Gründung   04.3.2016

Beratungsförderung: Förderung unternehmerischen Know-hows

Gerade am Anfang der Selbstständigkeit oder in Krisenphasen ist das Geld knapp. Vielleicht braucht deine Firma dringend Unterstützung in Form von Beratung zu finanziellen, organisatorischen, wirtschaftlichen oder personellen Fragen, aber ihr scheut die Kosten? Beratungsförderung kann helfen, muss aber beantragt werden. Seit Beginn des Jahres 2016 heißt das neue Förderprogramm des Bundes „Förderung unternehmerischen Know-hows.“

Mit Beratungsförderung können auch Jungunternehmer Unternehmensberatung als unterstützende Maßnahme einsetzen.

Mit Beratungsförderung können auch Jungunternehmer Unternehmensberatung als unterstützende Maßnahme einsetzen.

Fördermittel für Jungunternehmen

Die Firma ist gegründet, aber schon in den ersten Monaten zeigt sich: Du brauchst Beratung! Ihr seid ein kleines Unternehmen, es gibt euch schon einige Jahre, aber irgendwie seid ihr in unruhiges Fahrwasser geraten: Ihr braucht Beratung! Genau für solche Fälle ist das Wirtschaftsförderungsprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ gedacht.

Der Fördertopf wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) verwaltet. Das BAFA informiert ausführlich, wer was beantragen kann. Einen Antrag auf Förderung musst du dort online stellen. Vorab beraten aber zum Beispiel die zuständigen Kammern, ob, wie und was beantragt werden kann.

Wer bekommt Beratungsförderung?

Beratungsförderung gibt es (mit einer ganzen Reihe von Ausnahmen) für:

  • Jungunternehmen, die nicht länger als 2 Jahre am Markt sind
  • Bestandsunternehmen, mindestens drei Jahre alt
  • Unternehmen in Krisen, die sich aber (noch) nicht im Insolvenzverfahren befinden.

Die Beratung darf nicht vor der Bewilligung des Antrages begonnen haben. Außerdem ist genau definiert, wer die geförderte Beratung durchführen kann. Hier besteht das BAFA auf Dienstleistungsunternehmen, die mehr als 50% ihrer Umsätze mit Beratung generieren. Außerdem muss die Beraterin oder der Berater ihre Qualifikation nachweisen können. Wie die Antragstellung genau abläuft, welche Obergrenzen für die Förderung es gibt und wie hoch der Förderanteil ist, findest du auf den Webseiten des BAFA. Einen Eigenanteil müssen die geförderten Unternehmen immer bezahlen und diese Zahlung gegenüber der Behörde auch nachweisen können.

Beratung vor der Selbstständigkeit

Zur kostenfreien Gründungsberatung und Beratungsförderung für noch nicht gegründete Unternehmen, kannst du dich bei den zuständigen Stellen deines Bundeslandes informieren. Die Länder haben hier eigene Programme.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Organisation

Wenn Erwachsene lernen: Weiterbildung macht glücklich

Das Lernen ist nicht mit dem Abschluss von Schule, Berufsausbildung oder Studium zu Ende. Auch Erwachsene lernen noch. Gemessen an …
Recht

Konkurrenten und Nachahmer: Wie kannst du deine Ideen schützen?

Gute Ideen können für das Bestehen von Unternehmen von erheblicher Bedeutung sein. Doch nicht nur aus diesem Grund haben Firmen …
Organisation

Wie wird man erfolgreich? – 15 Tipps

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, macht das in der Regel nicht, weil grad nichts Besseres zu tun war, …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting