Lexikon

Gewerbeabmeldung - Wann muss ich mein Gewerbe abmelden?

Eine Gewerbeabmeldung hat gemäß § 14 der Gewerbeordnung dann zu erfolgen, wenn das dauerhaft Gewerbe aufgegeben wird. (grundsätzliche Begriffsdefintion) Als Gewerbe zählt dabei jede dauerhafte auf die Erzielung von Gewinn angelegte selbständige Tätigkeit außerhalb der Land- und Fortwirtschaft sowie der freien Berufe. Die Anmeldepflicht resultiert zentral aus der Verpflichtung zur Leistung von Gewerbesteuern. Diese Steuern werden von der jeweiligen Gemeinde erhoben, in der das Gewerbe ansässig ist. Entsprechend erfolgen auch An- und Abmeldung bei der jeweiligen Gemeinde.

Musst du dein Gewerbe abmelden, wenn du umziehst? Im Magazin kannst du es nachlesen.

Die Vorgehensweise bei der Gewerbeabmeldung

Nachdem der Entschluss zur Aufgabe einer gewerblichen Tätigkeit gefasst wurde, geht es im nächsten Schritt um deren tatsächliche Beendigung. Neben der Beendigung von Miet- und Pachtverhältnissen für die benötigte Gewerbefläche und die Auflösung des Betriebs geht es auch um die Gewerbeabmeldung. Diese erfolgt bei der Gemeinde, in welcher das Gewerbe angemeldet ist. Die persönliche Zuständigkeit für die Abmeldung hängt von der dem Betrieb zugrundeliegenden Rechtsform ab.
Einfach ist die Sache bei einem Einzelkaufmann. Dieser ist voll und ganz in jeder Beziehung verantwortlich und haftbar. Entsprechend kann die Abmeldung auch nur durch ihn erfolgen. Anders sieht es aus, wenn für den Betrieb des Gewerbes eine Kapitalgesellschaft gegründet wurde. Hat diese sich durch Beschluss der verantwortlichen Gremien zur Beendigung des Betriebs entschlossen, so erfolgt die Abmeldung durch die sich aus dem Handelsregister ergebenden hierzu befugten Personen. Bei einer Aktiengesellschaft müsste die Gewerbeabmeldung dementsprechend durch den Vorstand erfolgen. Im Rahmen von Personengesellschaften wie etwa ein OHG würde die Abmeldung dagegen durch den geschäftsführenden Gesellschafter vorgenommen werden.

Formvorschriften für die Abmeldung eines Gewerbes

Hinsichtlich der Form sind für die Abmeldung keine besonderen Regelungen vorgesehen. Diese kann sowohl durch persönliche Vorsprache als auch formlos schriftlich sowie auf elektronischem Wege geschehen. Bei einer schriftlichen Form der Abmeldung müssen Name und Adresse des Absenders, die Gründe für die Abmeldung sowie eine Unterschrift der zur Abmeldung berechtigten Person in Form einer persönlichen Unterschrift oder einer elektronischen Signatur vorliegen.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting