Lexikon

Betriebsausgaben - Was sind Betriebsausgaben?

Die Betriebsausgaben als durch den Betrieb veranlasste Aufwendungen sind im Paragraph 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG) geregelt. Sie werden in Geldwert ausgedrückt.

Wie du deine Betriebsausgaben effizient einteilen kannst, erfährst du in unserem Magazinbeitrag.

In der Steuererklärung des betreffenden Betriebes sind sie aus Unternehmersicht ein wichtiger Posten: Sie schmälern nämlich den Gewinn und reduzieren dadurch die Steuerlast. Bei den betrieblichen Ausgaben kann es sich einerseits um monetäre Abflüsse, andererseits aber auch um Sachwerte handeln. Wichtig für die steuerliche Anerkennung ist jedoch, dass in allen Fällen ein Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Aktivität des jeweiligen Unternehmens besteht.

Entscheidend ist in dem Zusammenhang, dass die Ausgaben auch vor dem Betriebsstart oder nach der eventuellen Beendigung eines Betriebes anfallen und somit abgesetzt werden können. Betrieblich veranlasste Ausgaben können von Gewerbebetrieben, von Betrieben aus der Land-und Forstwirtschaft sowie von selbstständigen Personen geltend gemacht werden.

Betriebsausgaben: sorgfältige Abgrenzung notwendig

In vielen Fällen ist es eindeutig, wann eine betrieblich verursachte Ausgabe vorliegt. Das gilt zum Beispiel für Lohn- und Gehaltskosten der Mitarbeiter, für die Prämien betrieblich notwendiger Versicherungen, für Reparaturen an Maschinen und Firmenfahrzeugen oder für die Telefonkosten im Büro. Auch die Anschaffungs- und Herstellungskosten der Wirtschaftsgüter sind klassische Ausgaben eines Betriebes. Hier muss jedoch beachtet werden, dass sie ab einer bestimmten Summe nach den einschlägigen steuerrechtlichen Regelungen über eine vorgeschriebene Nutzungsdauer verteilt werden müssen.

Eine genaue Abgrenzung ist nötig, wenn in einem Bereich unternehmerische und private Belange miteinander vermischt werden. Beispiel ist die Nutzung eines Geschäftswagens auch im privaten Bereich oder eine Reise, auf der geschäftliche Belange mit privaten Aktivitäten kombiniert werden. Hier ist im Zuge der steuerlichen Absetzbarkeit klar der jeweilige Anteil der betrieblich veranlassten Kosten herauszuarbeiten. Zudem gibt es einige Ausgaben, die aus steuerrechtlicher Sicht nicht komplett als Betriebsausgaben abgesetzt werden können wie zum Beispiel Kundengeschenke oder die Kosten für ein Geschäftsessen.

Berechnung des Gewinns anhand der Betriebsausgaben

Betriebsausgaben

Die Betriebsausgaben sind bei der Ermittlung des Gewinns eines Unternehmens von hoher Relevanz. Mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (kurz auch EÜR genannt) wird dieser errechnet. Dabei werden die Betriebsausgaben von den Betriebseinnahmen subtrahiert. Das Ergebnis ist der Gewinn – meist innerhalb eines Geschäftsjahres oder Quartals.
Um ein korrektes Ergebnis zu erhalten muss penibel darauf geachtet werden, dass in die EÜR tatsächlich nur die „echten“ Betriebsausgaben einfließen.

Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Kontakt
Kontakt
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns