Lexikon

Inventarverzeichnis - Was ist das Inventarverzeichnis?

Die Bezeichnung Inventarverzeichnis wird synonym zum Begriff Inventar verwendet. Es handelt sich dabei um ein detailliertes Verzeichnis in Tabellenform mit allen an einem bestimmten Stichtag im Unternehmen vorhandenen Vermögensgegenständen und Schulden. Während unter Inventar im Allgemeinen die physisch vorhandenen Gegenstände in einem Unternehmen, wie Schreibstiche, Computer oder Maschinen verstanden werden, ist das Inventarverzeichnis eine nach bestimmten Kriterien geordnete Liste dieser Gegenstände sowie der Schulden und des Vermögens eines Unternehmens.

Im Billomat-Magazin haben wir dir die perfekte To-Do-Liste für mehr Produktivität zusammengestellt.

Inventarverzeichnis

Formale Anforderungen an das Inventarverzeichnis

Die Form des Inventarverzeichnisses ist nicht zwingend vorgeschrieben. In der Praxis hat sich eine Unterteilung in drei Spalten durchgesetzt, die es erlaubt, die Anforderungen an den Inhalt des Inventars entsprechend § 240 Abs. 1 des Handelsgesetzbuches (HGB) zu erfüllen.

Damit jede einzelne Seite des Inventarverzeichnisses eindeutig einem bestimmten Unternehmen zugeordnet werden kann, wird auf jeder Seite ein Inventarkopf eingetragen, der das Datum des Abschlussbilanzstichtages, den Namen des Unternehmens und den Unternehmenssitz sowie den Namen des Verantwortlichen (Unternehmensinhaber) und das Jahr enthält.

Unter dem Inventarkopf folgen drei Spalten.

  • Die erste Spalte enthält die Bezeichnung des Inventarpostens mit einer fortlaufenden Nummerierung.
  • Die zweite Spalte des Verzeichnisses ist die sogenannte Nebenspalte. In dieser Spalte werden die Werte einzelner Vermögensgegenstände eingetragen. Bei einem Fuhrpark sind dies zum Beispiel die Werte der einzelnen Fahrzeuge. Die Nebenspalte dient der Aufschlüsselung der einzelnen Inventarposten. Je nach der Länge des Inventarverzeichnisses können einzelne Posten für eine bessere Übersichtlichkeit in ein separates Verzeichnis ausgelagert und dort detailliert erfasst werden.
  • Die rechte Spalte ist die sogenannte Hauptspalte. In die Hauptspalte wird zu jeder Nummer der in der ersten Spalte aufgelisteten Inventarposten eine Summe eingetragen.
    Am Ende des Verzeichnisses beziehungsweise der einzelnen Abschnitte zu Vermögensgegenständen, Anlagevermögen oder Schulden wird die Gesamtsumme eingetragen.

Unterscheidung Inventarverzeichnis und Inventarliste

Während das Inventarverzeichnis die nach Art, Menge und Wert detaillierte Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens enthält, wird die Inventarliste als einfache Auflistung des zum Beispiel in einem Unternehmensbereich befindlichen Materials oder der Einrichtungsgegenstände geführt. Die Inventarliste enthält keine betriebswirtschaftlichen Informationen, wie den Wert einer Sache. Inventarlisten werden zum Beispiel von Dienstleistern, die Konferenzräume mit einer bestimmten Ausstattung vermieten, verwendet. In der Inventarliste befinden sich dann alle Einrichtungsgegenstände, die dem Kunden zur Verfügung gestellt werden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting