Lexikon

Fahrtkosten - Was sind Fahrtkosten?

Als Fahrtkosten bezeichnet man die Aufwendungen, die einem Arbeitnehmer oder einem Unternehmer durch Fahrten zur Arbeit oder durch dienstlich veranlasste Fahrten entstehen. Sie können sowohl von Arbeitnehmern als auch Selbständigen bzw. Unternehmen steuerlich geltend gemacht werden, allerdings auf unterschiedliche Art und Weise.

Die letzte Fahrt zum Meeting hat ihre Spuren hinterlassen? Ein verspannter Nacken oder Rückenschmerzen? Im Billomat Magazin erklären wir dir, wie du dem vorbeugen kannst.

Steuerliche Berücksichtigung bei Arbeitnehmern

Arbeitnehmer können ihnen entstandene Fahrtkosten als sogenannte Werbungskosten steuerlich geltend machen, die für den Erhalt der Erwerbstätigkeit aufgewendet werden oder dazu, eine solche zu erlangen. Dies erfolgt bei der jährlichen Einkommensteuererklärung, die an das zuständige Finanzamt zu richten ist. Hier können Arbeitnehmer die Kosten angeben, die Ihnen für die Fahrt zur Arbeit entstehen. Diese werden dann mit einer festgelegten Kilometerpauschale vergütet. Gerechnet wird hierbei jeweils nur der einfache Fahrtweg zur Arbeitsstätte an den Arbeitstagen, an denen sich der Arbeitnehmer tatsächlich dorthin begeben hat. Alternativ können auch die tatsächlich entstandenen Kosten geltend gemacht werden, sofern diese mit Belegen nachgewiesen werden können. Dann muss unter anderem ein Fahrtenbuch (Lese zum Thema „Fahrtenbuch Steuererklärung“ mehr im Billomat Magazin) geführt werden, in dem betrieblich und privat veranlasste Fahrten getrennt voneinander erfasst werden. Die Wahl des Verkehrsmittels steht dem Arbeitnehmer allerdings frei. Er kann dem entsprechend auch öffentliche Verkehrsmittel nutzen. In diesem Fall sind alle nachgewiesenen Ausgaben abzugsfähig.

Steuerliche Berücksichtigung für Selbständige und Unternehmen

Fahrtkosten können von Selbständigen und Unternehmern als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Diese werden in der Gewinn- und Verlustrechnung zum Abschluss des Wirtschaftsjahres angegeben und mindern den Gewinn. Die Kosten können für alle betrieblich veranlassten Fahrten nachgewiesen und steuermindernd angesetzt werden. Dies gilt auch für Fahrtkosten von angestellten Arbeitnehmern, denen für betriebliche Fahrten oder die Fahrt zur Arbeit ein unternehmenseigenes Fahrzeug überlassen wurde. Hier ergeben sich jedoch regelmäßig Abgrenzungsfragen, weshalb die tatsächlich anzusetzenden Kosten am besten von einem Steuerberater errechnet werden sollten. Denn in vielen Fällen werden zur Nutzung überlassene Fahrzeuge von Arbeitnehmern auch privat genutzt. Solche Privatfahrten sind jedoch nicht oder nicht in vollem Umfang für das Unternehmen als Betriebsausgabe ansetzbar.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting