Marketing   08.8.2019

Tooltipps: 5 Onlinetools für Infografiken

Infografiken sind eine tolle Unterstützung, um deinen Worten in schriftlichen oder mündlichen Präsentationen mehr Nachdruck zu verleihen. Ob du nun Zahlen visualisieren möchtest, komplexe Zusammenhänge übersichtlich darstellen willst oder Zusammenfassungen auf einen Blick anbietest: Eine Infografik kann dir helfen, mit einer bildlichen Darstellung genau das zu verdeutlichen, für das du sonst sehr viele Worte gebraucht hättest. Und im Internet finden sich zahlreiche Onlinetools für Infografiken.

Online gibt es eine Menge Angebote, die dir dabei helfen möchten, deine Infografik selbst zu erstellen. Aus dieser Fülle haben wir 5 Onlinetools herausgegriffen und für dich getestet. Unsere Tooltipps für Infografiken stellen dir die jeweilige Besonderheit vor.

onlinetools für infografiken

Eine Infografik kann dir helfen, mit einer bildlichen Darstellung genau das zu verdeutlichen, für das du sonst sehr viele Worte gebraucht hättest. Und im Internet finden sich zahlreiche Onlinetools für Infografiken. (Bild © pexels.com)

5 Onlinetools für Infografiken

1. Piktochart – Everybody’s Darling

Es ist keine willkürliche Auswahl, gerade Piktochart an den Beginn unserer Vorstellung zu setzen: Denn Piktochart ist außerordentlich beliebt und bekannt – das ist Vorteil und Nachteil zugleich. Ein renommiertes Onlinetool wie dieses Angebot wird nicht zufällig von vielen Nutzern gewählt, sondern hat sich seine Popularität mit einfacher Handhabung und attraktiven Ergebnissen redlich verdient.

Allerdings kann es zum Nachteil werden, wenn du dieselben Vorlagen und Templates benutzt wie die zahlreichen anderen Fans des Anbieters – möglicherweise geht deinen Grafiken dadurch die Individualität verloren.

Den Dienst kannst du in der Basisversion kostenlos nutzen, für eine monatliche Gebühr in der Premiumversion stehen dir deutlich mehr Vorlagen zur Verfügung. Durch die Nutzung von Piktochart wirst du in englischer Sprache geführt, deine fertige Infografik kannst du im .png-Format herunterladen.

2. Mit Streueffekt: infogr.am

Auch infogr.am ist in einer kostenlosen Basis- und mehreren kostenpflichtigen Premiumversionen verfügbar. Wer den Dienst kostenlos nutzt, darf seine Infografik nicht herunterladen, sondern kann sie lediglich online einbetten. Gleichzeitig wird die Infografik auf der infogr.am-Website veröffentlicht – und bewirkt dort einen möglicherweise nützlichen Streueffekt, weil auch andere Nutzer deine Grafik einbinden und verbreiten dürfen. Sofern deine Infografik deutlich mit deinen Unternehmensdaten versehen ist, kann das eine nützliche Werbemaßnahme für dich sein. Auch infogr.am ist in englischer Sprache verfügbar. Die Auswahl an Vorlagen ist nicht ganz so groß wie bei Piktochart.

3. Analyse mitgeliefert: venngage

Und wieder: englische Benutzersprache, kostenlose Basisversion, mehr Features für zahlende Premiumnutzer. venngage bietet zusätzlich ein Analysetool, das sehr attraktiv sein kann, wenn Infografiken nicht als Selbstzweck, sondern als Bestandteil einer Kampagne entstehen: Der Dienst ermöglicht es, deine Social-Media-Accounts wie Facebook, Twitter und Pinterest auf den Erfolg deiner Aktivitäten zu untersuchen, in die du deine Infografik eingebunden hast.

4. Sieht richtig gut aus: mit easel.ly

Die Auswahl an Designs ist groß, die Bearbeitungsmöglichkeiten sind vielfältig. Mit easel.ly können deine Infografiken und Schaubilder sehr hübsch und individuell aussehen. Einen Pferdefuß hat der Dienst: Anders als bei anderen Tools lassen sich keine Zahlen aus externen Quellen importieren und weiterverarbeiten. Hast du große Mengen an Zahlen als Datenbasis, ist dieser Dienst möglicherweise nicht optimal – die Gestaltungsmöglichkeiten sind dafür sehr groß. Auch hier führt das Tool dich in englischer Sprache durch die Bedienung, den Dienst gibt es in einer kostenlosen Basic und einer Pro Version.

5. Fokus ganz auf dich: vizualize.me

Und zu guter Letzt ein besonderes Bonbon zwischen den ganzen Onlinetools für Infografiken: vizualize.me. Hier geht es allein um dich. Das Tool visualisiert deinen Lebenslauf und stellt in einer außergewöhnlichen Infografik heraus, was dich besonders macht. Kostenlos ist der Dienst, allerdings bezieht er sämtliche Daten aus deinem LinkedIn-Profil. Das musst du also erst einmal aussagekräftig ausfüllen, ehe deine persönliche Grafik-Vita dich in deiner Individualität angemessen abbilden kann.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Interview

StartUpWissen: Kompaktes Wissen für Gründer – Interview mit …

Als Gründer hat man so viel um die Ohren – da wird die ausführliche Recherche von Infos über Finanzen, Recht, …
Gründung

Existenzgründung mit Migrationshintergrund: Wo findest Du Beratung?

Wer hilft dir bei der Gründung – speziell wenn du einen Migrationshintergrund hast? In diesem Beitrag stellen wir dir einige …
Gründung

5 Gründe, ein Franchisenehmer zu werden

Franchisenehmer sind Partner einer bestehenden Marke. Das ist mehr, als eine Filiale zu leiten. Ein Franchisenehmer ist nicht Angestellte eines …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting