Lexikon

Unternehmen - Was ist ein Unternehmen?

Eine Unternehmung ist eine rechtliche und wirtschaftlich-finanzielle Einheit, für die das erwerbswirtschaftliche Prinzip, das Prinzip des Privateigentums und das Autonomieprinzip (Selbstbestimmung des Wirtschaftsplans) kennzeichnend ist.

Die Universität Bayreuth und die University of Wisconsin-Madison haben in einer Studie festgestellt, dass Altersdiskrimierung am Arbeitsplatz die Bindung des Betroffenen zum Unternehmen schwächt. Im Billomat Magazin haben wir darüber berichtet.

Merkmale von Unternehmen

Das formale Merkmal einer Unternehmung ist die Rechtsträgerschaft (z.B. AG, GmbH). Eine Unternehmung kann aus einem, keinem oder mehreren Betrieben bestehen. Welcher Aufbau gewählt wird, hängt vom jeweiligen Unternehmensziel ab. Charakterisiert wird die Unternehmung durch den Firmennamen und die Rechtsform. Da es sich bei ihr um eine örtlich nicht gebundene Einheit handelt, kann die Unternehmung auch aus mehreren, an verschiedenen Orten ansässigen Betrieben bestehen. Die Betriebswirtschaft sieht Unternehmungen als Orte dispositiver Entscheidungsvorgänge innerhalb eines Stakeholder-Netzwerkes an, d.h. das Handeln und die Entscheidungen der Unternehmung sind auch durch die Interaktionsbeziehungen innerhalb des Stakeholder-Netzwerkes beeinflusst. Streben Unternehmungen nicht nach Gewinn, werden sie als Non-Profit-Organisationen bezeichnet, wobei bei dieser Form von Unternehmungen zwischen wirtschaftlichen, soziokulturellen, politischen und karitativen Non-Profit-Organisationen unterschieden wird.

Arten von Unternehmen

Im Wirtschaftsrecht werden Unternehmungen nach dem Träger des Eigentums kategorisiert. Nach diesem Unterscheidungskriterium lassen sich Unternehmungen in drei Gruppen einteilen – in die privaten Unternehmungen, die öffentlichen Unternehmungen und in die gemischt-wirtschaftlichen Unternehmungen. Gemischt-wirtschaftliche Unternehmungen sind Organisationen, die von einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft betrieben werden, wobei allerdings auch privates Kapital an der Unternehmung beteiligt ist. Auch nach der gewählten Rechtsform lassen sich Unternehmungen unterscheiden. So gibt es neben dem Einzelkaufmann auch Personengesellschaften wie offene Handelsgesellschaften (OHG), Kapitalgesellschaften wie Aktiengesellschaften (AG) oder Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) sowie Genossenschaften, Stiftungen und Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (VVaG).

Newsletter

Billomat Infoservice

Erhalte aktuelle Informationen rund um die Themen Rechnungen und Selbstständigkeit.

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden