Rohergebnis bezeichnet einen Zwischensaldo bei der von kleinen und mittelgroßen Kapitalgesellschaften sowie Personengesellschaft ohne natürliche Person als Vollhafter nach den Umsatzkosten- oder Gesamtkostenverfahren erstellten Gewinn- und Verlustrechnungen.

Gewinn- und Verlustrechnung: Alles, was du wissen musst, erfährst du im Billomat-Magazin

Rechtliche Vorgaben für die Ermittlung des Rohergebnisses

Kleine und mittelgroße Kapitalgesellschaften nach der Größenklassen Definition des Handelsgesetzbuches haben gemäß den Bestimmungen in bei der Aufstellung der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ein besonderes Wahlrecht. Sie dürfen, wenn sie die GuV nach dem Gesamtkostenverfahren (GKV) gemäß erstellen, einige Positionen zusammenfassen und als Rohergebnis ausweisen. Zusammengefasst werden dürfen

  • Umsatzerlöse
  • aktivierte Eigenleistungen
  • sonstige betriebliche Erträge

Die Umsatzerlöse werden plus / minus eine Erhöhung oder Verminderung des Bestandes an unfertigen oder fertigen Erzeugnissen berücksichtigt. Wird die Gewinn- und Verlust-Rechnung nach dem Umsatzkostenverfahren (UKV) entsprechend den Vorgaben in erstellt, entspricht das Rohergebnis den Umsatzerlösen abzüglich der für die Erzielung der Erlöse erforderlichen Herstellungskosten und erbrachten Leistungen. Sonstige betriebliche Erträge werden hinzugerechnet. Durch diese unterschiedlichen Vorgaben weicht das nach diesen beiden Verfahren ermittelte Rohergebnis in der Regel voneinander ab.

Das Wahlrecht, die Gewinn- und Verlust-Rechnung entweder nach dem Gesamtkostenverfahren oder nach dem Umsatzkostenverfahren zu ermitteln und das Ergebnis als Rohergebnis auszuweisen, gilt auch für Personenhandelsgesellschaften im Sinne des . Bei diesen Personenhandelsgesellschaften ist keine natürliche Person der Vollhafter, sondern eine Kapitalgesellschaft. Das heißt, im Allgemeinen können dieses Wahlrecht vor allem Personenhandelsgesellschaften mit der Rechtsform der GmbH & Co. KG nutzen.

Abgrenzung zu anderen Erlösbegriffen in der GuV

In einer nach dem Gesamtkostenverfahren erstellten Gewinn- und Verlust-Rechnung ergeben die Positionen 1 bis 5 das Rohergebnis. Im Unterschied dazu umfasst das Betriebsergebnis beim Gesamtkostenverfahren die Positionen 1 bis 8 und beim Umsatzkostenverfahren die Positionen 1 bis 7. Das Finanzergebnis beim Gesamtkostenverfahren umfasst die Positionen 9 bis 13 und beim Umsatzkostenverfahren die Positionen 8 bis 12. Betriebsergebnis und Finanzergebnis unterscheiden sich daher erheblich vom Rohergebnis. Das Betriebsergebnis und das Finanzergebnis ergeben zusammen das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit.

Ähnliche Fragen: 

Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting
Top