Finanzen   07.11.2018

5 wichtige Fragen zur Altersvorsorge für Selbstständige

Wie es später einmal im Alter um die eigenen Finanzen bestellt sein wird, darüber machen sich viele Unternehmer und Freiberufler lieber keine Gedanken. Doch diese Nachlässigkeit erweist sich später als großer Fehler. Da die Altersvorsorge für Selbstständige bislang nicht staatlich verordnet ist, müssen sich Einzelunternehmer und Firmenbesitzer eigenständig darum kümmern.

Nur für wenige Selbstständige gibt es berufsständische Pflichtversicherungen oder Rentenkassen, die später eine Rente auszahlen. So gibt es zum Beispiel die Landwirtschaftliche Alterskasse für Bauern oder die Künstlersozialkasse für Schauspieler, Künstler, Journalisten und Publizisten. Doch auch für diese Berufsgruppen gilt: Das allein wird oftmals nicht reichen. 

Altersvorsorge für Selbstständige

Die Altersvorsorge für Selbstständige ist noch nicht staatlich verordnet. Deshalb musst Du Dir genau überlegen, wie Du dabei vorgehst. (Bild © pexels.com)

Für eine zuverlässige Altersvorsorge wirksam vorzusorgen ist tatsächlich kompliziert. Denn die meisten Modelle und Verträge gehen mit langfristigen Verpflichtungen einher. Doch diese setzen eine erhebliche Stabilität in der Finanzierung voraus. Daher kannst Du als Selbstständiger nicht uneingeschränkt gewährleisten, dass Du den Zahlungsverpflichtungen auch vertragsgemäß nachkommen kannst. Denn Deine Liquidität als Selbstständiger hängt unter anderem von der Zahlungsmoral Deiner Kunden ab. Andererseits ermöglichen wirtschaftlich ertragreiche Jahre die Möglichkeit, Rücklagen zu bilden. Daher lohnt sich ein Blick auf die Kriterien, anhand derer Du festlegst, wie viel und was Du fürs Alter zurücklegen oder investieren kannst. 

5 Fragen zur Altersvorsorge für Selbstständige, die du dir stellen solltest:

  1. Wie hoch wird Deine Rente sein und welchen Bedarf wirst Du im Alter haben? Wenn Du bereits einige Jahre angestellt gearbeitet und in die staatlichen Rentenkassen eingezahlt hast, gibt es vielleicht bereits kleinere oder auch ansehnliche Rentenansprüche. Vielleicht hast Du in früheren Jahren Lebensversicherungen oder andere Kapitalanlagen abgeschlossen, die Du mit Eintritt ins Rentenalter ausgezahlt bekommst. Unter Umständen wirst Du Deine Firma später einmal gewinnbringend verkaufen können und damit einen Teil deines Lebensunterhaltes im Alter decken können. Zieh einfach mal Bilanz und untersuche  den Ist-Zustand Deiner Altersvorsorge.
  2. Wie viel Geld steht Dir monatlich zur Verfügung? Vorsorgen kannst Du nur mit dem, was zuverlässig und regelmäßig übrig ist. Da die Altersvorsorge für Selbstständige über viele Jahre angelegt ist, sollten die hierfür aufzuwendenden Mittel langfristig und zuverlässig zur Verfügung stehen. Ermittle daher einen monatlichen Durchschnitt aus den Einnahmen, die Du über einen längeren Zeitraum hinweg erzielst. Dadurch stellt Du sicher, dass Du die Beitragszahlungen, die Du aufwenden musst, auch realistisch und zuverlässig aufbringen kannst. 
  3. Sind die wichtigsten Risiken gedeckt? Auch die optimal vorbereitete und errechnete Altersvorsorge kann scheitern, wenn Du plötzlich berufsunfähig wirst. Zu einer stabilen Altersvorsorge gehört daher auch die Absicherung Deiner Berufslaufbahn durch weitere Versicherungen. 
  4. Wie setzt man aufs richtige Pferd? Die Altersvorsorge sollte nicht alleine auf einer Anlageform aufgebaut werden. Gesetze und Märkte können sich ändern und auch Gewinnspannen und Garantiezinsen sind leider nicht in Stein gemeißelt. Daher gilt bei der Altersvorsorge die Devise: Risiko verteilen. Je weniger zur Verfügung steht, umso sicherer solltest Du es anlegen. Die Steuervorteile, die Deine gewählte Anlage jetzt oder später bietet, solltest Du ebenfalls bedenken. Dabei solltest Du nicht aus dem Auge verlieren, wie sicher die Geldanlage ist.
  5. Wann brauchst Du das Geld? Konzentriere Dich nicht nur auf die zu erwartende Rendite an, sondern auch auf die Verfügbarkeit des Geldes. Bedenke auch die Möglichkeit, dass Du gegebenenfalls bereits vor Rentenbeginn darauf zugreifen musst.

Rentenversicherung für Selbstständige – die zwei Säulen

Für die Beantwortung der Frage, welche Form der Rentenversicherung Selbstständige wählen sollten, lohnt sich ein Blick auf die Besonderheiten der Selbstständigkeit. Denn während Arbeiter und Angestellte über die gesetzliche Rentenversicherung abgesichert werden, müssen Selbstständige in Eigeninitiative für ihr Alter vorsorgen. Selbstständigen steht es dabei grundsätzlich frei, ob und wie sie vorsorgen.

Vor allem zwei Kriterien sind entscheidend dafür, welche Möglichkeiten für die Altersvorsorge Selbstständige haben:

  • Risikoabsicherung
  • Vermögensbildung

Zum einen tragen Selbstständige ein großes Risiko, das sie absichern müssen. Um eine Rente für Selbstständige zur Verfügung zu haben, müssen sie zugleich rechtzeitig ein Vermögen aufbauen. Während die Absicherung der Risiken Selbstständige gegen Krankheit, Haftpflichtschäden, Arbeitsausfälle oder Berufsunfähigkeit schützt, müssen vermögensbildende Maßnahmen getroffen werden, damit am Ende des Berufslebens Geld für das Alter zur Verfügung steht.  

Was sind vier Möglichkeiten zur Vermögensbildung? – Rentenversicherung für Selbstständige

Selbstständige haben vier grundlegende Möglichkeiten, um ein Vermögen aufzubauen, das sie im Alter versorgt. 

  • Versicherungen oder Sparverträge
    Zu den klassischen Versicherungen und Sparverträgen, die als Rentenversicherung Selbstständige im Alter absichern, gehören neben Lebensversicherungen, Risikolebensversicherungen auch Kapitallebensversicherungen.
  • Staatlich geförderte Versicherungen und Sparverträge
    Das Gegenstück zur für Arbeiter und Angestellte ist die für Selbstständige. Die Rürup-Rente wird durch den Staat gefördert und steuerlich begünstigt. Sie umfasst mehrere Modelle für die Altersvorsorge Selbstständiger.
  • Immobilien
    Eine der sichersten Altersvorsorge sind nach wie vor Immobilien. Gerade die selbst genutzte Wohnung oder das durch den Selbstständigen bewohnte Haus liefert eine spürbare finanzielle Entlastung im Alter. Denn für die eigene Immobilie müssen keine Mieten bezahlt werden. Doch wer eine Immobilie als Altersvorsorge anstrebt, der sollte die damit einher gehenden Investitionen genau planen. Denn die Immobilie sollte vor dem Eintritt in die Rente abgezahlt sein, sodass die Beendigung der Berufstätigkeit ohne Schulden belastet wird.
  • Aktien und Anleihen
    Wer über ausreichend Kapital verfügt, der kann sein Geld auch mit Aktien oder Anleihen Gewinn bringend anlegen und so ein Vermögen als Altersvorsorge aufbauen. Doch der Anleger trägt auch das Risiko des Verlustes. Daher sollten Selbstständige ausschließlich Geld in Aktien und Anleihen anlegen, das sie nicht für eine andere Verwendung benötigen. 

Altersvorsorge für Selbstständige – Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest die staatlich geförderte Rürup-Rente für Selbstständige getestet. Die Rürup-Rente bietet sich für Sparer, die die Riester-Förderung nicht in Anspruch nehmen können. Der Staat fördert die private Vorsorge für das Alter mit der Rürup-Rente speziell für Selbstständige. 

Die Rürup-Rente wurde von dem Ökonomen Bert Rürup entwickelt. Sie wird auch als Basisrente bezeichnet. Für die Rürup-Rente gibt es drei Varianten:

  • die fondsgebundene Versicherung
  • der Fondssparplan
  • die klassische Rentenversicherung

Fondsgebundene Versicherung

Unter der Fondsgebundenen Rentenversicherung ist eine Lebensversicherung zu verstehen, die Kapital bildet. Der für den Versicherten entstehende Anspruch auf Auszahlung ist an Fondsanteile gebunden. Daher kann für eine fondsgebundene Rentenversicherung durch den Versicherer keine feste Höhe für die Auszahlung am Ende der Vertragslaufzeit garantiert werden. Der Versicherungsnehmer trägt daher das Risiko, dass die eingezahlten Gelder einen Wertverlust erleiden. 

Fondssparplan

Selbstständige, die sich für einen Fondssparplan entscheiden, schließen einen Sparvertrag ab. Diesen bedienen sie durch eine regelmäßige Einzahlung in einen Investmentfonds. Der Fonds ist eine Form der Geldanlage. Das Geld der Einzahler wird in einem Fonds gesammelt und in ein Sondervermögen überführt. Dieses wird als Investmentfonds in einer oder mehreren Anlagen investiert. Auch beim Fondssparplan trägt der Versicherte das Risiko eines Verlusts. 

Klassische Rentenversicherung

Als klassische Rentenversicherung bezeichnet man einen Versicherungsvertrag, der nach Ablauf der Einzahlungsphase eine Rente ausbezahlt. Die Rente wird in monatlichen Auszahlungen so lange geleistet, bis der Versicherungsnehmer verstirbt. 

Ergebnis der Untersuchung von Stiftung Warentest – Rürup Rentenversicherung für Selbstständige

Für welche der drei Varianten der Rentenversicherung Selbstständige sich entscheiden, hängt meist von ihrem Budget ab. Die Untersuchung von Stiftung Warentest zeigt unter anderem, ob die Rürup-Rente als sinnvolle Altersvorsorge Selbstständige aller Einkommensklassen unterstützt. 

Dabei kommt Stiftung Warentest zu dem Ergebnis, dass von der Rürup-Rente besonders Selbstständige profitieren, die hohe Gewinne erzielen. Denn für sie erweist sich die Rürup-Rente nicht nur als Altersvorsorge, sondern vor allem als Möglichkeit zum Steuern sparen. Der entscheidende Vorteil der so genannten Rente für Wohlhabende liegt darin, dass der Staat die Beitragszahlung unterstützt und steuerlich begünstigt. Aus diesem Grund kommt die Rürup-Rente laut Stiftung Warentest besonders Selbstständigen und Freiberuflern zugute, die über ein hohes Einkommen verfügen. Denn nur sie können sich die Beiträge gesichert bis zum Renteneintritt auch leisten.

Selbstständige, die wenig verdienen, haben laut der Untersuchung hingegen wenig bis keinen Nutzen von der Rürup-Rente. Denn sie profitieren nicht von Steuervorteilen. Nur wer regelmäßig über ein gesichertes und hohes Einkommen verfügt und daher auch viel Steuern bezahlt, der profitiert auch von den Steuervorteilen, die die Rürup-Rente mit sich bringt. 

Zudem ist für die Auszahlung eine lebenslange Rente vorgesehen. Eine Kapitalauszahlung am Ende der Einzahlungsperiode ist ausgeschlossen. 

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Jahresarbeitszeit berechnen
Finanzen

Jahresarbeitszeit berechnen: Wie viele Stunden ist Dein Mitarbeiter …

Wie viel Zeit verbringen Angestellte am Arbeitsplatz? Und wie viel dieser Arbeitszeit wird wirklich auf beim Kunden abrechenbare Projekte verwendet? …
Recht

Die wichtigsten Aufbewahrungsfristen für Einzelunternehmer

Wie hängen das papierlose Büro und Aufbewahrungsfristen für Einzelunternehmer zusammen? Ersteres ist ein schöner Traum über unkomplizierte Büroorganisation, zweiteres steht …
Gründung

Minderjährige Gründer: erst Firma, dann Abi

Minderjährige Gründer hören eine Sache ganz gewiss nicht gern: „Bist du dafür nicht noch zu jung?“ Was macht Selbstständigkeit und …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting