| 

Bargeldlos bezahlen – die Zukunft?

Anfang 2016 auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos äußerte John Cryan, Chef der Deutschen Bank die These, dass es mit dem Bargeld als Zahlungsmittel binnen 10 Jahren vorbei sein würde. Nun fast vier Jahre später können wir sagen: Es sieht ganz danach aus. Bargeld im Zahlungsverkehr hat Vor- und Nachteile und es kostet, weil es hergestellt und kontrolliert werden muss. Doch stirbt das Kleingeld und die Banknote aus? Wenn das Motto der Zukunft bargeldlos Bezahlen heißt, was wird dann aus den Sparschweinen?

bargeldlos bezahlen
Diese Spezies verdient besonderen Schutz. Denn Sparschweine sterben auch in Deutschland immer mehr aus. (Bild © pixabay.com)

Bargeld war einmal – Bargeldlos bezahlen setzt sich durch

Noch gar nicht lange her, als Kreditkarten in anderen Ländern schon in kleinsten Dörfern akzeptiert wurden, da war in Deutschland allenfalls an Tankstellen die Zahlung damit möglich. Wer im Supermarkt die EC-Karte zückte, erntete genervte Blicke aus der Warteschlange der übrigen Kunden: Zu faul gewesen, Bargeld zu holen, oder was?

Heute ist die Zahlung mit Karte auch an Discounterkassen selbstverständlich. Und die Entwicklung geht weiter. In anderen Ländern ist sie es schon. Noch kommen deutsche Urlauber aus Dänemark und Schweden zurück und klagen, dass sie die getauschten Kronen an der Tankstelle nicht einsetzen konnten. Am Urlaubsort habe man tatsächlich nur mit Kreditkarte Kraftstoff bezahlen können. Läden, die kein Bargeld annehmen – hier noch unvorstellbar.

Doch innerhalb weniger Jahre wird Deutschland in diesem Punkt nachziehen. Die Akzeptanz von Zahlungsmitteln liegt bei Händlern und Kunden: Was praktisch und sicher ist, wird sich durchsetzen.

Wo liegen die Vorteile für Kunden?

Wer bargeldlos bezahlen kann,

  • ist unabhängig davon, ob und wie viel Bargeld er bei sich trägt.
  • muss nicht darauf achten, wann und wo er Bargeld abheben kann.
  • kann zumindest kein Bargeld verlieren.
  • bekommt über die Kreditkartenabrechnung oder den Kontoauszug einen Überblick über seine Ausgaben

Allerdings: Einer der Vorteile von Bargeld ist, dass vielen Menschen damit der Überblick über die eigenen Ausgaben leichter fällt.

Wo liegen die Vorteile des bargeldlosen Bezahlens für Händler und Dienstleister?

Wer es ermöglicht, dass die Kunden bargeldlos bezahlen können,

  • bietet den Kunden eine weitere unkomplizierte Zahlungsform.
  • hat im Durchschnitt mehr vom Einkauf, denn Kunden, die bargeldlos bezahlen, geben im Schnitt mehr aus.
  • kann kein Falschgeld in der Kasse haben.
  • muss zum Feierabend weniger Geld zählen und seltener etwas zur Bank bringen. Das spart Arbeitszeit.
  • kann sich sicher sein, dass die Zahlung gebucht wird, wenn eine Karte vom Lesegerät akezptiert wird.
  • kommt z.B. im Fall von Onlinehandel in der Regel schneller zu seinem Geld, statt Wartezeiten für Überweisungen abwarten zu müssen.

Neben dem bereits gewohnten „Plastikgeld“ in Form von EC- und Kreditkarten, gewinnen auch andere Zahlungsarten wie das Bezahlen mit dem Smartphone, z.B. über PayPal an Verbreitung.

Nicht mehr lange und in deutschen Wäldern und Stadtparks werden Rotten verwilderter Sparschweine herumziehen. Von ihren ehemaligen Besitzern nicht mehr gebraucht und ausgesetzt, wühlen sie an den Parkbänken und neben Mülleimern nach den letzten verlorenen Cent-Münzen. Aber keine Sorge: Die tun nichts!

SPREAD THE LOVE
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Erfahren Sie jede Woche noch mehr über Finanzen und Buchhaltung.
Was finden Sie in Ihrem Posteingang?
Eine Gelegenheit, anders über Ihre Arbeit und Buchhaltung nachzudenken
Handverlesene Erkenntnisse aus der Buchhaltungswelt inspirieren Sie
Eine andere Ansicht darüber, was Billomat tut
Betrachten Sie mit uns die Buchhaltungswelt mit den Augen derer, die sie lieben.
Neueste artikel
Top