion erhöht und effizienter macht, kann eine Verschiebung der Angebotskurve nach rechts verursachen. Ebenso können die Markterwartungen und die Anzahl der Verkäufer (oder der Wettbewerber) die Kurve beeinflussen.

Ähnliche Fragen:

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting