Lexikon

Zinsen - Was sind Zinsen?

Der Begriff der Zinsen beschreibt im Allgemeinen den Preis für die Überlassung von Kapital, den der Nutzer dieses Kapitals dem Sparer, Investor oder Kreditgeber zu entrichten hat. Er wird dafür gezahlt, dass der Kapitalgeber die Verwendung des Kapitals für Investitions- und Konsumzwecke zurückstellt. Der Kapitalgeber soll einen Anreiz dafür erhalten, dass er auf den „Verbrauch heute“ verzichtet und das Kapital stattdessen erst in der Zukunft selbst nutzt.

Unternehmer, die bereits Rechnungen schreiben, dürfen bei wiederholter Zahlungssäumnis des Rechnungsempfängers Verzugszinsen einfordern. Wie man Verzugszinsen berechnen sollte, liest du in unserem Billomat Magazin.

Die Bedeutung der Zinsen für die Kapitalnehmerseite

Für den Kapitalnehmer stellen die Zinsen einen Aufwand dar, der zu Zahlungsströmen in der Zukunft führen wird und sich zudem auch in der Gewinn- und Verlust-Rechnung widerspiegelt. Er gehört zu den Sachaufwendungen und oftmals in einer Kategorie des Zinsaufwandes dargestellt. Diese Kosten können die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens allerdings auch stärken: Immer dann, wenn die in einem Unternehmen erzielte Rendite auf das eingesetzte Kapital höher als die Kapitalkosten sind, ergibt sich ein unternehmenserfolgserhöhender Effekt. Da die Kapitalkosten für aufgenommenes Kapital aber auch bei zurückgehendem Erfolg oder Absatz des Unternehmens bezahlt werden müssen gilt: Mit ihnen steigt auch das unternehmerische Risiko.

Die Bedeutung der Zinsen für die Kapitalgeberseite

Bei der Geldanlage bzw. der Kapitalvergabe an Dritte verzichtet der Kapitalgeber auf die eigene Nutzung der Finanzaktive. Der Kapitalnehmer bzw. -nutzer gleicht diesen Verzicht aus und zahlt im Regelfall das Kapital vereinbarungs- und fristgemäß zurück. Da es für jeden Kapitalgeber unterschiedlich risikoreiche Varianten der Geldanlage gibt, gibt es auch nicht den einen „Preis“ für die Nutzung des Kapitals. Stattdessen unterscheidet sich die Verzinsung nach Rechtsposition, Laufzeit und Risiko erheblich.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Buchhaltung muss nicht kompliziert sein. Melde dich für den Billomat Newsletter an!
Anmelden
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting