Lexikon

Logistik – Was ist die Logistik?

Die Logistik umfasst alle Tätigkeiten im Zusammenhang mit unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Waren- und Informationsströmen. Die Logistik umfasst alle Tätigkeiten von der Planung über die Steuerung bis zur Kontrolle des Informationsflusses und materiellen Warenstroms innerhalb eines Unternehmens, zwischen Unternehmen sowie zwischen Lieferanten, Unternehmen und Endkunden. Die Logistikbranche ist nach der Automobilindustrie und dem Handel der drittgrößte Wirtschaftsbereich in Deutschland. Mit rund 3 Millionen Beschäftigten liegt sie noch vor den Bereichen Maschinenbau und Elektronik/Elektrotechnik. Im Jahr 2017 erzielte die Logistikbranche mit der Steuerung der Waren- und Informationsflüsse, dem Gütertransport und der Lagerung insgesamt einen Umsatz von rund 267 Milliarden Euro.

In unserem Magazin erklären wir Dir, wie Du Wareneinkäufe und -verkäufe richtig verbuchen kannst.

Ursprung und Ziele der Logistik

Ihren Ursprung hat die moderne Logistikbranche im römischen Reich. Jede römische Legion hatte eine eigene Einheit, die die Versorgung mit Nachschub sicherstellen sollte. Der Begriff hat seinen Ursprung im Altgriechischen. Das altgriechische Wort „logistike“ bedeutet übersetzt etwa „praktische Rechenkunst“. In der Neuzeit wird im Allgemeinen die im Jahr 1964 von Grosvenor E. Plowman etablierte sogenannte Seven-Rights-Definition genutzt, um die Aufgaben der Logistik zu beschreiben.

Logistik

Allgemein besteht die Aufgabe der Logistik darin, den Transport, die Lagerung, Bereitstellung, Beschaffung und Verteilung von Gütern sowie von Personen, Informationen, Energie und Geld sicherzustellen. Hieraus ergibt sich als neue Herausforderung die Notwendigkeit der Steuerung und Kontrolle aller mit diesen Aufgaben verbundenen Aspekte.

Anforderungen und Aufgaben moderner Logistik

Die Aufgaben der modernen Logistik gehen heute weit über die Steuerung der unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Waren- und Informationsströme hinaus. Mittlerweile ist die Optimierung der einzelnen Prozesse zu einem wesentlichen Bestandteil der Logistikaufgaben geworden. Hierzu zählt die Kostensenkung der logistischen Aktivitäten und eine Optimierung der logistischen Systeme. Die globale Ausrichtung der Materialwirtschaft macht in vielen großen und multinational agierenden Unternehmen eine durchgängige Liefer- und Versorgungskette, die sogenannte Supply Chain erforderlich. Supply Chain steht für eine Materialwirtschaft, bei der die Logistik alle Bereiche angefangen von der Nachfrage über die Beschaffung bis zur Produktion und Auslieferung an die Endkunden abdeckt.

Hohe Anforderungen an die Logistik stellen beispielsweise die komplexen Fertigungsprozesse bei der Automobilherstellung. Wird von Kunden ein Fahrzeug bestellt, löst dies eine ganze Reihe von Prozessen von den Zulieferern bis hin zur Produktionsstätte aus. Die Logistik sorgt dafür, dass alle für den Bau eines Fahrzeugs erforderlichen Teile und Komponenten Just-in-time für die Montage bereitstehen. Diese Lieferungen sind oftmals so aufeinander abgestimmt, dass Teile und Baugruppen in der Reihenfolge angeliefert werden, wie sie für die Montage benötigt werden. Dadurch können die Kosten für die Lagerhaltung bestimmter Teile bei den Herstellern auf Null gesenkt werden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting