Marketing   06.2.2019

Ausstrahlung verbessern: 3 Tipps, wie du besser rüberkommst

Du möchtest deine Ausstrahlung verbessern? Diesen Entschluss treffen viele Unternehmer und Angestellte meist bei einem Vortrag. Da stehst du nun mit einer gut vorbereiteten Präsentation und keiner scheint dir so richtig zuzuhören. Der Funke springt nicht über. Das Publikum lacht an den falschen Stellen – wenn es überhaupt noch wach und im Raum ist. Warum nur, gelingt es dir nicht, dass dir im Meeting beim Kunden alle aufmerksam zuhören? Deine Ausstrahlung zu verbessern kann dir aber auch in anderen Geschäftssituationen zu Gute kommen. Oder wieso laufen Verkaufsgespräche und -verhandlungen manchmal so stockend, dass du dir nicht mehr sicher bist, ob dein Gegenüber dich überhaupt leiden kann? Dabei kennst du dich mit deinem Produkt oder Dienstleistungsangebot doch so gut aus. 

Ausstrahlung verbessern

Um bei Präsentationen gut anzukommen, musst Du kein Showmaster sein. In diesem Beitrag geben wir Dir drei Tipps, wie Du Deine Ausstrahlung verbessern kannst. (Bild © pexels.com)

Ausstrahlung verbessern: Schon mal drüber nachgedacht?

Vielleicht stimmt für deine Zielgruppe die Art nicht, wie du Inhalte erläuterst. Charme und Charisma haben echte Zauberkräfte, um Inhalte und Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen. Das heißt, der Erfolg einer Präsentation hängt gar nicht nur vom Inhalt und dem Fachwissen ab. Es geht auch nicht um Kleidung, Haarschnitt und die volle Palette an Special Effects in Power Point.

Es gibt kein Geheimrezept für eine gute Ausstrahlung. Allerdings gibt es ein paar typische Fehler: Oft macht es die Einstellung. Deine innere Haltung zum Thema, zum Publikum und zur Vortragssituation generell kann schädlich sein. Wir haben 3 Tipps für dich, was dich ausbremsen kann und woran du arbeiten solltest. Bei allem gilt: Du solltest dich nicht verbiegen, das wirkt nur gekünstelt. Daher ist die Grundregel für gute Präsentationen: Gelassen an die Sache herangehen. Du kennst dich aus, du hast die Inhalte: kein Grund zur Hektik.

Wie kannst Du Deine Ausstrahlung verbessern – 3 Tipps

Tipp 1:

Raus aus der Perfektionsimusfalle! Du willst alles bis ins Detail perfekt machen. Genau das lässt dich steif wirken. Wenn du dein Thema souverän beherrschst, musst du nicht am Skript kleben und jedes Detail in einer vorgefertigten Reihenfolge herunterleiern: Du kannst frei sprechen! Du kannst in einem normalen, gut verständlichen Tempo bleiben. Gestik und Mimik passen zum Inhalt, so dass alles stimmiger wird – einfach nur, weil du ruhig bleibst und weißt, dass gut sein, vollkommen ausreicht. Und wenn du ein wichtiges Detail vergessen hast, werden deine nun aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörer danach fragen. So einfach ist das.

Tipp 2:

Du bist kein Showmaster – na und? Wer sich verbiegt, wirkt künstlich. Irgendeine Show abzuziehen, die absolut nicht deinem Naturell entspricht: Wozu? Das setzt dich nur unnötig unter Druck. Gekünstelte Überschwenglichkeit und abgedroschene Floskeln zum Einstieg: Braucht keiner. Dein Publikum kommt dir sowieso sofort drauf, dass das einfach nicht du bist. Wenn du eher ein ruhiger Typ bist, dann kommt Deine gute Ausstrahlung von ganz allein, wenn Du das beherzigst: Locker bleiben, Vortrag halten.

Tipp 3:

Publikum – was will das denn hier? Hallo? Da sitzt deine Zielgruppe! Mit der Einstellung, dass die alle blöd sind und deine inhaltlich überragenden Ausführungen sowieso nicht erfassen können, kommst du nicht weit. Wer so eine Grundhaltung ausstrahlt, wirkt – nein schlimmer noch: ist arrogant. Diese Form von Überheblichkeit sollte sich jeder bitte spätestens bis zum Ende des ersten Studiensemesters abgewöhnt haben: Geht gar nicht. Wenn du als Freiberuflerin oder Selbstständiger deine Leistung darstellen und verkaufen willst, musst du Kunden, Publikum und Verhandlungspartnerinnen auf Augenhöhe sehen und entsprechend behandeln. Das bedeutet für eine Vortragssituation: Da sitzen Menschen, die sich für das interessieren, was du sagst. Die möchten aber auch, dass du sie wahrnimmst, in Kontakt trittst und auf die Stimmung im Raum eingehst. Du musst dein Publikum im Blick behalten, auch mal in den Raum schauen, statt nur auf deine Präsentation.

Fazit:

Deine Ausstrahlung verbessern – das geht, wenn du deine Denkweise in Sachen Vortragssituation überdenkst. Und das Beste ist: Es kostet nicht mal was!

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

GmbH oder GbR – welche Rechtsform ist die richtige für …

Bei der Gründung jedes Unternehmens spielt die Entscheidung über die Rechtsform eine sehr große Rolle. Denn die Rechtsform eines Betriebs …
Finanzen

10 Fakten zur GmbH, die du (vielleicht) noch nicht wusstest

Gesellschafter, Geschäftsführer, Gesetze – Fakten zur GmbH Die GmbH ist eine der häufigsten Rechtsformen für Unternehmen in Deutschland. Insbesondere gilt …
Gründung

Angebote erstellen: kurz oder ausführlich?

„Würden Sie mir da bitte ein schriftliches Angebot schicken?“ Wenn du diese Frage kennst, dann hast du dich sicher auch …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting