Gründung   25.10.2018

Firma gründen – Hier die Top 10 Gründe fürs Gründen

Du spielst mit dem Gedanken eine Firma zu gründen – doch warum solltest Du als qualifizierter Arbeitnehmer die Sicherheit, die Dir eine Festanstellung bietet, aufgeben, um das Abenteuer einer Firmengründung auf Dich zu nehmen? Wir haben hier für Dich die Top 10 Gründe für die Selbstständigkeit zusammengestellt. Und damit sich das Abenteuer Firma gründen nicht zum Chaos entwickelt, erklären wir Dir hier wie Du bei der Gründung am besten vorgehst.

Firma gründen

Eine Firma gründen – das bedeutet Verantwortung. Doch es bedeutet auch Freiheit. (Bild © pexels.com)

  1. Was sind die Top 10 Gründe für die Selbstständigkeit?
  2. Firma gründen ohne Chaos – Wie gründe ich ein Unternehmen?

Ob man für die Gründung eines Unternehmens bereit ist, hat sehr viel mit dem persönlichen Wertesystem sowie neben der geeigneten Qualifikation auch mit der Persönlichkeit zu tun. Steht beispielsweise der Wunsch nach Unabhängigkeit über dem Bedürfnis nach Sicherheit? Und finden die eigenen Kapazitäten und Qualifikationen in einer Festanstellung keinen Raum zur Entfaltung, während wirtschaftlich realisierbare Ideen nach ihrer praktischen Umsetzung drängen? Dann ist man deutlich besser zum Gründen und Führen eines Unternehmens geeignet, als zur Tätigkeit als Angestellter. Wer jedoch seine Arbeit schätzt, um Aufgaben zu bearbeiten, die ihm von anderen zugeteilt wurden, der ist als Angestellter in einem Unternehmen von hohem Wert. 

Doch nehmen wir an, dass Du von Deiner Persönlichkeit her dem Profil eines leidenschaftlichen Unternehmers entsprichst. In diesem Fall haben wir für Dich zehn gute Gründe zusammengestellt, die dafür sprechen, eine Firma zu gründen.

1. Selbstständigkeit bedeutet, sich selbst zu verwirklichen

Fange an Deine Träume zu leben! Eine Firma zu gründen bedeutet viel mehr, als das, was man zuvor im Angestelltenverhältnis gemacht hat, nun für seine eigene Firma zu machen. Es bedeutet vor allem, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Mit der Firmengründung hast Du die die Möglichkeit, Deine Kreativität einzusetzen.

2. Arbeite für Dich selbst, während Du für Andere arbeitest!

Du weißt genau, was Deine Arbeit wert ist und Du möchtest davon optimal profitieren? Als Selbstständiger arbeitest Du nicht nur für Andere, sondern auch zugleich daran, Deine eigene Firma voran zu bringen. Deine Kunden beauftragen Dich, weil sie Deine Arbeit zu schätzen wissen. Und sie werden Deine Arbeit auch entsprechend honorieren. 

3. Beschäftige Dich mit Dingen, die Du gerne machst!

Natürlich kann man als Selbstständiger nicht nur die Dinge tun, die man gern tun würde. Jeder Job birgt neben den Sonnen- auch viele Schattenseiten. Ein guter Arbeiter zeichnet sich dadurch aus, dass er auch unangenehme Aufgaben sorgfältig erledigt – unabhängig davon, ob er als Angestellter oder als Selbstständiger arbeitet. Doch in Deiner Position als Führungskraft hast Du dem Angestellten gegenüber einen entscheidenden Vorteil: Du kannst delegieren! Als Dein eigener Chef kannst Du bestimmte Aufgaben, die Dir nicht liegen, an Angestellte oder an externe Dienstleister abgeben. Die Abgabe von zeitintensiven oder verwaltungstechnischen Arbeiten, wie zum Beispiel der Buchhaltung, kann Dir den Rücken frei halten für Deine Produktivität. So kannst Du deine Zeit effizienter nutzen!

68% Zeitersparnis bei der Buchhaltung

Die Agentur Lottaleben arbeitet mit Billomat deutlich effizienter bei der Buchhaltung. Du auch bald?

Jetzt 60 Tage testen

4. Schaffe Arbeitsplätze!

Eine Firma gründen bedeutet auch, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Tue etwas Gutes!

In Deiner Firma kannst Du jungen Menschen einen Ausbildungsplatz oder einen Praktikumsplatz anbieten. Du kannst auch Werkstudenten beschäftigen oder Studenten die Möglichkeit geben, ihr Praxissemester in Deinem Betrieb zu absolvieren. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, denn der Betrieb muss zunächst wachsen. Aber wenn Du dies erst einmal erreicht hast, wirst Du selbst erfahren, wie schön es sein kann, anderen Menschen eine Perspektive zu bieten.

5. Mache es besser als Dein Chef!

Hast Du Dich in der Vergangenheit öfters über Ihren Chef aufgeregt? Nun hast Du die Möglichkeit, es besser zu machen!

6. Werde die Ungewissheit los

Die meisten Menschen denken ihr Leben lang darüber nach, was sie hätten tun können. Wenn Du es nicht versuchst, wirst Du niemals erfahren ob Du ein guter Chef gewesen wärst und wie Dein Unternehmen sich entwickelt hätte.

7. Mache Dich nicht von Anderen abhängig

Der häufigste Grund, warum Arbeitnehmer in ihrem Job bleiben, ist die Sicherheit, die er ihnen bietet. Doch es ist eine trügerische Sicherheit. Denn auch wenn Du einen gesetzlichen Kündigungsschutz genießt, bist Du nach wie vor darauf angewiesen, dass die Firmenstrukturen Deines Arbeitgebers stabil bleiben. Du bist davon abhängig, welche firmeninternen Entscheidungen in der Chefetage getroffen werden. Dein Arbeitsplatz kann zum Beispiel wegrationalisiert werden. Oder eine wirtschaftliche Flaute führt zu Entlassungen. Die Selbstständigkeit macht Dich zwar nicht von der wirtschaftlichen Gesamtlage unabhängig. Doch Du bist nicht auf ein einziges Unternehmen angewiesen.

8. Verdiene das, was Deine Arbeit wert ist

Als Angestellter ist Dein Gehalt eine sichere Sache. In der Regel arbeitest Du auf Basis eines Stundenlohns. Wer mehr verdienen möchte, der muss auch mehr arbeiten. Doch auch die Möglichkeit der Mehrarbeit ist begrenzt. Als Selbstständiger hast Du mehr Gestaltungsmöglichkeiten, um ein höheres Einkommen zu erzielen.

9. Arbeite für etwas Größeres!

In erster Linie arbeitest Du, um Geld zu verdienen. Darüber hinaus bietet Dir die Selbstständigkeit viele Möglichkeiten, Dich zu engagieren. Mit der eigenen Firma auf die Gesellschaft Einfluss zu nehmen verschafft der Selbstständigkeit einen noch tieferen Sinn als alleine die Wirtschaftlichkeit.  

10. Und zu guter Letzt der beste Grund: Tue es, weil Du es kannst!

Mit beruflicher Kompetenz und guten Ideen, mit Freude am Engagement und mit Zuversicht wirst Du die Ziele, die Du Dir für Deine Firma gesteckt hast, auch erreichen.

Du möchtest den Schritt in die Selbstständigkeit nun wirklich wagen? Respekt! Doch jetzt fragst Du Dich natürlich: Wie gründe ich eine Firma? Dann solltest Du Dir schon einmal über folgende Aspekte, die eine entscheidende Rolle dabei spielen, Gedanken machen:

Eine Firma gründen – Wie gründe ich ein Unternehmen?

Wer ein Unternehmen gründen möchte, der steht vor zahlreichen Schritten, die ihn von der Idee über den Businessplan, die Finanzierung, die Wahl der Firmenform bis hin zur Strategie für die Kundengewinnung führen. Zwar sprechen viele überzeugende Gründe für die Selbstständigkeit. Doch bis zur Gründung einer Firma gilt es, zahlreiche Überlegungen anzustellen, professionellen Rat einzuholen und viele langfristig wirkende Entscheidungen zu treffen. 

Planung des neuen Unternehmens – wozu brauche ich einen Businessplan?

Die durchschnittliche Planungsphase für die Gründung einer Firma beträgt ungefähr sieben Monate. Das ist die Zeitspanne, die benötigt wird, um eine gute Idee in die Form eines Unternehmens zu überführen. Für das Firma gründen sollte sich der Unternehmer möglichst viel Zeit nehmen. Die größte Aufmerksamkeit sollte ein dabei ein gut ausgearbeiteter Businessplan erhalten. Der Businessplan liefert eine optimale Vorbereitung, wenn junge Unternehmer ihre eigene Firma gründen. Bei der Erstellung des Businessplans wird die Geschäftsidee einer Machbarkeitsprüfung unterzogen und das wirtschaftliche Potential untersucht. Der Businessplan erörtert dabei vier strategische Kriterien:

  • Strategie: wie soll die Geschäftsidee umgesetzt werden?
  • Zielgruppe: wer sind die zukünftigen Kunden?
  • Analyse: welche Möglichkeiten und Risiken sind vorhanden?
  • Wirtschaftlichkeit: welchen Ertrag kann die Geschäftsidee erwirtschaften?

Finanzierung der Firma – was kostet das neue Unternehmen?

Bevor Du Deine Firma starten kannst, musst Du Investitionen leisten und Ausgaben finanzieren. Oftmals reicht das eigene finanzielle Polster nicht aus, um die Firma auf solide Füße zu stellen. Daher muss im Vorfeld der Firmengründung der Bedarf an Kapital ermittelt werden. Wenn Dein eigenes Kapital für die Gründung nicht ausreicht, dann gilt es, Möglichkeiten für die Finanzierung zu finden. Für die Finanzierung eines Unternehmens gibt es neben einem Bankkredit auch Fördermittel und Zuschüsse. 

Unternehmensform – welche Rechtsform soll die Firma haben?

Die Rechtsform eines Unternehmens bringt entsprechende Anforderungen mit sich. Einzelunternehmen und Personengesellschaften sind unkompliziert und kurzfristig zu gründen. Die Gründung einer GmbH oder UG erfordert dagegen eine umfassende Planung in Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt für die entsprechenden Gesellschafterverträge und einem Notar für die Bestätigung. Die Wahl der Rechtsform hat zudem Einfluss auf die steuerliche Behandlung der Firma und auf die buchhalterischen Pflichten. 

Anmeldung und Genehmigungen – wie gründe ich eine Firma?

Wer einen Handwerksbetrieb gründet, der muss die Meisterpflicht beachten. Für die Eröffnung eines Cafés oder Restaurants brauchst Du eine Genehmigung vom Bauamt und vom Gesundheitsamt. Vor jeder Firmengründung ist es dringend erforderlich, sich über die gesetzlichen Voraussetzungen genau zu informieren. 

Die Gründung einer Firma, die gewerblich tätig ist, musst Du beim zuständigen Gewerbeamt melden. Für kaufmännisch tätige Unternehmen ist darüber hinaus ein Eintrag ins Handelsregister erforderlich. Auch das Finanzamt muss über Deine Firmengründung informiert werden. Welches Amt für die Gründung Deines Unternehmens zuständig ist, ist abhängig von der Art der Tätigkeit, die Du ausübst und von der Firmenform. Auch hier gilt es, sich im Vorfeld genau zu informieren, welches Gewerbe welche Pflichten mit sich bringt. 

Die Werbung – wie gewinne ich Kunden?

Um Kunden zu gewinnen, wirst Du Dein Angebot oder Deine Dienstleistung entsprechend öffentlich darstellen. Sobald Du Deine werbetechnische Grundausstattung in Form von Logo und Geschäftsausstattung entwickelt hast, werden diese Grundbausteine in eine Werbestrategie überführt. Deine Werbung soll von möglichst vielen Menschen aus Deiner Zielgruppe wahrgenommen werden. Um eine größtmögliche Streubreite zu erzielen, wirst Du unterschiedliche Medien, wie Zeitungsanzeigen oder Werbebroschüren und soziale Medien bedienen. 

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Startup verkaufen: Die 3 wichtigsten Gründe für einen Exit
Gründung

Startup verkaufen: Die 3 wichtigsten Gründe für einen Exit

Exit – der Ausstieg. Das selbst gegründete Unternehmen zu verlassen, das klingt nach Scheitern. Das muss es aber nicht sein. …
Gründung

Nebengewerbe anmelden: So geht’s

Ein Nebengewerbe gründen, das kann ein guter Weg sein, neben dem Job eine Geschäftsidee umzusetzen. Du musst dein Nebengewerbe anmelden …
Gründung

Die 3 schlimmsten Fehler beim Businessplan schreiben

Fehler beim Businessplan sind häufiger als man denkt. Wer glaubt, er wüsste doch alles über das Unternehmen, das er gründen …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting