Recht   10.10.2019

Altersdiskriminierung in Stellenanzeigen

Da jammern ganze Branchen über den Fachkräftemangel und sehen die Ressourcen nicht, die ältere Fachkräfte mitbringen: In Stellenausschreibungen suchen Unternehmen ausdrücklich nach Young Professionals oder versprechen den Bewerbern ein junges Team. Nur 0.2% der ausgeschriebenen Stellen wenden sich explizit auch an Ältere. 38 mal so viele grenzen Ältere durch die Wahl der Formulierungen aus. Eine Untersuchung der Jobsuchmaschine Joblift hat die Altersdiskriminierung in Stellenanzeigen aufgedeckt.

altersdiskriminierung in stellenanzeigen

Young professionals, Werkstudenten, junge Berufseinsteiger – so gut wie nie wird in Stellenanzeigen nach älteren Jobbewerbern gefragt. Doch gerade diese Bewerber bringen oft Erfahrung und Fachwissen mit. (Bild © unsplash.com)

Leider Gang und Gebe: Altersdiskriminierung in Stellenanzeigen

Über eine Million aktive Stellenanzeigen findet die Metajobsuchmaschine Joblift. Diese Stellenanzeigen hat das Joblift-Team auf altersdiskriminierende Elemente durchsucht und gleichzeitig geprüft, wo ausdrücklich auch Ältere angesprochen und gebeten werden, sich zu bewerben. Das Ergebnis ist ernüchternd. Joblift konnte 38 mal mehr Stellenanzeigen identifizieren, die Formulierungen enthielten, die Ältere ausschließen oder abschrecken, als solche Stellenanzeigen, die explizit auch Ältere zur Bewerbung einluden.

Besonders auffällig erscheint die Altersdiskriminierung in Stellenanzeigen der Digitalbranche. Wo es um Programmierung, Web und Marketing geht, sind prozentual fast dreimal so viele Stellenanzeigen mit Formulierungen zu finden, die Ältere ausschließen, wie im Gesamtdurchschnitt. Dagegen suchen die Branchen, die ausdrücklich Mitarbeitende mit höherem Alter auffordern, sich zu bewerben, keine Akademiker: In verschiedenen Ausbildungsberufen, im Handwerk und bei den ungelernten Tätigkeiten sind die Arbeitgeber offener für jedermann – behaupten sie zumindest in ihren Stellenanzeigen.

Woran liegt es, dass manche Branchen nur junge Menschen anlocken wollen? Vielleicht will man kostengünstiger junge Kräfte einstellen? Vielleicht pflegt man eine entsprechend junge Unternehmenskultur oder traut sich nicht an Kollegen mit mehr Berufserfahrung als der Chef heran. Halten Personalabteilungen Ältere für nicht mehr auf dem aktuellen Wissensstand oder für überqualifiziert? Glaubt man, Ältere seien unflexibel? Möglich sind viele Gründe und viele davon sind bestimmt Vorurteile.

Gerechte Chancen in Stellenanzeigen

In Ordnung ist das allerdings nur in sehr wenigen Fällen. Vor Diskriminierung wegen einer Behinderung, dem Geschlecht, Alter, sexueller Identität, Rasse, ethnischer Herkunft, Weltanschauung und Religion schützt in Deutschland das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Im Fall der Stellenanzeigen ist das AGG eine Paragraphen-Hüpfburg: In §11 AGG heißt es, dass Stellenanzeigen nicht gegen das verstoßen dürfen, was in §7 AGG steht. und weist darauf hin, dass die Gründe, deretwegen keine Benachteiligung stattfinden darf in §1 AGG stehen. Ob man das Gesetz nun von vorne nach hinten oder von hinten nach vorne liest: Diskriminierung wegen Alter ist nicht erlaubt. Bei gleicher Qualifikation muss ein Unternehmen allen Bewerbern die gleichen Chancen auf eine Anstellung einräumen.

Nachweislich schadet Altersdiskriminierung dem Unternehmen. Und das nicht allein, weil sich Firmen um die Chancen bringen, erfahrene Fachkräfte einstellen zu können, die im Team arbeiten können, schon viele jüngere Kollegen ausgebildet und angeleitet haben, zuverlässig sind und locker bleiben, wenn es mal stressig wird.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Gründung

Teilnahme an einem Gründerwettbewerb: Pro und Contra

Ein Gründerwettbewerb steht an? Das ist doch toll! Gründerwettbewerbe sind eine gute Möglichkeit für dein Startup, bekannter zu werden, Gelder …
Gründung

Businessplan Tools: 5 Werkzeuge für Gründer

Businessplan Tools erleichtern Gründern, ihren Businessplan zu strukturieren und ihre Zahlen und Ideen übersichtlich aufzubereiten. Wenig ist in der Gründungsphase …
Umzugskosten steuerlich absetzen – diese Kosten kannst du geltend machen
Finanzen

Umzugskosten absetzen: Welche Kosten kannst du steuerlich geltend …

Umzugskosten absetzen ist nicht der erste und wichtigste Gedanke, wenn es ab ins neue Zuhause geht: Existenzieller ist erst einmal …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting