Lexikon

Ausgangsrechnung - Was ist eine Ausgangsrechnung?

Selbstständige und Unternehmen müssen Rechnungen für erbrachte Leistungen ausstellen, damit Sie das Geld für gelieferte Produkte und Dienstleistungen erhalten. Gemeint ist die Ausgangsrechnung.

Grußformeln, Danksagung oder die Bitte um Weiterempfehlung? Was darf außer der Pflichtangaben auf einer Rechnung stehen? Hier erfährst du mehr über erlaubte Hinweise auf Rechnungen!

Beschreibung der Ausgangsrechnung

Diese Rechnung wird von Unternehmen an Kunden verschickt. Sie wird von Freiberuflern, Selbstständigen und Unternehmen erstellt, nachdem ihre Kunden bestellte Waren erhalten oder Dienstleistungen in Anspruch genommen haben. Es kann auch vorkommen, dass Rechnungen geschrieben werden, obwohl die Ware noch nicht komplett verschickt oder die Dienstleistung noch nicht vollständig ausgeführt wurde. Mit der ausgehenden Rechnung gehen der Selbstständige oder das Unternehmen in Vorkasse. Sobald die Rechnung verschickt wurde, ist es dem Unternehmen möglich, das Geld für Produkte und Dienstleistungen einzufordern. Es stellt mit der Rechnung eine Forderung, die vom Kunden beglichen werden muss. Die ausgehende Rechnung ist ein Bestandteil der Buchhaltung und wird im Rechnungsausgangsjournal dokumentiert. In der Bilanz werden diese Rechnungen als Forderungen oder Debitoren erfasst.

Welche Daten müssen in der Ausgangsrechnung aufgeführt werden?

Damit die Rechnung rechtskräftig ist, muss das Unternehmen den Inhalt genau beachten. Daher müssen folgende Daten unbedingt aufgenommen werden:

  • Name und Anschrift des Rechnungsstellers
  • Name und Anschrift des Kunden
  • Rechnungsdatum – und nummer
  • Bezeichnung der gelieferten Ware oder Dienstleistung
  • ggf. die Bezeichnung des Auftrags
  • Rechnungsbetrag in Netto- und Bruttobetrag sowie Umsatzsteuer aufgeschlüsselt
  • Zahlungsfrist
  • Umsatzsteueridentifikationsnummer
  • Bankverbindung des Unternehmens

Ausgangsrechnung

Diese wichtigen Angaben müssen in der ausgehenden Rechnung zwingend aufgeführt werden. Des Weiteren muss die genaue Bezeichnung aller Waren enthalten sein, die geliefert wurden. Stückzahl, Stückpreis und der Gesamtbetrag müssen ebenfalls in die Rechnung aufgenommen werden. Hat das Unternehmen mehr als nur einen Kunden, muss auch die Kundennummer auf der Rechnung stehen. Rechnungsnummern müssen aus steuerlichen Gründen fortlaufend sein und dürfen nur einmal vergeben werden.

Mit Billomat kannst du ganz einfach Rechnungen online erstellen. Klicke auf das folgende Bild, um mehr zu erfahren:

Automatisch Rechnungen schreiben

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting