Lexikon

Monetäre Basis – Was ist die Monetäre Basis?

Die monetäre Basis bezeichnet die von einer Zentralbank in Umlauf gebrachte Geldmenge, die als Basis für die Geldschöpfung der Geschäftsbanken dient. Als monetäre Basis wird die von einer Zentralbank, beispielsweise der Europäischen Zentralbank, in Umlauf gebrachte Geldmenge bezeichnet.

Warum die Digitalisierung den Einkauf verändert? Das erfährst Du im Billomat Magazin!

Diese auch als Geldbasis, Zentralbankgeldmenge, Geldmenge M0 oder Basisgeld bezeichnete Geldmenge ist die Grundlage für die Geldschöpfung von Geschäftsbanken innerhalb eines Währungsraumes oder eines Landes. Die Bezeichnung wurde gewählt, um die Abhängigkeit der Geldmenge innerhalb einer Volkswirtschaft vom Zentralbankgeld, der gemeinsamen Basis der Geldschöpfung zu verdeutlichen.

Monetäre Basis der Zentralbanken – Zusammensetzung

monetäre basisDie monetäre Basis setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen, den sogenannten Geldmengenbestandteilen zusammen. Hierzu zählen:

  • Mindestreserven
  • Überschussreserven
  • Bargeldbestände

Die Mindestreserven sind die von der Zentralbank vorgeschriebenen und unverzinslichen Einlagen, die Geschäftsbanken bei der Zentralbank tätigen müssen, um Kredite vergeben zu können.

Die Überschussreserven sind alle über die vorgeschriebene Mindestreserve hinausgehenden und von den Geschäftsbanken freiwillig getätigten Einlagen einschließlich der Bargeldbestände der Geschäftsbanken.

Die Bargeldbestände umfassen alle Bestände an Bargeld von Geschäftsbanken und sogenannten Nichtbanken. Nichtbanken sind private Haushalte, Unternehmen und die öffentlichen Hand.

Bedeutung der monetären Basis für die Geldschöpfung durch Geschäftsbanken

Die monetäre Basis der Zentralbank beinhaltet alle Positionen auf der Passivseite der Zentralbankbilanz. Die Passivseite wird auch als Verwendungsseite bezeichnet. Durch die Ausgabe von Bargeld an die Geschäftsbanken und eine Veränderung der Mindestreserve kann die Zentralbank die Höhe dieser Positionen beeinflussen. Geschäftsbanken müssen, um Geld beispielsweise für die Kreditvergabe schöpfen zu können, über eine von der Zentralbank festgelegte Mindestreserve verfügen. Durch diese Vorgabe ist es möglich, dass die Zentralbank über die monetäre Basis die gesamte Geldmenge M3 im Markt beeinflusst.

Hilfe bei der Steuer?

Billomat bietet dir im Business Tarif einen kostenlosen Zugang für Deinen Steuerberater inkl. DATEV Export.

Jetzt 60 Tage testen

Die Geldmenge M3 beinhaltet die Sichteinlagen der Nichtbanken, das gesamte im Umlauf befindliche Bargeld (Geldmenge M1) zuzüglich der als Geldmenge M2 bezeichneten kurzfristigen Spar- und Termineinlagen sowie Anteile an Geldmarktfonds und Schuldverschreibung der Banken mit einer Laufzeit von bis zu maximal zwei Jahren. Die Geldmenge M3 gilt als die wichtigste Einflussgröße der Zentralbank auf das allgemeine Preisniveau innerhalb des Euroraumes.

Kontrolle der monetären Basis durch die Zentralbank

Die monetäre Basis wird durch die Zentralbank in erster Linie über Offenmarktgeschäfte, die sogenannten Hauptrefinanzierungsgeschäfte, reguliert. Die Steuerung der Geldschöpfung durch Geschäftsbanken und damit die Regulierung der Geldmenge im einer Volkswirtschaft erfolgt nicht durch direkte und unmittelbare Veränderungen der monetären Basis. Die Steuerung erfolgt hauptsächlich durch eine Veränderung des Zinssatzes, für die den Offenmarktgeschäften zugrunde liegenden Wertpapiergeschäften mit den Geschäftsbanken. Durch eine Veränderung des Zinssatzes, zu dem sich Geschäftsbanken Geld bei der Zentralbank leihen können, wird die Geldmenge, die den Banken für die Kreditvergabe zur Verfügung steht, durch die Zentralbank reguliert.

Ähnliche Fragen: 

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting