Finanzen   05.3.2020

Fördergeld-Antrag: So klappt’s mit den Fördermitteln

Ein gut und sinnvoll geschriebener Fördergeld-Antrag kann deinem Projekt möglicherweise den entscheidenden Anschwung geben: Wenn Investoren deine Geschäfts- oder Projektidee förderungswürdig finden, kannst du den Geldsorgen Adieu sagen. Doch was musst du beachten, wenn du einen Fördergeld-Antrag schreibst?

Bevor Du den Fördergeld-Antrag stellst

Bevor du dir die Mühe machst, einen Fördergeld-Antrag zu stellen: Kläre erst einmal, ob dein Projekt antragsberechtigt ist. Eine Stelle, die Fördergelder vergibt, stellt dir im Regelfall eine Liste mit allen Voraussetzungen zur Verfügung. Was dir bei Geldgebern oft begegnen kann:

  1. Manche Geldgeber fördern nur Institutionen mit einer Rechtsform wie GbR, GmbH, einen eingetragen Verein … Wenn dein ausgewählter Investor eine Rechtsform verlangt, die du nicht vorweisen kannst: Vielleicht besteht die Möglichkeit, mit einem anderen Unternehmen oder einem Verein für dein Projekt zusammenzuarbeiten?
  2. Beachte unbedingt die Fristen für Anträge und auch die Formalitäten, die gefordert werden. Auch diese Informationen wirst du sicher online finden können – ansonsten hilft der Griff zum Telefon.
Fördergeld-Antrag

Niemand wirft einem das Geld einfach so hinterher. Deswegen gehören in den Fördergeld-Antrag auch einige Pflichtangaben, sowie überzeugende Argumente. (Bild © unsplash.com)

Zu jedem Fördergeld-Antrag gehört eine Projektskizze

Falls du schon einmal einen Businessplan geschrieben hast, werden dir die folgenden Elemente für deinen Fördergeld-Antrag bekannt vorkommen: Denn die wichtigsten Punkte, um dein Projekt verständlich zu machen, kommen vergleichbar auch in Businessplänen vor. Möglicherweise hast du ja schon einen Businessplan vorliegen, den du für die Projektskizze nur zu kürzen, aktualisieren und in Stichpunkte zu überführen brauchst?

Was gehört in die Projektskizze?

Zu deiner Projektskizze gehören folgende Informationen:

  1. An welche Zielgruppe richtet sich dein Projekt?
  2. Was ist das Ziel deiner Geschäftsidee oder deines Projekts? Welches Bedürfnis soll damit angesprochen werden?
  3. Welche Ressourcen sind notwendig, um deine Ziele zu erreichen? Neben finanziellen Mitteln musst du auch zeitliche und räumliche Ressourcen einschätzen und benennen.
  4. Umsetzung: Welche Schritte sind nacheinander notwendig, um dein Projekt in die Tat umzusetzen?
  5. Wer steckt hinter dem Projekt? Welche Mitwirkenden stemmen das Vorhaben? Was qualifiziert dich und deine Mitstreiter? Welche Erfahrungen bringt ihr mit?
  6. Was ist das Besondere an deinem Projekt? Was unterscheidet es von anderen, vergleichbaren Ideen?

68% Zeitersparnis bei der Buchhaltung

Die Agentur Lottaleben arbeitet mit Billomat deutlich effizienter bei der Buchhaltung. Du auch bald?

Jetzt 30 Tage testen

Vorstellung des Projekts in Kurz- und Langversion

Deine Projektskizze ermöglicht einen kurzen und schnellen Überblick in die Idee. Wenn die Skizze Interesse geweckt hat, steht die eigentliche Vorstellung des Projekts im Fokus deiner potenziellen Investoren.

Die Vorstellung geschieht in zwei unterschiedlichen Antragsteilen: in einer Kurz- und einer Langversion.

Kurzversion deines Projekts

Die Kurzversion sollte sich auf einen Absatz beschränken: In diesem aussagekräftigen und sehr kurzen Text muss deutlich werden:

  • a) Wie lässt sich das Projekt in einem Satz zusammenfassen?
  • b) Was ist das Besondere an diesem Projekt, das es förderungswürdig macht?

Nach Möglichkeit solltest du deinem Projekt zu diesem Zeitpunkt bereits einen Namen gegeben haben. Dieser Name gehört natürlich auch in die Kurzversion.

Langversion deines Projekts

Die Langversion verrät ausführlicher, was du planst. In diesem Teil deines Fördergeld-Antrags solltest du folgende Fragen beantworten:

  • Was hat dich dazu verleitet, die Idee zu deinem Projekt zu entwickeln?
  • In welchem Zeitraum soll dein Projekt umgesetzt werden?
  • Warum ist die Art der Umsetzung, die du planst, sinnvoll? Warum möchtest du diesen Weg gehen und keinen anderen?
  • Wen soll dein Projekt ansprechen und was willst du erreichen?
  • Welche Herausforderungen wirst du zu meistern haben? Welche Ressourcen werden notwendig sein?
  • Welche Meilensteine liegen auf dem Weg bis zu deinem Ziel? Welche Zwischenziele kannst du definieren?
  • Was ist die langfristige Auswirkung deines Projekts? Wird es Auswirkungen auf deine Zielgruppe, die Gesellschaft, die Region haben?
  • Hast du Aussicht auf Berichterstattung in den Medien? In welchen Medien und warum könnten sie über dich berichten wollen?

Nicht vergessen: der Zeitplan

Der Zeitplan sollte realistisch abbilden, welche Zeiträume zwischen den einzelnen Meilensteinen auf dem Weg zur Umsetzung liegen werden. Der Zeitplan wird auch verdeutlichen, dass du dich mit der konkreten Ausgestaltung deines Projekts bereits auseinandergesetzt hast.

It’s all about the Money …

Fördergelder: Das ist der Anlass deines Antrags. Natürlich muss also das leidige Thema Geld ebenfalls angesprochen werden.

  • Welche Kosten kommen auf dich zu?
  • Gibt es neben den erhofften Fördergeldern weitere Aussichten, dein Projekt zu finanzieren?
  • Sind Einnahmen zu erwarten?
  • Investieren die Mitwirkenden selbst in das Projekt?

Mach dazu am besten eine transparente Aufstellung a) der anstehenden Kosten, b) der vorhandenen Gelder, c) der erwarteten Gelder.

So wird’s rund: das freundliche Ende

Zum Schluss solltest du einige verbindliche und sympathische Worte finden: „Ich bedanke mich für Ihr Interesse an meinem Projekt“ – das klingt nett und aufmerksam! Biete ein Gespräch an: „Gerne stehe ich Ihnen in einem persönlichen Gespräch für weitere Fragen zur Verfügung!“ Dann noch eine höfliche Grußformel, eine handgeschriebene Unterschrift und das Datum: Schon kann dein Fördergeld-Antrag sich auf den Weg machen.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

Darf ein gemeinnütziger Verein Rechnungen ausstellen?

Gemeinnützige Vereine dienen gute Zwecken, sie fördern das Gemeinwohl. Das kann auf unterschiedliche Art und Weise geschehen. Aber es bedeutet …
Finanzen

Wer ist vorsteuerabzugsberechtigt?

Vorsteuerabzugsberechtigt sind die Unternehmen, die selbst Umsatzsteuer erheben und an das Finanzamt weiterleiten. Vom Vorsteuerabzug ausgenommen sind also Firmen und …
Finanzen

Steuerbescheid prüfen: Das sind die häufigsten Fehlerquellen

Warum du deinen Steuerbescheid prüfen solltest? Na ja, nicht einmal das Finanzamt ist unfehlbar! Deshalb kann es hin und wieder sinnvoll …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting