04. Jan 2022 | Allgemein

5 Tipps für einen seriösen Internetauftritt

Obwohl die Welt längst im digitalen Zeitalter angekommen ist, gibt es noch Unternehmen, die ausschließlich „offline“ existieren. Doch wer im Internet unsichtbar bleibt, lässt sich die Chance auf Vorteile wie wirksame Marketing-Maßnahmen, eine starke Kundenbindung und schlussendlich mehr Umsatz entgehen. Ein guter Internetauftritt ist daher eine wahre Bereicherung für ein Unternehmen. Bei all den Betrugsversuchen, denen die Nutzer im World Wide Web ausgesetzt sind, sind allerdings Seriosität und Glaubwürdigkeit gefragt, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die folgenden Tipps zeigen Dir, worauf es dabei ankommt.

Gestaltung Deiner Webseite
Bei der Gestaltung Deiner Website solltest Du auf viele kleine Details achten, um Seriosität und Glaubwürdigkeit zu erzeugen. Quelle: Adobe Stock, Urheber: bnenin (#176623455)

Warum Du einen professionellen Internetauftritt brauchst

Zunächst lohnt sich ein Blick auf die Frage, warum Du überhaupt einen professionellen Internetauftritt benötigst. Heutzutage sind die meisten Menschen im Netz unterwegs. Dort kaufen Sie ein, genießen Unterhaltung und pflegen ihre privaten und geschäftlichen Kontakte. 

Erreichen von Kunden und eigene Erreichbarkeit

Wie bereits angeklungen, kannst Du diese Personengruppen durch einen Internetauftritt gut und einfach erreichen. Dies gilt im Besonderen, wenn Du zum Ziel hast, dass jüngere Menschen auf Dich aufmerksam werden.  

Gleiches gilt für den potenziellen Mehrwert eines Online-Shops. Laut destatis.de haben 80 Prozent der 16-74-jährigen schon einmal im Internet eingekauft – eine große Mehrheit also, die Du nicht vernachlässigen solltest. Je nach Sparte, in der Du mit Deinem Unternehmen aktiv bist, ist der Online-Handel sogar ergiebiger als der Verkauf in einem lokalen Geschäft. 

Ein weiterer Vorteil liegt in der Erreichbarkeit. Diese lässt sich über eine Webseite schnell und einfach gewährleisten. Statt lange nach einer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse zu suchen, finden Deine Kunden diese Infos mit wenigen Klicks zusammengefasst auf Deiner Seite – oder sie nutzen einfach ein Kontaktformular, das du zur Verfügung stellst. 

Seriosität und Aushängeschild 

In der heutigen Zeit spielt Seriosität für ein Unternehmen eine zentrale Rolle. Durch sie entsteht Vertrauen, das den Kunden wiederum ein Gefühl der Sicherheit gibt und zu einem Kauf motiviert. Ein Gefühl von Misstrauen oder Unsicherheit hingegen wirkt äußerst abschreckend. 

Die Webseite ist eine große Hilfe dabei, diese Seriosität für Dein Unternehmen herzustellen und auszustrahlen. Sie liefert einen Anlaufpunkt mit wichtigen Infos, die Deine Firma greifbar machen. Damit das gelingt, muss die Website dementsprechend gestaltet sein und alle Informationen enthalten, die einen seriösen Internetauftritt ausmachen – dazu gleich mehr bei unseren Tipps.  

Auch als Aushängeschild für dein Unternehmen ist eine Homepage ideal geeignet. Du kannst die Vorteile, die deine Produkte haben, darlegen und zudem positives Feedback deiner Kunden oder sogar diverse Auszeichnungen integrieren. Für die Firmengeschichte findet sich ebenfalls Platz – solche emotionalen Botschaften sind ebenfalls hilfreich, um Kunden zu erreichen. 

Tipp 1: Setze auf eine ansprechende Gestaltung

Unser erster Tipp für Deinen seriösen Internetauftritt ist, auf ein ansprechendes Design zu setzen. Dabei spielen verschiedene Aspekte eine Rolle:  

  • Farbe und Schrift
  • Fotos
  • Übersichtlichkeit

Farbe und Schrift

Das farbliche Design Deiner Webseite muss mehrere Anforderungen erfüllen. So sollten die einzelnen Farbakzente passend aufeinander abgestimmt sein. Farben, die sich gegenseitig „beißen“, stören das Surferlebnis oder wirken sogar abschreckend. 

Eine ansprechende farbliche Gestaltung erzeugst Du, indem Du zum Beispiel Komplementärfarben richtig kombinierst. Falls Du einen Baukasten für das Design der Webseite verwendest, erhältst Du womöglich Vorschläge für Vorlagen, die dieses Prinzip nutzen. 

Grelle und für das Auge anstrengende Farben solltest Du vermeiden. Diese sind nicht nur unangenehm, sondern erinnern an Websites aus früheren Dekaden und tragen damit nicht zu einer besonderen Seriosität und Glaubwürdigkeit Deiner Firma bei. 

Eine passende Schrift sorgt dafür, dass der optische Eindruck Deiner Webseite rund ist und die Texte leicht lesbar sind. Wählst Du eine verschnörkelte und unleserliche Schriftart, kann dies für Verwirrung bei Deinen Besuchern sorgen und einen wenig professionellen Eindruck hinterlassen. 

Daher solltest Du schauen, dass Du eine gängige Schriftart findest, die für das Auge nicht störend wirkt und gleichzeitig einen modernen Look hat. Lass Dir für Deine Auswahl ruhig ein wenig Zeit – schließlich gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, zwischen denen Du Dich entscheiden musst. 

Bei der Wahl der Farbe und Schrift ist neben einem ansprechenden und modernen Look wichtig, dass sie zur farblichen Gestaltung der anderen Elemente Deines Corporate Designs passen. Wenn Du zum Beispiel ein Logo auf die Webseite setzt, das sich jedoch vom Rest der Gestaltung abhebt und wie ein Fremdkörper wirkt, erzeugt das bei vielen Besuchern einen unseriösen Eindruck und Misstrauen. Achte auf diesen Punkt auch, wenn Du die Designvorlagen eines Website-Baukastens nutzt. 

Fotos

Fotos sollten auf der Website ebenfalls eine Rolle spielen. Diese können unter anderem zeigen: 

  • die Chefetage Deiner Firma
  • die Mitarbeiter
  • die Geschäftsräume
  • Produkte 
  • Motive von Feiern oder besonderen Anlässen

Wichtig ist, dass die Bilder professionell und hochwertig wirken. In keinem Fall sollten sie so aussehen, als seien sie privat geschossen worden oder bereits einige Jahre alt. Um Letzteres zu vermeiden, engagierst Du am besten einen professionellen Fotografen, der die Belegschaft, die Geschäftsräume oder die Produkte ablichtet. 

Gerade beim Fotografieren der Artikel sollte er auf kleinste Details achten und vielleicht ein wenig Erfahrung mitbringen, da die Bilder der Produkte, die Du anbietest, einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung potenzieller Kunden haben. 

Die Fotos von besonderen Anlässen sollten ebenfalls von einem Profi geschossen werden. So zeigst Du Dich und Deine Mitarbeiter von einer sympathischen und gleichzeitig professionellen und seriös wirkenden Seite. 

Übersichtlichkeit 

Übersichtlichkeit Deiner Webseite
Eine gute Übersichtlichkeit Deiner Website wirkt seriös und erleichtert den Besuchern das Surfen. Quelle: Adobe Stock, Urheber: DragonImages (#212070393)

Eine übersichtliche Gestaltung der Webseite macht das Surferlebnis für den User angenehmer. Wenn der Besucher lange suchen muss, um eine bestimmte Information zu finden, besteht die Gefahr, dass er schnell die Lust verliert und sich bei Deiner Konkurrenz umschaut. 

Zusätzlich spricht ein strukturiertes Design für eine gewisse Seriosität. Es zeigt, dass bei der Gestaltung Details berücksichtigt wurden und Du daran interessiert bist, dass die Besucher Deiner Website eine entspannte Zeit haben sowie einen Mehrwert bekommen. 

Achte darauf, dass die Website nicht überladen ist, sondern nur wirklich wichtige und mehrwerthaltige Infos bietet, die Du in Abschnitte aufteilst und sinnvoll überschreibst. Die Reihenfolge der Reiter sollte ebenfalls logisch und leicht nachvollziehbar sein. 

Tipp 2: Achte auf qualitativ hochwertigen Content

Im nächsten Schritt solltest Du sicherstellen, dass die Inhalte deiner Webseite hochwertig sind und nicht wirken, als wären sie schnell, unüberlegt und ohne großes Engagement zusammengestellt worden. 

Was Du vermeiden solltest

Dafür solltest Du Dir bei der Erstellung der Texte ein wenig Zeit lassen, um Fehler zu vermeiden. Solche Probleme könnten sich einschleichen bei: 

  • der Rechtschreibung,
  • der Grammatik
  • und beim Stil. 

Rechtschreib- und Grammatikfehler erwecken keinen seriösen Eindruck. Sie deuten eher darauf hin, dass die Website von jemandem gestaltet wurde, dem das Erscheinungsbild egal ist, was wiederum Misstrauen erzeugt. Daher solltest Du, bevor Du einen Text online stellst, ausführlich überprüfen, ob solche Fehler vorhanden sind und sie entsprechend ausbessern. 

Habe auch beim Stil Deiner Formulierungen ein Auge darauf, dass dieser seriös wirkt. Dafür solltest Du Umgangssprache vermeiden und gleichzeitig darauf achten, dass die Texte einfach und verständlich sind. Außerdem sollte der Stil einheitlich sein. Einzelne Sätze, die abweichen, wirken störend und verwirrend. 

Achte auf die Formulierung der Texte
Lass Dir beim Formulieren der Texte für die Website ein wenig Zeit, um Rechtschreib- und Grammatikfehler zu vermeiden und stilistische Schwächen auszumerzen. Quelle: Adobe Stock, Urheber: undrey (#116020220)

Inhaltliche Fehler solltest Du ebenfalls umgehen. Sie könnten den Eindruck erwecken, dass Du in Deinem Gebiet nicht ausreichend bewandert bist, was Zweifel an der Seriosität aufkommen lässt. 

Sind die Infos auf Deiner Webseite veraltet, könnten die Kunden falsche Rückschlüsse ziehen, sich also zum Beispiel über ein Angebot freuen, das nicht mehr existiert oder ein Produkt ins Auge fassen, das Du nicht mehr führst. 

Veraltete Infos erwecken zudem den Eindruck, dass die Webseite nicht gepflegt wird, was wiederum ein gewisses Misstrauen auslöst. So könnten sich Deine Besucher fragen, ob Deine Seite womöglich nur Teil einer Betrugsmasche ist. Schaue also regelmäßig darauf, ob Du gewisse Angaben überarbeiten musst. 

Hochwertiger Content in allen Bereichen der Webseite

Deine Webseite hat verschiedene Abschnitte, die eine unterschiedliche Expertise erfordern. In vielen Teilen geht es sicherlich um Dein Fachgebiet bzw. um die Produkte Deines Unternehmens. An anderer Stelle wiederum sind Skills und Wissen im Personalbereich gefragt – beziehungsweise die Fähigkeit, diese Teile Deiner Webseite seriös zu gestalten. 

Das gilt zum Beispiel dann, wenn Du auf der Page Stellenanzeigen veröffentlichst, um nach neuen Mitarbeitern zu suchen. Denn: Im Bereich der Stellenanzeigen und Jobangebote gibt es eine Reihe von Maschen, die alles andere als seriös sind

Das Ziel ist dabei in vielen Fällen, die Bewerber dazu zu bringen, einen bestimmten Betrag an einen Betrüger zu überweisen. Erkennen kannst Du solche falschen Angebote unter anderem an sehr vagen Anforderungen an die Kandidaten, Gehaltsversprechungen, die zu schön klingen, um wahr zu sein sowie an einer Beschreibung des Jobs und der Aufgaben, die im Unklaren bleibt. 

Für Dich heißt das im Umkehrschluss, dass Du diese Punkte beim Formulieren einer Stellenanzeige auf Deiner Webseite genau gegenteilig gestalten solltest. Also: Mache ein gutes, aber realistisches Angebot und beschreibe möglichst genau, was du von einem Kandidaten erwartest. Je konkreter und deutlicher Du bist, desto weniger entsteht der Verdacht eines unseriösen Arbeitgebers. Noch mehr Tipps, wie Du Stellenanzeige erstellen kannst, die junge Talente ansprechen und auf welche Stellenportale Du diese veröffentlichen kannst, gibt es in diesem Artikel. 

Diese Grunderkenntnis kannst Du auf andere Bereiche der Website übertragen. Formuliere Deine Texte immer so konkret wie möglich, bleibe realistisch und beschäftige Dich eingehend mit einem Thema, bevor Du Inhalte dazu veröffentlichst. So entsteht seriöser und hochwertiger Content für Deine Website. 

Tipp 3: Binde wichtig Inhaltselemente ein

Damit Deine Website einen seriösen Eindruck bei ihren Besuchern hinterlässt, ist es unabdingbar, dass Du einige Reiter einfügst, die umfassende Informationen über das Unternehmen preisgeben. Dazu gehören: 

  • Kontaktinfos und Ansprechpartner,
  • ein Impressum,
  • die AGB
  • sowie Referenzen und Zertifikate.

Kontakt und Ansprechpartner

Zunächst musst Du die Kontaktdaten angeben. Diese beinhalten den Firmennamen, die Adresse der Firma, eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse. Falls Dein Unternehmen Profile in sozialen Medien oder Partnerseiten hat, solltest Du das ebenfalls darlegen. 

Nicht weniger relevant sind verschiedene Ansprechpartner. Du als Besitzer der Firma sowie die Geschäftsführung sollten angegeben werden, zusätzlich aber auch Kontaktpersonen und Verantwortliche für die einzelnen Abteilungen. 

Impressum

Bei vielen dieser Kontaktinformationen bist Du ohnehin verpflichtet, sie im Impressum anzugeben. An anderer Stelle haben wir Dir bereits ausführlicher zusammengefasst, was Du in diesen Reiter der Webseite zwingend integrieren musst

Dazu gehören neben den Kontaktangaben Informationen zu Registereintragungen, die Steuernummer sowie, falls vorhanden, Angaben zur Aufsichtsbehörde. In einigen Branchen musst Du außerdem die zuständige Berufskammer erwähnen. 

AGB

AGB dürfen von der Webseite nicht fehlen
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen deiner Website solltest Du von einem Juristen formulieren lassen. Quelle: Adobe Stock, Urheber: eccolo (#39106501)

Grundsätzlich sollte Deine Webseite einen Abschnitt mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen, kurz AGB, enthalten. Im Besonderen gilt das, wenn Du einen Online-Shop betreibst. 

Die AGB erklären Deinen Nutzern, wie Du Deine Geschäfte mit ihnen konkret abwickelst und was sie dabei beachten müssen. Wichtige Punkte sind neben weiteren die Zahlungsbedingungen, die Versandkosten und die Möglichkeiten eines Umtausches. Gesetzlich geregelt ist das Thema allgemeine Geschäftsbedingungen im Paragrafen 305 des BGB

Wichtig ist, dass Deine AGB alle notwendigen Informationen enthalten und sehr präzise formuliert sind. Dabei gilt das Motto: Je transparenter, desto besser. Wenn Du sichergehen möchtest, dass alle wichtigen Faktoren Berücksichtigung finden und passend dargelegt sind, kann es sinnvoll sein, Deine allgemeinen Geschäftsbedingungen von einem Profi, also einem Juristen, erstellen zu lassen. 

Referenzen und Zertifikate

Referenzen und Zertifikate helfen Dir ebenfalls dabei, Deiner Website ein seriöses Erscheinungsbild zu geben. Das gilt besonders dann, wenn sie von Firmen oder Instituten kommen, die in Deiner Branche oder sogar darüber hinaus bekannt sind und als kompetente Größe gelten. 

Nutze die Referenzen, die die größte Aussagekraft haben und formuliere sie ansprechend, aber realistisch. Falls Du bereits große und bekannte Kunden hast, die mit Deiner Arbeit zufrieden sind, solltest Du diese um ein schriftliches Feedback bitten, welches Du als Zitat auf Deiner Website platzierst. Die Zertifikate wiederum kannst Du im Original präsentieren und einige passende Sätze mit Hintergrundinformationen dazu formulieren. 

Tipp 4: Gestalte Deinen Online-Shop seriös

Zusätzlich zu den wichtigen Aspekten, die wir Dir in diesem Artikel bisher nahegelegt haben, solltest Du bei einem Online-Shop weitere Punkte beachten, um einen seriösen Eindruck zu erwecken. Hilfreich sind: 

Eintrag im Handelsregister

In jedem Fall kann es einen seriösen Eindruck erwecken, wenn Du Deinen Online-Shop im Handelsregister eintragen lässt. Als Kaufmann oder Kauffrau bist Du dazu verpflichtet. Falls Du als Kleinunternehmer aktiv bist, gilt diese Regelung für Dich nicht. 

Allerdings kann es trotzdem sinnvoll sein, die Eintragung freiwillig vorzunehmen. So demonstrierst Du Deinen Kunden, dass Du nichts zu verstecken hast und bereit bist, ein hohes Maß an Transparenz herzustellen – schließlich sind die Handelsregister öffentlich einsehbar.  

Gütesiegel für den Online-Shop

Um den seriösen Eindruck weiter zu verstärken, hast Du die Möglichkeit, Deinen Online-Shop mit einem Gütesiegel verifizieren zu lassen. Dafür gibt es eine Reihe von Optionen: 

  • das Trusted Shops Gütesiegel
  • das S@fer Shopping Gütesiegel des TÜV
  • das Siegel „Geprüfter Online-Shop“ des Handelsinstitutes EHI

Die Vertrauenswürdigkeit Deines Shops wird je nach Zertifizierer mithilfe verschiedener Maßnahmen geprüft. Testkäufe spielen eine Rolle, ebenso wird darauf geachtet, dass Du gewisse Datenschutz- und Sicherheitsvorgaben einhältst. 

Bei Verstößen gegen die Richtlinien und Anforderungen des Institutes verliert der Händler die Zertifizierung. Damit Deine Kunden etwas von diesem Schritt mitbekommen, solltest Du das Siegel auf der Seite deines Online-Shops gut sichtbar platzieren. 

Schutz der Verbraucher

Biete Deinen Kunden sichere Zahlungsmethoden an
Sichere Bezahlmethoden schützen Deine Kunden und schaffen Vertrauen. Quelle: Adobe Stock, Urheber: Mymemo (#188604924)

Zusätzlich solltest Du zum Schutz der Verbraucher, die Deinen Online-Shop nutzen, einige wichtige Punkte beachten. Dazu gehören unter anderem eine gute Datenverschlüsselung, ein seriöser Bestellvorgang sowie die Auswahl von sicheren Zahlungsmethoden. 

Für Zahlungsvorgänge gibt es eine ganze Reihe von Anbietern, die für ihre umfassende Sicherheit bekannt sind. Dazu gehören Paysafe, Klarna oder Skrill. Visa und Mastercard zählen ebenfalls zu dieser Kategorie. Nicht nur durch die Expertise dieser Anbieter im Bereich Sicherheit, sondern auch durch ihre Bekanntheit entsteht bei Deinen potenziellen Kunden ein positiver Eindruck sowie Vertrauen. 

Tipp 5: Bring Authentizität in Deine Social-Media-Kanäle

Um Deinen Internetauftritt zu vervollständigen, spielen die sozialen Netzwerke mittlerweile eine entscheidende Rolle. Bei der Gestaltung der Profile Deines Unternehmens solltest Du einige Punkte berücksichtigen, um das seriöse Gesamtbild abzurunden und gleichzeitig einen maximalen Marketing-Erfolg zu erzielen. Für Letzteres ist es vor allem wichtig, mehrere Kanäle zu nutzen. So kannst Du eine breite Masse an Menschen aus unterschiedlichen Zielgruppen erreichen. 

Was Du vermeiden solltest

Des Weiteren solltest Du darauf achten, dass Deine Posts die Werte des Unternehmens widerspiegeln. Lässt Du diese klare Linie vermissen, besteht die Gefahr, dass Kunden, die Dich hierfür schätzen, abspringen. Zudem verliert deine Firma womöglich einen nicht unbeträchtlichen Teil ihrer Glaubwürdigkeit. 

Ebenfalls solltest Du widersprüchliche Inhalte vermeiden. Das Posten von solchem Content wirft bei aufmerksamen Beobachtern einige Fragen auf und schürt Misstrauen, was wiederum für das Image und die Authentizität Deiner Firma alles andere als ideal ist. 

soziale Netzwerke steigern die Glaubwürdigkeit und Seriosität Deines Unternehmens
Unternehmensprofile in den sozialen Medien bieten Dir viele Möglichkeiten, Deine Glaubwürdigkeit und Seriosität zu steigern. Quelle: Adobe Stock, Urheber: oatawa (#207740908)

Chancen durch Profile in sozialen Netzwerken

Andererseits hast Du durch die sozialen Medien umfangreiche Chancen und Möglichkeiten, Dir Glaubwürdigkeit und Seriosität aufzubauen und zu erhalten. Regelmäßige Posts sind dabei eine große Hilfe. Diese können in Form von Fotos oder kurzen Videos einen Einblick hinter die Kulissen Deiner Firma ermöglichen. 

So erzeugst Du Transparenz, die wiederum die Basis für Vertrauen seitens Deiner Kunden ist. Achte darauf, für jedes Portal die richtige Tonalität zu finden. Wenn sich die Besucher Deines Profils auf eine Art und Weise, die zu ihnen passt, angesprochen fühlen, sorgt das ebenfalls für ein umfangreicheres Vertrauen. 

50% Rabatt bis 31.01.2022
auf unsere Jahrestarife mit dem Gutscheincode "MehrZeit2022"!