Marketing   12.11.2019

Ein Favicon im Webdesign – was bringt’s?

Im Beitrag Icons im Webdesign – notwendig oder überstrapaziert? ging es um die Frage, ob es mittlerweile zu viele Icons auf den Websites gibt. Nun gibt es aber auch Favicons – wie sieht es denn mit denen aus? Und was bringen die überhaupt? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

Was ist ein Favicon?

Das Wort „Favicon“ setzt sich aus den englischen Wortteilen „fav(ourite)“ (zu Deutsch: bevorzugtes, Lieblings-) und „icon“ (Symbol) zusammen. Und es bezeichnet eine kleine quadratische Grafik, die in der Tableiste des Browsers erscheint, wenn die Website geöffnet wird. In der Regel handelt es sich um das Signet der Firma oder einen Teil der Corporate Identity. Bei Billomat ist es zum Beispiel ein Teil des Logos (siehe unteres Bild).

favicon

Ein Favicon muss schlicht und leicht wiedererkennbar sein. Dafür bietet sich das Signet der Firma, wie hier, am Beispiel von Billomat, an.

Ein Favicon muss entweder 16×16 Pixel oder 32×32 Pixel groß sein. Es sollte möglichst leicht zu erkennen sein, Wiedererkennungswert in Bezug auf deine Website haben und sich von anderen unterscheiden. Und es ist ganz einfach zu erstellen.

Wie kannst Du ein Favicon erstellen?

Man nimmt die Originalgrafik, im Fall von Billomat eine Grafik in Form einer Wolke, und verkleinert sie mit einem einfachen Grafikprogramm auf die Größe 16×16 oder 32×32 px. Im Windows Explorer oder im Finder (Mac) kann man die Dateiendung von Hand ändern. Statt bspw. der Endung „.jpg“ schreibt man die Datei einfach zu „.ico“ um. Anschließend lädt man sie in das Root-Verzeichnis der Website hoch. Möglichkeiten hierfür findest Du zum Beispiel in dieser Anleitung.

Das Favicon von Billomat sieht zum Beispiel so aus:

Die grün-graue Wolke ist hier das Favicon. Sie ist in derselben Farbe gehalten wie der Billomat Styleguide bzw. das Corporate Design.

Welchen Zweck erfüllt ein Favicon?

Wenn eine Website aufgerufen wird, dann ist sie an dem Favicon erkennbar, wenn du zum Beispiel mehrere Tabs geöffnet hast. Das Favicon stärkt den Wiedererkennungswert deiner Website und deines Logos, und deine Website hebt sich auf diese Weise von allen anderen ab.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Marketing

5 Tipps für Linktausch und kostenlose Werbung

Unternehmen, die ihr Waren- und Leistungsangebot im Internet präsentieren oder dort einen Webshop oder einen Blog betreiben, setzen häufig auf …
Unternehmensblog
Lifestyle

Bloggst du schon? 5 Gründe für einen Unternehmensblog

Bloggst du schon oder überlegst du noch? Selbstständige und Unternehmen sollten bloggen. Unbedingt! Warum? Weil es eine günstige, einfach zu …
In 10 Schritten zum erfolgreichen Corporate Blog
Gründung

In 10 Schritten zum erfolgreichen Corporate Blog

Ein gut gemanagter Corporate Blog kann dein Unternehmen bekannter machen. Wo die Inhalte stimmen und der Stil gut ist, kommen …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting