Lifestyle   10.2.2020

10 Antworten von Selbstständigen auf den Vorwurf: „Du hast ja nie Zeit!“

„Du hast ja nie Zeit!“ – ein Vorwurf, den Freunde, Bekannte und Verwandte äußern, wenn ein Selbstständiger in der Zeitplanung nicht so flexibel ist, wie sie es gerade wünschen. Was antwortest du, wenn du niemanden verletzen und dennoch deine Arbeit schaffen willst oder wenn du einfach andere Pläne hast? Klare Ansage oder gute Ausrede?

„Du hast ja nie Zeit!“ – Wie kommt’s?

Das Leben von Selbstständigen folgt oft einem anderen Rhythmus als der Werktag-Wochenende-nine-to-five-Takt, in dem viele Angestellte leben. Mal drängt eine Deadline, mal die Umsatzsteuervoranmeldung. Schließlich folgt oft ein Projekt auf das andere, zwischendurch muss die Buchhaltung erledigt und das nächste Projekt akquiriert werden. Viele haben auch noch außerhalb des Berufs Verantwortung: Kind, Partner, Hund, Katze, Pferd, pflegebedürftige Eltern, Haus und Garten. Das alles braucht Zeit und Aufmerksamkeit. Und bei aller Flexibilität: Irgendwann muss auch mal Ruhe sein. Wer nicht jede Minute der Woche verplant, zeigt damit, dass er achtsam mit den eigenen Ressourcen umgehen kann.

nie Zeit

Und schon wieder dieser Vorwurf: „Du hast ja nie Zeit!“. Viele verstehen nicht, dass man gerade in der Gründungsphase die Arbeit ganz oben auf die Prioritäten-Liste setzt und gerade vielleicht nicht mal Zeit für einen Kaffee hat. (Bild © unsplash.com)

Es ist also nicht immer möglich jeden privaten Termin anzunehmen, der dir angeboten wird. Vielleicht willst du das auch gar nicht. Und auch wenn es Außenstehende manchmal glauben: Dir ist im Homeoffice nicht langweilig, du arbeitest schließlich und Störungen und oktroyierte Freizeittermine kannst du nicht gebrauchen. Abgrenzung im Homeoffice ist und bleibt ein großes Thema für jeden Freiberufler. Neben verständnislosem „Wieso, du bist doch zu Hause!“ kommt es gegenüber Soloselbstständigen auch oft zum Vorwurf: „Du hast ja nie Zeit!“

Lohnen sich Rechtfertigungen?

Nicht jeder kann das mit einem Schulterzucken abschütteln. Man versucht sich zu rechtfertigen, erklärt den zeitlichen Engpass und ist gleichzeitig auch ein bisschen wütend über den Vorwurf. Schließlich ist selbstständig zu sein oft stressig genug, da müssen nicht noch Freunde und Bekannte drängeln. Nein ist Nein, reicht das nicht?

Doch wenn du dir mal überlegst, was „Du hast ja nie Zeit!“ ausdrücken soll, kann da auch anderes als nur ein Vorwurf dahinterstecken. Dein Gegenüber ist vielleicht enttäuscht, schon mehrere Absagen von dir kassiert zu haben. Oder sie oder er versteht zwar deine Zeitnot, mag aber einfach nicht das „Nein“ widerspruchslos akzeptieren, weil du das als mangelnde Wertschätzung auslegen könntest. Ganz so einfach ist das also nicht.

Ein Vorwurf – 10 mögliche Antworten

Was also sagen Freiberufler und Selbstständige, wenn jemand den Vorwurf äußert: „Du hast ja nie Zeit“? Die richtige Antwort hängt von der Situation und der Beziehung ab. Magst du deinen Zeitmangel von dieser Person nicht vorgeworfen bekommen und kommt dir das alles gerade quer, dann wird die Antwort wohl etwas schnippischer ausfallen. Ansonsten reicht aber auch ein einfaches Ja oder Nein – soll sich doch dein Gegenüber die Mühe der Interpretation machen.

10 mögliche Antworten auf „Du hast ja nie Zeit“

  1. „Zum Glück! Wäre doch sehr schade, wenn ich mit meiner Selbstständigkeit nicht genug Aufträge hätte.“
  2. „Im Moment ist das so, aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal, sag mir doch bitte wieder Bescheid, wenn du in der Stadt bist/ins Kino willst/einen Badminton-Partner suchst.“
  3. „Doch, ich habe Zeit, 24 Stunden am Tag, wie jeder andere auch und ich entscheide, womit ich sie verbringe.“
  4. „Ja, ist so. Na und?“
  5. „Mir sind andere Dinge im Moment einfach wichtiger als Kino/Familienfeier/bei einem Umzug helfen.“
  6. „Akzeptiere bitte, dass ich meine eigene Zeitplanung mache und mich daran halte.“
  7. „Ja, das ist so und es tut mir leid für dich, wenn du dich nicht alleine beschäftigen kannst, aber ich kann dir da gerade nicht helfen.“
  8. „Sag mal, das ist doch jetzt so ein passiv-aggressiver Manipulationsversuch, was möchtest Du damit denn erreichen?“
  9. „Vielleicht hast du nur nicht genug dafür getan, dass ich meine freie Zeit mit dir verbringen will?“
  10. „Und was genau stört dich daran, dass ich in meinem Beruf gut ausgelastet bin und auch meinen anderen Verpflichtungen nachkomme?“
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Fristverlängerung Finanzamt
Finanzen

Aufschub für die Steuererklärung: Fristverlängerung beantragen

Selbstständige sind verpflichtet, jedes Jahr eine Steuererklärung abzugeben. Das hat pünktlich zu geschehen. Doch was ist, wenn ausgerechnet jetzt ein …
Gründung

Eine Marktnische besetzen: So hebst du dich von der Konkurrenz …

Marktnische und Marktlücke sind zwei Paar Schuhe. In der Marktlücke gibt es nichts und die möglichen Kunden dafür wissen noch …
Wie kannst du Logistik ökologischer gestalten?
Organisation

Wie kannst du Logistik ökologischer gestalten?

Die ökologische Logistik wird auch als grüne oder ökologieorientierte Logistik bezeichnet. Die ökologische Logistik zielt darauf, die Prozesse der Unternehmenslogistik …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting