Lexikon

Mehrwertsteuer - Was ist die Mehrwertsteuer?

Die Mehrwertsteuer (MwSt) ergibt sich aus dem Mehrwert einer Ware, der durch die Wertschöpfung eines Produktes entsteht und sich auf die Weiterveräußerung überträgt. Sie wird auf den Kunden übertragen, während das Hersteller- oder Vertriebsunternehmen sie abführt. Gleichzeitig zahlt auch der Hersteller die Steuer auf bezogene Waren und Werkstoffe. Während auf Produkten meist der Prozentsatz der MwSt ausgewiesen ist, handelt es sich im Grunde um die bei Dienstleistungen ebenso addierte Umsatzsteuer. Der Unterschied zwischen beiden Steuern ist jener, dass Unternehmen sich die gezahlte MwSt durch die Vorsteuer erstatten lassen können, oder sie zu ihrer eigenen Mehrwertsteuerschuld anrechnen. Der Unternehmer zahlt daher lediglich die Differenz aus der gezahlten Umsatzsteuer und dem Verkaufspreis. Die eigentliche Umsatzsteuer kann nicht durch die Vorsteuer ausgeglichen werden.

Auch im Billomat Magazin haben wir bereits den Unterschied zwischen Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer erläutert und Tipps zur Rechnungsstellung ins Ausland gegeben. Zudem erklären wir dir im Blog was zu tun ist, wenn dir ein Fehler bei der Berechnung der Mehrwertsteuer unterlaufen ist.

Entstehung und Namensgebung der Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer ist eine Einrichtung zur Verhinderung der Steuerlast für Unternehmen, welche ein Produkt aufwerten. Diese Aufwertung kann durch das Schaffen eines völlig neuen Produktes durch Verarbeitung eines Werkstoffes, oder die Veredelung eines bestehenden Produktes geschehen. Es muss also ein Mehrwert zur vorherigen Fertigungsstufe vorliegen. Kritisiert hatte Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts der Großindustrielle Carl Friedrich Siemens die Praxis, dass die Steuerlast sich vervielfachte, je nach Zahl der Fertigungsstufen. Endveredler und Vertrieb waren damit vom Hauptteil der Steuern betroffen. Ausgehend von Frankreich wurde ab den 1940ern diese Praxis hinterfragt. Innerhalb der EU wurde die MwSt 2006 vereinheitlicht, um Produzenten und Handel zu entlasten und die Abrechnung der Steuern zu vereinfachen. Weltweit ziehen 120 Staaten die Steuer ein und füllen dadurch 25% ihrer Steuerkassen

Arten der Mehrwertsteuer

Man unterscheidet die Steuer nach drei verschiedenen Typen. Der Produkt-Typ wird auf Investitionsgüter erhoben. Bei dem Einkommens-Typ kann nur im Rahmen von Wertverlusten verrechnet werden. Der heute gängige Typ ist der Konsum-Typ. Er wird uneingeschränkt verrechnet. In Deutschland und Österreich gilt dieser Typ, der in Deutschland pro Monat zwischen 15 und 20 Milliarden Euro in die Steuerkasse spült. Gleichzeitig profitiert die Wirtschaft von dem vereinheitlichten System, welches Waren aktuell mit 19% und Güter des täglichen Bedarfs mit 7% besteuert. Die Umsatzsteuer, die Unternehmen bereits beim Einkauf zum Einkaufspreis abführen müssen, beträgt ebenfalls 19%. Ist bei Käufen ein Netto-Preis ausgewiesen, so muss die Steuer noch auf ihn aufgeschlagen werden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting