Gründung   01.8.2017

5 Tipps für die Kundenakquise nach der Gründung

Kundenakquise nach der Gründung – ist das ein heikles Thema? Nein, das ist sogar ein ganz entscheidendes Topic. Dein Angebot kann ganz und gar fantastisch sein: Wenn deine Zielgruppe nicht davon erfährt, ist es nutzlos. Wir haben 5 entscheidende Tipps für deine Kundenakquise nach der Gründung für dich.

1. Kundenakquise nach der Gründung: Deine Kontakte sind dein Kapital

Wer auch immer dich kennt, sollte von deiner Gründung wissen. Deine Kontakte auf Facebook genauso wie dein Bäcker. Jeder Mensch, der dich kennt, kann theoretisch einen potenziellen Neukunden über dich informieren. Du kannst eigentlich nicht früh genug damit anfangen, Kontakte zu knüpfen. Und überall zu erzählen, welche Art von Unternehmen du gründen willst oder gegründet hast. Es gibt definitiv keine bessere Werbung als Mund-zu-Mund-Propaganda!

5 Tipps für die Kundenakquise nach der Gründung

Was nach erfolgreicher Gründung ganz oben auf der To-Do-Liste stehen sollte: Kundenakquise!

2. Wenn du deine Zielgruppe nicht kennst – wer dann?

Um deine Zielgruppe richtig gut mit Marketing und Werbung anzusprechen, musst du sie kennen. Oder definieren. Lass dich auf folgendes Vorgehen ein: Erstelle doch mal das Profil deines Traumkunden. Bastel eine Collage aus Bildern, die du in Zeitschriften und Katalogen findest. Denk dir eine Biografie aus: mitsamt Beruf, Hobbys, Einkommen, Interessen und favorisierten Urlaubszielen. Scheint dir das ganz schön albern zu sein? Ist es nicht. In der Werbebranche werden solche Zielgruppenprofile schon lange benutzt, um  zielgruppengerechtes Marketing zu erfinden. Probier das mal aus: Vermutlich wirst du dadurch besser verstehen, auf welche Maßnahmen deine Wunschkunden positiv reagieren!

3. Vernetze dich!

Persönlicher Kontakt ist wichtig. Wo findest du deine Zielgruppen? Auf Fachmessen, auf regionalen Xing-Treffen, bei Vorträgen? Geh als Person dorthin, wo deine Kunden sind. Wer dich persönlich kennenlernt, wird dich umso lieber beauftragen!

4. Dein Internetauftritt? Natürlich professionell!

Telefonbuch und Branchenverzeichnis sind heute lange nicht mehr so interessant wie ein professioneller Internetauftritt. Deine geschäftliche Website sollte von Profis erstellt werden. Vielleicht kostet das, das ist aber wichtig. Auch eine (gut gepflegte!) Fanseite auf Facebook oder ein Account auf Twitter ist vielleicht entscheidend für deine Akquiseerfolge!

5. Sei anders, sei du selbst!

Kannst du auf Anhieb sagen, was dein Angebot von deiner Konkurrenz unterscheidet? Nein? Dann wird es Zeit, dass du deine Unique Selling Proposition (= USP, Alleinstellungsmerkmal) herausarbeitest. Überall, wo du auftrittst – Facebook, Twitter, deine geschäftliche Website, im persönlichen Kontakt -, muss dein Alleinstellungsmerkmal klar sein. Warum soll man dich wählen, nicht deinen Konkurrenten? Dafür gibt es einen verdammt guten Grund. Wenn er dir selbst noch nicht klar ist, muss er dir selbst ganz bald klar werden. Irgendwas macht dich besonders – finde heraus, was das ist!

Weiterführende Links

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Marketing

Tooltipps: 5 Onlinetools für Infografiken

Infografiken sind eine tolle Unterstützung, um deinen Worten in schriftlichen oder mündlichen Präsentationen mehr Nachdruck zu verleihen. Ob du nun …
Lifestyle

Wie treffen Kunden Kaufentscheidungen?

Es gibt so viele Schuhe – welche sind die richtigen? Welches Auto, welchen Kaffeevollautomaten, welche Standuhr kaufst du, wenn du …
Recht

Verkaufen per Ebay: Ab wann bin ich ein gewerblicher Verkäufer?

Ist es noch eine private Entrümpelungsaktion oder schon ein Nebenerwerb? Wer bei Ebay oder auf anderen Verkaufsplattformen online Dinge verkauft, …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting