Lexikon

ETFs - Was sind ETFs?

Als ETFs, Exchange Traded Funds, bezeichnet man ein Finanzprodukt, in dem gemischte Fonds an der Börse gehandelt werden können. ETFs sind daher als ein Spekulationsmittel zu betrachten, dessen Wert sich ständig ändert. Während in Investmentfonds mit niedrigerem Risiko Geld eingelegt werden kann, bieten ETF-Lösungen die Möglichkeit zu höheren Gewinnen, aber auch hohen Verlusten.

Geld anlegen für Selbstständige: Welche Möglichkeiten gibt es im Zinstief? Wir verraten es dir im Billomat Magazin!

Rechtlicher Rahmen der ETFs

Wie alle Fonds unterliegen auch ETFs in Deutschland dem Investmentgesetz. Sie können an der Börse gehandelt und damit relativ flexibel erworben und veräußert werden. Während Investmentfonds schon seit Jahrzehnten ein beliebtes Finanzprodukt sind, werden Exchange Traded Funds erst seit dem Jahr 2000 in Deutschland gehandelt. Seither erfreuen sie sich immer größerer Beliebtheit, auch weil sie mittlerweile in allen Anlageklassen verfügbar sind.

Wie setzen sich ETFs zusammen?

Wie klassische Fonds umfassen ET Funds immer ein Bündel von Wertpapieren. Statt also in ein einzelnes Unternehmen zu investieren, wird beispielsweise mit den Wertpapieren einer Gruppe von verschiedenen Immobilienunternehmen spekuliert. Diese können in den Fond eine Liste von Objekten einlegen, deren Wert sich ständig verändert, oder den Wert von ihren Unternehmensaktien abhängig machen. Das Finanzprodukt im Ganzen wird dann an der Börse gehandelt und verändert seinen Kurs tagesaktuell.

Die Bewegungen der Fonds verfolgen Trader, welche die Fonds für ihre Kunden kaufen oder verkaufen. Diese Aufgabe wird bei den meisten Anbietern mittlerweile durch Bots übernommen. Die Automation garantiert, dass immer dann zugegriffen werden kann auf die Angebote, wenn die Kurse besonders günstig sind. Gegen einen fallenden Kurs kann jedoch der Bot selbst nichts ausrichten, wenn der Kunde nicht den Befehl zum Abstoßen der Papiere gibt. Daher können Anleger mit ETF-Portfolio größere Verluste machen als mit dem Investment in Unternehmen, deren Kurs sie verfolgen. Auch das Einschätzen der Kurskurve ist für Laien schwierig.

Aktuelle ETFs und Trends

Viele ETF-Angebote laufen seit mehreren Jahren und haben eine Beliebtheit bei den Anlegern für sich etablieren können. Der älteste ETF Deutschlands ist der iShares Dax ETF, der seit dem 27. Dezember 2000 läuft und noch immer gehandelt wird. Sein Wert hat sich in den letzten 5 Jahren um rund 59% nach oben korrigiert. Dieser ETF ist direkt an den Deutschen Aktienindex Dax und damit an die Frankfurter Börse gekoppelt. Ebenfalls beliebt ist der iShares TecDAX®, der die Bewegung des TecDAX® abbildet, in dem 30 deutsche Technologieunternehmen geführt werden. Ein besonderes Produkt ist beispielsweise der iShares MSCI World Islamic ETF, der nur solche Aktien beinhaltet, die mit dem islamischen Recht vereinbar sind, auf Waffen, Alkohol, Glücksspiel und Kreditinstitute verzichtet und daher besonders aus Gesundheits- und Energieunternehmen besteht.

Einzelnachweise:

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting