Lexikon

IHK - Was ist die IHK?

Die IHK sind auf gesetzlicher Grundlage als Interessenvertretung ihrer Mitglieder tätig und unterstützen die regionale Wirtschaft. Sie decken ein breit gefächertes Tätigkeitsspektrum ab.

Musst du als Selbstständige/r Mitglied bei der IHK sein? In unserem Magazin kannst du die wichtigsten Fakten nachlesen.

Industrie- und Handelskammern – kurz IHK – sind öffentlich-rechtliche Selbstverwaltungskörperschaften der gewerblichen Wirtschaft. Alle Gewerbetreibenden und Unternehmen in einem Kammerbezirk müssen per Gesetz der jeweils zuständigen IHK angehören. Rechtsgrundlage ist das „Gesetz zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern“ (IHKG) von 1956. Die Geschichte der IHK reicht aber bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück.

Insgesamt gibt es heute in Deutschland 80 Industrie- und Handelskammern, die in den meisten Fällen das Gebiet einer oder mehrerer kommunaler Gebietskörperschaften (Stadtkreise, Landkreise, kreisfreie Städte, Regierungsbezirke) umfassen. In den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sowie im Saarland bestehen die IHK jeweils als Einrichtung auf Landesebene. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) bildet die Dachvertretung und -organisation auf Bundesebene.

Aufbau und Tätigkeit der IHK

Die IHK finanzieren sich durch die Beiträge ihrer Mitglieder. Der Beitrag setzt sich aus einem gewinnabhängigen Grundbeitrag und einer Umlage zusammen. Das Management wird durch den Hauptgeschäftsführer verantwortet, der durch die von den Mitgliedern gewählte Vollversammlung bestellt wird. Die Tätigkeit der IHK zielt zum einen auf die Interessenvertretung ihrer Mitglieder gegenüber Kommunen, Landesbehörden, -regierungen sowie sonstigen regionalen Institutionen, zum anderen auf Service, Beratung und weitere Dienstleistungen für die zugehörigen Unternehmen. Wichtige Leistungs- und Beratungsfelder sind:

  • Existenzgründungs- und Nachfolgeberatung, Aufbau und Pflege von Firmendatenbanken;
  • Fördermittel- und Innovationsberatung, Aufbau und Pflege von Technologiebörsen und Fördermittel-Datenbanken;
  • Aus- und Weiterbildungsberatung, Erarbeitung von Aus- und Weiterbildungskonzeptionen, Durchführung von Fort- und Weiterbildungen sowie Prüfungen zu anerkannten IHK-Abschlüssen;
  • Erstellung von Gutachten und Stellungnahmen, Bestellung und Vereidigung von Sachverständigen;
  • Wirtschaftsberichterstattung, statistische Auswertungen und Analysen;
  • Beglaubigungen, Erteilung von Erlaubnissen, Erstellung von Zeugnissen;
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen, Tagungen, Messebeteiligungen usw.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting