07. Feb 2022 | Unternehmenssteuerung

5 SEO-Tipps für eine bessere Performance Deines Onlineshops

Um Deinen Onlineshop weit nach vorne in den Suchergebnissen zu bringen, ist der Dreiklang aus einzigartigem Content mit Mehrwert, hochwertigen Backlinks und perfekt abgestimmter Technik die schlagkräftigste Kombination. Was das im Einzelnen bedeutet, zeigen unsere fünf Tipps für eine bessere Onlineshop-Performance.

Wie wird aus einem Onlineshop ein gut besuchter Onlineshop? Zahlreiche Seo-Tipps für die verbesserte Performance Deines Onlineshops!
Wie wird aus einem Onlineshop ein gut besuchter Onlineshop? Quelle: Pixabay, Urheber: kaboompics

#1 Content Marketing etablieren

Content Marketing ist im Zusammenhang mit einer guten Performance Deines Onlineshops dringend zu empfehlen. Es gibt gute Gründe, die Content Marketing für Dein Unternehmen so wichtig machen:

  • Mit Content Marketing lässt sich Deine Firma oder Marke online bekannt machen.
  • Es wird möglich, Dich als Experte zu positionieren.
  • Backlinks sorgen dafür, dass der produzierte Content sich positiv auf das Ranking auswirkt.
  • Eigener Content eröffnet die Möglichkeit mit vielen Keywords zu arbeiten und zu ranken.
  • Firmen können die Option nutzen, transaktionsorientierte und informationsorientierte Keywords zu verwenden.
  • Guter Content wirkt sich günstig auf die Umsätze Deines Onlineshops aus.

Ein Shop ist heutzutage mit wenigen Klicks erstellt. Doch nur, weil der Shop da ist, kommen noch lange keine Kunden. Im Netz bekannt zu werden ist eine herausfordernde Aufgabe. Content Marketing eignet sich wunderbar zur Steigerung der eigenen Bekanntheit. Es können Ratgeber oder eBooks geschrieben, Grafiken erstellt oder Videos gepostet werden. Die Inhalte werden dann gezielt verbreitet, dies wird auch Seeding genannt. Damit erreichst Du viele User und potenzielle Kunden. Ein positiver Effekt aus dem Content Marketing ist, dass sich dadurch auf natürliche Weise Backlinks ergeben.

Ein weiterer zentraler Baustein zur Verbesserung der Performance Deines Onlineshops ist der Aufbau von Backlinks. Hochwertige Backlinks sind so wichtig, weil sie die Website, auf die sie verlinken, als vertrauenswürdig und beliebt qualifizieren. Gute Backlinks sind auf natürliche Weise in den Text eingebunden und dienen für den Leser als Mehrwert. Stellt Google fest, dass aus verschiedenen anderen vertrauenswürdigen Webseiten Links auf eine andere Webseite gehen, stuft sie die Zielseite als populär, wichtig und interessant ein. Das wiederum führt dazu, dass diese Website im Ranking weiter nach oben geschoben wird.

Eine unkomplizierte Möglichkeit, um qualifiziert Backlinks zu generieren ist, Profile für Deinen Onlineshop auf prominente Plattformen einzurichten. In diesem Zusammenhang sind zum Beispiel Amazon oder Yelp zu nennen. Über diesen Weg werden einerseits Links gesetzt, andererseits gelangen auch Besucher auf die Website. Natürlich kannst Du, wenn Du das Thema Linkbuilding gezielt angehen möchtest, Kotakt zu einer Linkbuilding-Agentur aufnehmen. Profis für Linkbuilding wissen genau, wie sie die beste Wirkung auf die Sichtbarkeit des Onlineshops erzielen können. Die Optimierung des Linkprofils lässt sich strategisch angehen und mit der Erfahrung der Experten ist sichergestellt, dass die Strategie zu mehr Erfolg für den Onlineshop führt. Wir haben eine Checkliste zusammengestellt, die Dir sicherlich bei dem Linkaufbau weiterhelfen wird:

  • Verlinkungen erfolgen aus hochwertigen Seiten mit thematisch relevanten Themen.
  • Die Backlinks erzeugen realen Traffic und führen qualifizierte User auf die Website.
  • Linktexte sind auf natürliche Weise in den Text eingebunden.
  • Beiträge sind gut (im Sinne von leserorientiert und informativ) geschrieben und zeigen kein Keywordstuffing.
  • Es werden nicht einfach Links ausgetauscht und oder automatisierten Verlinkungen genutzt.
  • Eine umfassende PR-Arbeit, abgestimmtes Content Marketing bzw. Seeding kann helfen, zusätzliche Backlinks zu generieren.
Onlinemarketing umfasst viele Einzelbausteine. SEO ist einer davon.
Onlinemarketing umfasst viele Einzelbausteine. SEO ist einer davon. Quelle: Pixabay, Urheber: muneebfarman

#3 Seeding-Strategie verfolgen

Es ist oft zu lesen, dass sich guter Content im Netz wie von selbst verbreitet. Das klingt vielversprechend, doch die Praxis zeigt, dass es nicht ganz so einfach ist. Firmen brauchen in erster Linie eine passende Seeding-Strategie, um Erfolge verzeichnen zu können. Zunächst solltest Du einmal klären, wo die Zielgruppe anzutreffen ist. Dabei ist es effektiv, sich an Vervielfältiger zu wenden, also diejenigen zu finden, die als Meinungsführer dienen können. Diese verfügen in der Regel bereits über zahlreiche Fans oder Follower und erzielen eine entsprechend große Reichweite, wenn sie einen Beitrag auf Social-Media-Kanälen teilen – zum Beispiel auf ihrem Facebook- oder Instagram-Account. 

Seeding bedeutet nicht zwingend, dass die breite Masse erreicht wird. Oftmals ist es sogar zielführender, sich für ein spezielles Thema als Experte zu positionieren. Interessengruppen von Nischenthemen haben es nämlich relativ schwer, passende Informationen zu finden. Aus Sicht des Webseitenbetreibers ist das eine günstige Situation, weil dann die Chance steigt, rasch gefunden zu werden.

#4 Die Seitenarchitektur sauber aufsetzen

Onlineshops lassen sich in vielerlei Hinsicht optimieren. Eine saubere Seitenarchitektur ist eine Möglichkeit. Die durchdachte Seitenarchitektur hilft Usern, sich schnell im Shop zurechtzufinden. Ziel ist es, User aus dem kürzesten Weg zum Ziel zu bringen. Daneben ist es außerdem wichtig, dass alle Seiten eine gewisse Linkstärke aufweisen.

Überschaubare Ordnerstruktur: Mit wenigen Klicks zum Ziel

Je weniger Klicks bis zum Ziel, desto besser. Eine schlechte Linkstruktur wäre zum Beispiel diese:

  • onlineshop.de/shop/kleidung/jacken/leder/westernjacke

Eine gute Linkstruktur sieht im Vergleich dazu beispielsweise so aus:

  • onlineshop.de/jacken/leder/westernjacke

Außerdem solltest Du die Länge der URLs im Blick behalten. Sind sie länger als 2.048 Zeichen, liest Google sie nicht mehr. 

#5 Technisches SEO für Onlineshops

Technisches SEO beschäftigt sich mit der Suchmaschinenoptimierung Onpage und richtet sich auf das, was nicht in den Bereich des Contents einzuordnen ist. Die Technik ist genauso wichtig wie Backlinks und Content, denn wenn eine Seite technisch fehlerhaft ist, wird es nicht gelingen, eine gute Rankingposition zu erzielen. Ein wesentlicher Grund dafür ist, dass User eine Seite schnell verlassen, wenn sie zum Beispiel langsam lädt oder die Seite allgemein nicht nutzerfreundlich ist. Wenn User frühzeitig abspringen, dann erzielst Du keinen Umsatz. Es gibt zahlreiche Einstellungen, die wesentlich für eine erfolgreiche Website sind. Die folgenden gehören dazu:

  • Die robots.txt-Datei eröffnet die Möglichkeit, ausgewählte Seiten der Webpräsenz vom Crawling auszuschließen. Die Datei findet sich stets unter https://www.shopdomain.de/robots.txt. Damit der Crawler eine Seite effizient scannen kann, braucht er die Sitemap des Onlineshops. Die Sitemap lässt sich in der Google Search Console hinterlegen, so dass Google die Website schnell und zielgerichtet aufnehmen kann.
  • Optimiere Deine Webseite für Mobilgeräte, denn immer mehr User nutzen ihr Smartphone für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen oder für die Recherche. In manchen Bereichen überwiegt die Nutzung des Smartphones bei weitem über die Nutzung von Tablets und PCs. Wenn eine Website zur mobilen Internetnutzung optimiert wird, nimmt Google das wahr und „bedankt“ sich mit einem besseren Ranking.
  • Die Ladegeschwindigkeit Deiner Seite sollte so schnell wie möglich sein. Lädt eine Seite zu langsam, verlässt die meisten User die Geduld und sie springen ab. Hohe Absprungraten signalisieren Google eine schlechte Nutzererfahrung und deshalb wird die Website weiter unten in den Suchergebnissen angezeigt.

Ähnliche Themen

Billomat folgen: