Lexikon

Quittung - Was ist eine Quittung?

Eine Quittung ist eine beweiskräftige Urkunde mit der die Zahlung für eine Leistung oder der Erhalt einer Ware belegt wird.
Jeder Kunde darf eine Quittung verlangen, um den Empfang einer Leistung bestätigen zu können. Der Nachweis von Zahlungen gegenüber Kreditoren (=Gläubigern) kann auf diese Weise eindeutig erbracht werden. Dieser Anspruch wird in § 368 BGB definiert.

Es handelt sich dabei um eine Privaturkunde, die gesetzlich anerkannt wird. Quittungen werden in der Regel bei Barzahlungen ausgestellt.
Erfolgt die Zahlung per Lastschrift oder Überweisung können Schuldner nachträglich Quittungen verlangen. Diese werden durch Kontoauszüge nämlich nicht ersetzt.

Seit 2014 gelten neue Regeln für SEPA-Lastschriften. Auf was du achten musst, liest du in unserem Billomat Magazin.

Notwendige Angaben auf einer Quittung

Anders als bei Rechnungen müssen auf Quittungen weniger Angaben gemacht werden. Dazu gehören:

  • Name des Quittungsempfängers
  • Art und Menge des Artikels
  • Ausstellungsort und -Datum
  • Bruttopreis
  • Steuerbetrag und der jeweilige Umsatzsteuersatz (19% oder 7%)

Quittung

Damit fehlen der Quittung – im Vergleich zu Rechnungen – Angaben wie:

Eine Quittung ist also kein Ersatz für eine ordentliche Rechnung, sondern lediglich eine Ergänzung, die als Beweismittel dient.
Gleichzeitig können Rechnungen aber zu Quittungen werden, wenn sie die Phrase „Betrag erhalten“, die Unterschrift des Empfängers und alle für Quittungen relevanten Angaben enthalten.

Mit dem Quittungsblock unterwegs Quittungen erstellen

Im Fachhandel sind sogenannte Quittungsblöcke erhältlich. Sie ermöglichen eine Ausstellung von Quittungen ohne Drucker. Dabei schreibt der Nutzer auf selbstdurchschreibendem Papier, weshalb er mit der Durchschrift eine Kopie der Quittung für die eigene Dokumentation erhält.

Quittung

Quittungen können allerdings auch ohne einen solchen Block erstellt werden. Es reicht bereits ein Blatt Papier und Stift. Denn solange das Dokument alle notwendigen Informationen (siehe oben) enthält, kann es als Quittung anerkannt werden.

Achtung: Kassenbon ist nicht gleich Quittung!

Kassenbons, wie sie im Einzelhandel gängig sind, werden im Volksmund zwar häufig als Quittungen bezeichnet, erfüllen aber in der Regel nicht deren formelle Anforderungen. Quittungen können handschriftlich oder maschinell verfasst werden. Ausschlagkräftig für ihre Anerkennung ist die Einhaltung der erforderlichen Angaben.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting