Lifestyle   20.1.2020

Firmenkultur: Du oder Sie?

Du oder Sie – welche Anrede ist in deinem Unternehmen üblich? Kollegen duzen sich oft untereinander. Ganze Abteilungen sind per Du. Auch ganze Unternehmen. Anderswo wird lieber gesiezt. Konsequent. Für das Betriebsklima und die Stimmung im Team kann es tatsächlich einen Unterschied machen, ob man das kumpelhafte Du oder ein distanziertes Sie im Umgang miteinander nutzt.

du oder sie

Wie soll ich den Chef ansprechen, mit Du oder Sie? In manchen Unternehmen ist das nicht immer ganz so eindeutig. (Bild © unsplash.com)

Was ist wo üblich?

Tatsächlich hängt das nicht nur von der Firmenkultur ab, sondern auch von der Branche oder dem Land – wobei da auch wieder regionale Unterschiede herrschen. Auf dem Land kann es anders sein als in Großstädten. Nord und Süd eines Landes sehen die Sache mit dem Du in der Firma unterschiedlich. Beim hanseatischen Spediteur ist das Du für alle vermutlich seltener Teil der Unternehmenskultur als im ländlichen Handwerksbetrieb.

Skandinavien und die USA sind dafür bekannt, dass viel die Anrede mit Vornamen benutzt wird. Für englischsprachige ist sowieso nur Vor- oder Nachname entscheidend, denn „you“ ist „you“ und klingt immer gleich. Für die Nutzer von Sprachen wie Deutsch, Spanisch oder Französisch ist die Sache komplizierter: Du oder Sie gilt es noch mit Vorname oder Nachname zu kombinieren. Drei Kombinationen sind relativ geläufig: Du und Vorname, Sie und Vorname, Sie und Nachname.

Das Du anbieten – individuell oder für alle gültig?

Manche Chefs schwören darauf, dass alle im Unternehmen sie duzen dürfen. Auch Chefs brauchen Kritiker und die Hürde ist für Mitarbeiter einfach geringer, wenn es heißen kann: „Du, wir haben damit aber ein Problem, das lässt sich so nicht umsetzen.“ Noch radikaler ist die Überlegung: per Du lässt es sich besser und offener streiten.

Das Sie drückt mehr Distanz zwischen den Kommunizierenden aus. Es ist die Anrede zwischen Fremden, gilt aber auch als höfliche und respektvolle Form der Anrede. Das Sie in der Firmenkultur hat also auch mit Hierarchiestufen zu tun. Per Sie ist man nicht immer auf Augenhöhe mit dem Gegenüber.

Solltest Du als Chef das Sie oder das Du anbieten?

Wie also hält man es als Chef oder Vorgesetzter am Besten: Du oder Sie? Je länger dein Team und du zusammen arbeitet, desto besser lernt ihr euch kennen. Man redet auch mal über Privates. Man versteht sich gut. Schnell ist dem ein oder anderen das Du angeboten. In Meetings wirkt das dann schon mal komisch, wenn in die eine Richtung geduzt, in eine andere gesiezt wird. Als Ausgrenzung können es Mitarbeiter empfinden, die als einzige im Team vom Chef gesiezt werden, während der Rest per Du ist.

Ist dir das zu kompliziert, dann kannst du einfach deinem kompletten Team das Du anbieten. Oder du bleibst auf Distanz und beim Sie für alle.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Networking bei Xing
Marketing

Networking bei Xing: 5 schnelle Wege, Türen zu öffnen

Xing-Profile führen bei vielen ein Schattendasein: einmal angelegt, dann vergessen, oft wochenlang nicht geöffnet. Aber auch wer Xing regelmäßig besucht, …
Verhandlungs-Rezepte für unterschiedliche Kundentypen (Teil 2)
Lifestyle

Verhandlungs-Rezepte für unterschiedliche Kundentypen (Teil …

Es gibt unterschiedliche Kundentypen, aber alle haben gemeinsam, dass sie dort kaufen, wo sie zu ihren Ansprechpartnern Vertrauen haben. In …
Übersetzungen für den europäischen Binnenhandel
Organisation

Übersetzungen für den europäischen Binnenhandel

Der Zusammenschluss der meisten europäischen Staaten zur EU hat zur Folge, dass der Binnenhandel immer mehr ausgebaut wird. Hiervon profitieren …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting