Jeden Freitag: Kostenloser Buchhaltungs-Workshop von Billomat >>

Jetzt kostenlos teilnehmen
 | 

Als Berater selbstständig machen: Worauf musst du achten?

Vorweg: Wen willst du beraten, worin und warum? Sich als Berater selbstständig machen sollte sich nur, wer tatsächlich in seiner Branche auch etwas anbieten kann: Knowhow, Marktkenntnis und Erfahrung. Das heißt, ein Berater muss sich ganz klar positionieren und braucht eine Spezialisierung. Was Du sonst noch beachten solltest, erfährst Du in diesem Artikel.


  1. Was qualifiziert dich?
  2. Welche Aufgaben haben Berater?
  3. Welche Fachgebiete eignen sich, um sich als Berater selbstständig zu machen?
  4. Wie sind die Zukunftsaussichten?
  5. Worauf solltest du achten, wenn du Berater werden möchtest?
  6. Wie kannst du die Beratungsleistung anbieten?
  7. Was sind die Alleinstellungsmerkmale guter Berater?
  8. Wie kann man als Berater Kunden finden?
  9. Alles geregelt bei Steuerberater und Co.

Sich als Berater selbstständig machen – was qualifiziert dich?

Berater erreichen hohe Stunden- und Tagessätze, können sich ihre Arbeitszeit oft aussuchen und sind meist Freiberufler. Sich beim Finanzamt anzumelden und den Fragebogen zur Betriebseröffnung auszufüllen würde dann ausreichen. In vielen Bereichen ist Berater ein Titel, den sich jeder auf die Visitenkarte drucken lassen kann. Daher musst du herausstellen können, was dich qualifiziert.

Als Berater selbstständig machen: Worauf musst du achten?
Wer sich als Berater selbstständig machen will, braucht nicht nur die nötigen Qualifikationen und die Berufserfahrung – auch Menschenkenntnis gehört dazu. (Bild © unsplash.com)

Welche Aufgaben haben Berater?

Berater sind Experten in einem besonderen Fachbereich, die für ihre Klienten wichtige Informationen bereitstellen. Sie müssen in der Lage sein, auf die Situation ihrer Klienten individuell einzugehen, um spezielle Lösungsansätze zu entwickeln, die für die Behebung oder Bewältigung einer Problemstellung erforderlich sind. Hierfür müssen Berater die Bedürfnisse ihrer Kunden erkennen und analysieren sowie in der Lage sein, mit diesen professionell und ergebnisorientiert umzugehen. Schließlich erarbeiten Berater praktische Strategien zusammen mit ihren Kunden und können sie auch während der Umsetzung der Lösungswege begleiten. 

Erleichtere Dir den Weg in die beratende Selbstständigkeit

Wenn Du Dich als Berater selbstständig machst, wird die Buchhaltung ein Teil Deiner täglichen Verantwortung. Das Rechnungsprogramm Billomat hält Dir den Rücken frei und unterstützt Dich bei der bürokratischen Arbeit. Mit ihr behältst Du Deine Finanzen im Blick und erstellst Dokumente unkompliziert direkt in nur einer Software. Erfahre mehr darüber, wie Dir unsere Buchhaltungssoftware helfen kann!

▸▸ Billomat für Deine Selbstständigkeit

Welche Fachgebiete eignen sich, um sich als Berater selbstständig zu machen?

Berater können sich innerhalb eines Fachbereichs auf konkrete Kernthemen konzentrieren, um ihr Angebot zu spezialisieren und einen ausgewählten Kreis an Klienten anzusprechen. Im besten Fall verfügen Berufstätige, die sich als Berater selbstständig machen, neben einer umfassenden Ausbildung über langjährige Berufserfahrungen in einem bestimmten Fachbereich. Auf diese Weise können sie auf einen Vorsprung an Qualifikation und fachspezifischen Kenntnissen zurückgreifen, der sie gegenüber ihren Klienten als Experten ausweist. So können Berater zum Beispiel in den folgenden Bereichen tätig werden:

  • Vertrieb
  • Management
  • IT
  • Finanzen
  • Marketing
  • Karriere
  • Ausbildung
  • Ehepaare und Familie

und viele mehr

Berater werden – Wie sind die Zukunftsaussichten?

Die Zahl der Berater ist im Ansteigen begriffen. Das hat nicht nur den Grund, dass Beratung gut bezahlt und die Gründung eines Beratungsunternehmens sehr unkompliziert ist. Viele gut ausgebildete Fachkräfte finden in ihrem Ausbildungsberuf keine Anstellung und suchen nach Alternativen, wie sie ihre Expertisen einsetzen können. Zudem tragen zahlreiche gesellschaftliche Neuerungen und technische Entwicklungen, die zumeist innerhalb von kurzer Zeit in Erscheinung treten, zum Beratungsbedarf bei. Denn viele Unternehmen oder privat Betroffene können mit dem Tempo und dem Anspruch der Veränderungen nur schwer Schritt halten und haben einen erheblichen Bedarf an fachlicher Unterstützung. Da zu erwarten ist, dass sich der Entwicklungstrend in Zukunft weiterhin fortsetzt, wird auch der Bedarf an Beratung langfristig ansteigen.

Worauf solltest du achten, wenn du Berater werden möchtest?

Um sich als Berater auf dem Markt durchzusetzen und wirtschaftlich erfolgreich zu sein gilt es, neben fachlicher Qualifikation und ausgeprägter  Kommunikationsfähigkeit zahlreiche weitere Kriterien zu beachten.

Spezialisierung

Wer sich als Berater selbstständig machen möchte, sollte eine eindeutige Spezialisierung festlegen. In der Regel ergibt sich die Wahl der Kernkompetenz aus dem Ausbildungsberuf oder aus der bisherigen beruflichen Tätigkeit. Die Spezialisierung sorgt nicht nur dafür, dass du dich von anderen Beratern abgrenzt. Vielmehr trägt sie auch dazu bei, dass sich das Beratungsunternehmen selbst weiterentwickeln kann. Denn je länger der Berater in seiner Spezialisierung tätig ist, umso mehr Kenntnis und Erfahrung erwirbt er für seine eigene Expertise. Zudem sorgt die Spezialisierung für eine fundierte Reputation, die die beste Werbung für neue Klienten ist.

Persönlichkeit zählt

Berater arbeiten in erster Linie in einem engen persönlichen Kontakt mit ihren Kunden. Um den Erfolg der Beratungsleistung zu gewährleisten, muss der Berater daher seinen Kunden in besonderem Maße durch seine Persönlichkeit überzeugen können. Deswegen ist es erforderlich, dass die Spezialisierung der Beratungsleistung zur eigenen Persönlichkeit passt. Bei der Wahl der Kernkompetenz für das Beratungsunternehmen können insbesondere die Stärken in der eigenen Persönlichkeit als Orientierung dienen. 

Berater werden mit Zielgruppe

Um sich als Berater selbstständig zu machen gilt es, eine bestimmte Zielgruppe zu definieren. Wer seine Beratungsleistung generell als „Beratung zur Führung von Unternehmen“ anbietet, mag zwar eine große Bandbreite an Unternehmen adressieren. Doch mit einer zu allgemein gefassten Anrede sehen sich die meisten Adressaten nicht angesprochen. Wer sich hingegen auf Unternehmensgrößen oder -formen speziell einstellt, kann eine Gruppe von Unternehmen gezielt erreichen. Denn die Problemstellungen kleiner Betriebe unterscheiden sich vom Beratungsbedarf großer Unternehmen. So können Gründer beispielsweise Berater werden für:

  • Kleinunternehmen
  • Handwerksbetriebe
  • Inhabergeführte Betriebe
  • Dienstleistungsunternehmen
  • Gastronomische Betriebe
  • Großunternehmen
  • Produktionsunternehmen

und viele andere

Lass Dich auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen

Wir wissen, dass Du als Gründer genug um die Ohren hast. Genau aus diesem Grund gibt es unser Buchhaltungsprogramm Billomat. Es ermöglicht Dir, Deine Finanzen im Blick zu behalten, Deine Prozesse zu automatisieren und alle wichtigen Daten und Dokumente an einem Ort zu speichern.

Erfahre mehr darüber, wie Billomat Dir die Buchhaltung erleichtert und den Rücken freihält.

▸▸ Selbstständigkeit mit Billomat

Wie kannst du die Beratungsleistung anbieten?

Berater können ihre Dienstleistungen in Produktpaketen formulieren und anbieten. Hierfür sollten Gründer bereits im Vorfeld ihrer Selbstständigkeit Überlegungen anstellen, welche besonderen Leistungen ihren Schwerpunkt bilden werden und wie sie diese als Produkte formulieren können. So haben Interessenten die Möglichkeit, sich über die Beratungsleistung bereits vor der ersten Kontaktaufnahme zu informieren, um abzuwägen, ob diese ihren Bedürfnissen entspricht. Auch hierbei gilt es, zu allgemeine Formulierungen zu vermeiden. Das Leistungspaket kann beispielsweise Produkte wie Quick-Check, Bestandsaufnahme, Analyse oder einen Workshop umfassen. Der Kunde erhält auf Basis des Produktpaketes einen Einblick in die Beratungsleistung, den Umfang und die Vorgehensweise und damit eine Entscheidungshilfe, um die Leistung in Anspruch zu nehmen.

Was sind die Alleinstellungsmerkmale guter Berater?

Als Berater selbstständig machen solltest du dich, wenn du etwas anzubieten hast. Schließlich sollen deine Kunden bei dir Wissen, Rat und Konzepte einkaufen. Zu deiner Qualifikation gehört aber mehr als nur offizielle Scheine und nachweisbare Berufserfahrung. Ein Berater benötigt Menschenkenntnis, Prozessverständnis und muss Gespür für das Machbare haben.

Bevor du dich in dem Bereich, der dir vorschwebt, als Berater selbstständig machst, solltest du genau schauen, was die Konkurrenz anbietet. Gibt es einen Markt für das, was du anbieten willst? Würden Firmen oder Privatleute dich buchen, weil sie dein Knowhow brauchen? Du brauchst einen Businessplan!

Wie kann man als Berater Kunden finden?

Ein Businessplan enthält immer auch eine Marktanalyse: Wo und wer sollen deine Kunden sein? Ist der Bedarf darf da? Da du deine Branche kennst, wirst du das sicher beantworten können. Dann musst du deine Angebote passend auf deine Zielgruppe abstimmen.

Für Freiberufler, die als Soloselbstständige ein Business im Dienstleistungsbereich starten, ist Akquise ein wichtiger Teil des künftigen Erfolgs. Vielleicht bekommst du deine ersten Aufträge über ehemalige Arbeitskollegen und bestehende Kontakte. Man kennt dich als Expertin oder Fachmann? Bestens!

Alle künftigen Kunden, die dich noch nicht kennen, musst du anders erreichen. Klappern gehört zum Handwerk. Wer als Berater tätig ist, kann seine Expertise gut über eine Website und Beteiligung in beruflichen Netzwerken oder mithilfe von Social-Media-Marketing bekannt machen.

Alles geregelt bei Steuerberater und Co.

Auf einem ganz anderen Blatt stehen die Beratungsdienstleistungen, für die man spezielle Prüfungen abgelegt haben muss. Steuerberater zum Beispiel darf sich nur nennen, wer die entsprechende Ausbildung absolviert und bestanden hat.

Ähnliche Beiträge:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Erfahren Sie jede Woche noch mehr über Finanzen und Buchhaltung.
Was finden Sie in Ihrem Posteingang?
Eine Gelegenheit, anders über Ihre Arbeit und Buchhaltung nachzudenken
Handverlesene Erkenntnisse aus der Buchhaltungswelt inspirieren Sie
Eine andere Ansicht darüber, was Billomat tut
Betrachten Sie mit uns die Buchhaltungswelt mit den Augen derer, die sie lieben.
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting
Top