Lexikon

Fälligkeiten - Was ist Fälligkeit?

Eine Fälligkeit bezieht sich auf ein Datum, bis zu dem ein Schuldner eine bestimmte Leistung erbringen muss. Fälligkeiten finden sich vielfach in privatrechtlichen Verträgen, zum Beispiel in Kaufverträgen, Arbeitsverträgen und Mietverträgen. Auch gegenüber Behörden kommt der Fälligkeit eine Bedeutung zu, dazu zählt die Fälligkeit von Steuerzahlungen. Erfüllen Schuldner bis zu dem jeweiligen Termin ihre Schuld nicht, drohen Mahnungen und eine Klage. Bei einigen Rechtsverhältnissen bestehen weitere Risiken, bei einem Mietvertrag beispielsweise der Verlust der Wohnung.

Lass deine Fälligkeitsdaten mit Billomat automatisiert im Kalender anzeigen.

Unterschiedliche Fälligkeiten

Bei Verträgen steht es den Parteien frei, die Fälligkeit individuell zu regeln. Bei Rechnungen können Unternehmen unter anderem das sofortige Bezahlen fordern oder ein langfristiges Zahlungsziel gewähren. Eine Besonderheit stellen Dauerschuldverhältnisse mit einer regelmäßig wiederkehrenden Fälligkeit dar. So müssen Arbeitgeber jeden Monat pünktlich den Lohn überweisen. Im Vertrag legen das die Parteien mit Formulierungen wie „bis zum dritten Werktag“ fest. Kredite bilden einen weiteren Spezialfall. Versäumen Schuldner das rechtzeitige Zahlen einer Rate, dürfen Banken den kompletten Restbetrag sofort fällig stellen.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting