Gründung   10.3.2017

Büro gesucht: Eignet sich ein Co-Working Space für dein Startup?

Gerade in großen Städten, in denen Startups förmlich aus der Erde sprießen, schießen gleichzeitig auch die Mieten in die Höhe und ein gutes Büro in annehmbarer Lage zu finden, gestaltet sich bei geringem Budget oft als ein Ding der Unmöglichkeit. Verzweiflung ist jedoch noch lange nicht angesagt, denn es gibt auch andere Office-Lösungen. Wie beispielsweise ein Co-Working Space.

Was ist ein Co-Working Space und welche Vorteile bringt es?

In einem Co-Working Space teilst du dir quasi ein Büro mit Menschen aus den verschiedensten Firmen und Bereichen. Du mietest dir einfach einen fixen oder flexiblen Arbeitsplatz an, bekommst dafür die ganze Infrastruktur, wie Schreibtisch, Drucker und Scanner zur Verfügung gestellt, und bezahlst dafür ein kleines monatliches Entgelt.

Büro gesucht - Co-Working Space

Homeoffice oder eigene Büroräume? Gerade für dich als junger Freelancer oder Kleinunternehmer kann ein Co-Working Space sinnvoll sein.

Somit stellen Co-Working Spaces eine bezahlbare Alternative zu eigenen Büroräumlichkeiten dar, die vor allem für Startups sehr attraktiv ist. Die Vertragslaufzeiten sind kurz und du musst dich nicht wie bei einem klassischen Mietvertrag auf Jahre binden. Doch dies ist nicht der einzige Grund, weshalb du von Co-Working profitieren kannst:

  • Meist sind Co-Working Spaces in guten, zentralen Lagen zu finden.
  • Du kannst die Adresse meist auch als Firmenadresse verwenden.
  • In den meisten Co-Working Spaces ist für Koffein gesorgt und du hast alles, was du brauchst.
  • Du kannst, im Gegensatz zum Home Office, dein Privatleben klar von deiner Arbeit trennen. Durch das Gefühl, tatsächlich zur Arbeit zu gehen, bist du motivierter und produktiver.
  • Es ist immer etwas los. Du kannst deine ersten Business-Kontakte knüpfen und vielleicht sogar schon deine ersten Kunden akquirieren.
  • Zudem herrscht in diesen Großraumbüros ein guter Zusammenhalt, obwohl alle für sich selbst kämpfen. Du kannst andere um Hilfe bitten und von ihnen lernen. Auch der ein oder andere Plausch an der Kaffeemaschine hebt die Stimmung und steigert die Motivation.
  • Die meisten Co-Working Spaces haben zudem Konferenzräume, die du für deine Kundentermine nutzen kannst. Das wirkt weitaus professioneller, als deine zukünftigen Kunden und Geschäftspartner in deinem Zuhause zu begrüßen.

Die Schattenseiten von Co-Working

Doch bei allen Vorteilen, die das Co-Working so bietet, hat es natürlich auch seine Schattenseiten. Vor allem ruhige, ungesellige Menschen, die sich vielleicht auch noch leicht ablenken lassen, sind oft skeptisch, ob diese Office-Form etwas für sie ist. Und in der Tat kann es im Co-Working Space auch mal relativ laut werden, wenn mehrere Menschen gleichzeitig telefonieren.

Ein weiterer Nachteil im Vergleich zum Homeoffice ist zudem, dass zusätzliche monatliche Kosten auf dich zukommen. Außerdem fallen noch die Anfahrtswege an, die du beim Homeoffice nicht hast. Ob diese Faktoren für dich gravierende Nachteile sind, ist jedoch individuell.

Ist überhaupt ein produktives Arbeiten möglich?

Ja, im Co-Working Space kann es zuweilen schon mal laut werden. Grundsätzlich bist du gut beraten, wenn du dir für die Arbeit gute Ohrstöpsel oder schalldichte Kopfhörer zulegst. Wenn es dir zu viel der Lautstärke wird, kannst du so einfach eine gute Playlist einlegen – klassische Musik oder Alphawellen sind ideal, um sich zu konzentrieren.

Aber an sich herrscht in diesen Büros ein großes ungeschriebenes Gesetz: Man begegnet anderen stets mit Respekt. Das solltest du vor allem als Neuling sofort beachten. Konkret heißt das für dich: Rede nicht lauter als du musst und gehe auch mal nach draußen, wenn du merkst, dass ein Telefongespräch länger dauert. Viele Co-Working Spaces richten auch eigene „Phone Booths“ ein, in denen du ungestört telefonieren kannst, ohne deinen Co-Workern dabei zur Last zu fallen.

Da die meisten anderen Co-Worker ebenso nach diesen Regeln arbeiten, sollte es generell nicht allzu laut werden. Ansonsten hast du immer noch die Möglichkeit, eine kleine Pause einzulegen oder jemanden, der häufig durch lautes Telefonieren oder Sprechen auffällt, zu bitten, etwas leiser zu sein. Vielen ist es oft einfach nicht bewusst, dass sie zu laut reden.

Eignet sich dein Startup für das Großraumbüro 2.0?

Eines möchten wir dir gleich sagen: Den typischen Co-Worker gibt es nicht. Das ist gerade das reizvolle am Co-Working, dass so viele verschiedene Persönlichkeiten aus den verschiedensten Bereichen zusammenkommen. Hier sitzen Bestatter neben Programmierern und Architekten.

Dennoch kristallisiert sich ein kleines Muster an Menschen heraus, die sich vorwiegend in Co-Working Spaces niederlassen. Dazu gehören vor allem junge Menschen, Einzelunternehmer, Kleinunternehmer und Freiberufler. Eben solche, die noch keine oder kaum Mitarbeiter beschäftigen, weil sich ansonsten die Kosten nicht mehr rechnen.

Vor allem Startups sind hier gut aufgehoben. Die Startup-Szene lässt sich gerne in Co-Working Spaces nieder, da es eine Möglichkeit ist, in professioneller Umgebung an der eigenen Idee und ihrer Umsetzung zu arbeiten.

Im Co-Working Space bist du nie allein – du bist umgeben von anderen inspirierten und motivierten Menschen, die an der Erreichung ihrer Ziele arbeiten – das motiviert. Vor allem, wenn du selbst noch ganz am Anfang stehst, ist Co-Working eine exzellente Übergangslösung. Du hast einen günstigen Arbeitsplatz mit allem, was du brauchst, kannst Kontakte knüpfen und jederzeit kündigen, wenn du keine Lust mehr hast. Es gibt also keinen Grund, es nicht zumindest auszuprobieren.

Weiterführende Links

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Gründung

Als Grafikdesigner selbstständig machen

Wie geht das eigentlich, sich als Grafikdesigner selbstständig machen? Brauchst du dafür mehr als deine Kreativität, die richtigen Grafikprogramme und …
Recht

Kleinunternehmen auflösen – wie geht das?

Ein Kleinunternehmen auflösen ist deutlich einfacher, als wenn ein großer Betrieb seine Pforten endgültig schließen will. Wenn im Vergleich beispielsweise …
Anfängerfehler beim Rechnungen schreiben – die 10 häufigsten Fragen
Finanzen

Anfängerfehler beim Rechnungen schreiben – die 14 häufigsten …

Das Unternehmen ist frisch gegründet, der erste Geldregen steht an – wenn denn die Rechnung erfolgreich geschrieben wurde. Rechnungen schreiben …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting