Finanzen   06.6.2017

Diese Ausgaben gehören nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung

Der Vorsteuerabzug: Durch die Umsatzsteuervoranmeldung holst du dir einen Teil der auf betriebliche Ausgaben gezahlten Umsatzsteuer zurück. Doch einige Betriebsausgaben gehören nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung. Du kannst viele davon aber im Folgejahr in deiner Steuererklärung durchaus als den Gewinn mindernd angeben.

Diese Betriebsausgaben gehören nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung

Im Grunde geht es um vier Gruppen von Betriebsausgaben, die nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung gehören:

  1. Ausgaben, auf die du keine Umsatzsteuer gezahlt hast.
  2. Zahlungen, bei denen die Belege nicht vollständig oder derzeit verschwunden sind.
  3. Ausgaben, die keine Betriebsausgaben sind.

Fast alles sonst berechtigt dich zum Vorsteuerabzug. Es sei denn, du bist Kleinunternehmer und/oder musst gar keine Umsatzsteuervoranmeldungen ausfüllen.

Diese Ausgaben gehören nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung

Du kannst nicht alle deine Ausgaben in deiner Umsatzsteuervoranmeldung geltend machen.

Ausgaben Typ 1: keine Umsatzsteuer drauf

Eigentlich sollte dir das spätestens beim Ausfüllen der Umsatzsteuervoranmeldung auffallen: Auf manchen Quittungen und Rechnungen ist gar keine Umsatzsteuer ausgewiesen. Folglich kannst du diese Belege bei der Umsatzsteuer gar nicht angeben, denn das Formular verlangt von dir, die gezahlte Umsatzsteuer zu addieren und einzugeben, nicht die Gesamtausgaben.

Warum einige deiner Eingangsrechnungen keine Umsatzsteuer aufweisen? Dein Subunternehmer könnte Kleinunternehmer sein und nach der Kleinunternehmerregelung abrechnen. Dann steht ein Hinweis auf der Rechnung. Außerdem gibt es Leistungen, auf die generell keine Umsatzsteuer anfällt. Das ist zum Teil im Gesundheitsbereich so oder zum Beispiel bei Postdienstleistungen. Briefmarken der Deutschen Post enthalten keinen Umsatzsteueranteil. Auch die KfZ-Steuer für deinen Dienstwagen enthält keine Umsatzsteuer.

Wo du also gar keine Umsatzsteuer gezahlt hast, kannst du auch keinen Vorsteuerabzug geltend machen.

Noch mehr Steuertipps?

Melde dich für den Billomat Newsletter an und erhalte regelmäßig kostenlose Steuertipps!

Jetzt anmelden

Ausgaben Typ 2: Beleg verbummelt

Irgendwo muss sie ja sein, die Tankquittung! Und wo ist eigentlich der Kassenzettel aus dem Laden für Bürobedarf? Du weißt, dass du da warst, was du gekauft hast, was es gekostet hat, aber du hast jetzt keinen Beleg zur Hand, dann darf diese Ausgabe nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung. Sollten die fehlenden Belege wieder auftauchen, kannst du immer noch nachbessern bzw. im kommenden Jahr bei der Umsatzsteuererklärung vollständig alles angeben.

Ausgaben Typ 3: das ist nicht betrieblich

Als Betriebsausgabe absetzen und Vorsteuer daraus ziehen kannst du nur, wenn eine Ausgabe auch tatsächlich betrieblich begründet ist. Du hast als Handwerker im Baumarkt Material und Werkzeug eingekauft: Das sind Betriebsausgaben. Aber du hast dir noch ein paar Beutel Weingummi mitgenommen, das ist natürlich für den privaten Verzehr. Das Weingummi gehört nicht in die Umsatzsteuervoranmeldung. Es ist ratsam, private und berufliche Einkäufe immer über getrennte Belege laufen zu lassen. Dann kommt es bei der Umsatzsteuervoranmeldung und bei der Steuererklärung erst gar nicht zu Verwechslungen und versehentlichen Einträgen.

Weiterführende Links

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

Rechnungen ins EU-Ausland: Pflicht zur Prüfung der Umsatzsteuer-ID

Im Beitrag über die Zusammenfassende Meldung und das Reverse-Charge-Verfahren haben wir verdeutlicht: Bei Rechnungen ins EU-Ausland ziehst nicht mehr du …
How to become a Freelance Copywriter
Recht

Wann bin ich umsatzsteuerpflichtig?

Arbeiter und Angestellte, die in die Selbstständigkeit wechseln, sind mit neuen steuerlichen Aspekten konfrontiert. Musstest du dich als Angestellter um …
Lieferscheine aufbewahren
Finanzen

Umsatzsteuervoranmeldung erstellen: gut vorbereitet, schnell …

Mit der Umsatzsteuervoranmeldung leitest du eingenommene Umsatzsteuer während des laufenden Kalenderjahres an das Finanzamt weiter. Je nach Umsatz und Unternehmen …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting