Marketing   13.2.2018

Soziales Netzwerk: Facebook Inhalte von Unternehmen werden zurückgestuft

Hast Du’s schon gemerkt? Facebook hat mal wieder am Algorithmus geschraubt, also sozusagen die Filter ausgetauscht. Jetzt zeigt Facebook Inhalte von Unternehmen seltener an als bisher. Die Nutzer sehen jetzt wieder vorrangig die Dinge in ihrem News Feed, die von Freunden geposted wurden.

Nutzer sollen das sehen, was sie auch interessiert. Das bestimmen sie zum einen über die Einstellungen, die sie selbst vornehmen. Aber auch der Algorihtmus, der den News Feed zusammenstellt, entscheidet mit. Es wird danach gefiltert, mit welchen Postings der Nutzer wahrscheinlich interagieren wird.

Beim News Feed geht es nicht mehr um News

Die Intention von Facebook ist, dass die Nutzer ihre Zeit auf Facebook für den Austausch mit anderen nutzen. Das tun sie voraussichtlich mit Personen, die sie kennen und das geschieht vornehmlich mit Seiten, auf die sie bereits reagiert haben.

Facebook Inhalte von Unternehmen

Der neue Algorithmus von Facebook sorgt dafür, dass wieder hauptsächlich Posts von Freunden im News Feed auftauchen.

Dass Facebook Inhalte von Unternehmen zurückstuft, bedeutet für Firmen und auch für Medien, dass ihre Postings weniger organische Reichweite erzielen. Deine Neuigkeiten erreichen also eher die Personen, die ausdrücklich deine Firmen-Nachrichten abonniert haben. Sie werden denen angezeigt, die bereits einige Likes an deine Seite verteilt oder bei deinen Firmenpostings Kommentare hinterlassen haben.

Qualitytime auf Facebook

Die Nutzer sollen gefordert haben, weniger Nachrichten und Firmen-Inhalte zu sehen. Als Soziales Netzwerk kehrt Facebook jetzt dahin zurück, vornehmlich Inhalte aus dem Kreis der Freunde zu zeigen. Die Zeit, die User auf Facebook verbringen, soll sozusagen Qualitytime mit Freunden und Familie werden.

Wie auf Facebook Inhalte von Unternehmen wieder ankommen

Muss also eine neue Strategie für Unternehmen her? Wer bisher intensiv auf Facebook als Marketingkanal gesetzt hat, kann Einschnitte spüren. Einfach mehr Werbebuchungen zu platzieren ist keine Lösung, denn die Anzahl der Werbeplätze im News Feed hat sich nicht verändert. Bleibt nur, die Art der Postings anzupassen: Was gute Themen für Facebook sind, musst du nun nochmal neu überdenken. Worauf haben Facebook-Nutzer bisher reagiert? Was bringt sie dazu, auf einen Beitrag einzugehen, ihn zu liken oder zu kommentieren, statt ihn nur zu überfliegen und wegzuklicken? Davon brauchst du jetzt mehr, damit deine Postings weiterhin bei deinen Followern präsent bleiben.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

beste Zeit für Social-Media Posts
Marketing

Wann ist die beste Zeit für Social-Media Posts?

Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an. Ein Social Media Post kann ungesehen versendet werden oder ein riesiges Echo auslösen …
Xing Gruppen moderieren: Vor- und Nachteile
Marketing

Xing Gruppen moderieren: Vor- und Nachteile

Xing Gruppen moderieren, das bedeutet freiwillige, zusätzliche Arbeit. Berechtigte Frage ist also: Bringt dir das etwas und wenn ja, was? …
Thorsten Ruhle
Interview

„Ja, ich habe Ecken und Kanten, denn nur eine Null hat …

Thorsten Ruhle kennt sich in puncto Marketing bestens aus. Was lag also näher, als sein Wissen in eine eigene Agentur …

Social Media Guide für Startups

Billomat epaper Social Media Guide für Startups

Sichere dir dein kostenloses ePaper!

Alles, was du über Social Media Marketing wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Kontakt
Kontakt
Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Chat
Chat
Hast du Fragen oder benötigst du Hilfe?
Chatte mit uns!
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting