Gründung   13.3.2018

Follow me! So wird man Influencer – Buchtipp

Wer sich Influencer als Kisten auspackende Produktprobenjäger mit Schminktipp-Portfolio und Star-Allüren vorstellt, der muss ganz schnell umdenken! Marie Luise Ritter gibt in ihrem Buch „Follow me! Machen, was man liebt und Geld damit verdienen: So wird man Influencer“ Einblick ins Influencer-Dasein und eine Anleitung für gute Arbeitsmethoden.Dabei zeigt sie anhand ihrer eigenen Erfahrung und in Interviews mit anderen Influencern, wie Profis der Branche arbeiten. Denn neben der kreativen Arbeit steht bei Influencern auch Selbstorganisation, Disziplin und unternehmerisches Denken auf der Agenda.

Influencer sind durch ihre eigenen Bloginhalte und Social Media Präsenz ihre eigene Marke. Der müssen sie treu sein, sich aber auch gleichzeitig weiterentwickeln. So bleibt ein Blog für treue Leser interessant.

Es geht also nicht um den einen tollen Blogpost und das eine supergute Foto sondern darum, kontinuierlich eine Leistung zu erbringen, die Leser fesselt und Follower bindet. Das ganze möglichst kanalübergreifend und in einem eigenen Stil.

Follow me! So wird man Influencer - Buchtipp

Als Influencer durchzustarten scheint heutzutage einfach: Doch um erfolgreich zu sein, gibt es einiges zu beachten!

Mit Werbung und Productplacement Geld verdienen

Um über die eigene publizistische Tätigkeit in Blogs und auf Social Media ein Einkommen zu erzielen, gehen Influencer Kooperationen ein. Kooperationspartner bzw. Auftraggeber kann die Firma sein, die sich ein Productplacement wünscht oder einen Produkttest. Aber auch aufwändigeres Storytelling mit Einbindung einer Firmenleistung ist möglich. Die Art der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Influencern ist individuell verhandelbar. Professionelle Influencer können ihren potenziellen Kunden und anfragenden Agenturen Preisliste und Mediakit zukommen lassen. Sie sind nicht Bittsteller sondern Unternehmer, die eine Leistung anbieten.

Oft treten Firmen mit Vorschlägen und Wünschen an die Influencer heran. Nicht all diese Wünsche sind passend, darum können auch Marketing- und Öffentlichkeitsarbeiter in diesem Buch einiges lernen. In allen Kurzinterviews mit Blogger-Kollegen und -Kolleginnen, die sich im Buch finden, hat Marie Luise Ritter auch die Frage nach den schlimmsten Anfragen gestellt. Und sie behandelt fehlgeschlagene Kooperationen in einem eigenen Kapitel. Vorn dabei bei den unlauteren Angeboten: die, die keinen Hinweis auf den Werbecharakter bzw. sponsored Post wollen. Der ist aber Pflicht und gehört zum guten Stil.

Ideen, Geduld und Herzblut: So wird man Influencer

Influencer haben hohe Followerzahlen und Durchhaltevermögen. Für viele erfolgreiche Influencer beginnt dieser Teil ihres Berufslebens mit einem Blog, den sie als Liebhaberprojekt gestartet haben. Nur wer wirklich für die Idee und das Thema brennt, bleibt auch lange dran, entwickelt weitere Ideen und kreiert einen authentischen eigenen Stil. So sammeln sich immer mehr Follower an und schließlich entstehen erste Kooperationen.

Viele Follower bedeutet unter Umständen auch viel Interaktion. Die Autorin rät hier dazu, regelmäßig und zeitnah auf Kommentare zu antworten. Wer rasch reagiert und auch die 20. gleichlautende Frage in einem Kommentar noch geduldig beantwortet, kommt sympathisch rüber. Gleichzeitig behälst du so im Auge, wie die Kommentare ausfallen und ob sich ungünstige Tendenzen hochschaukeln, weil jemand herumpöbelt. Die eigene Community zu managen, ist ein 7-Tage-die-Woche-Job.

Privatsphäre schützen

Influencer geben teils viel Einblick in ihr wirkliches Leben. Wenn es echt ist, wirkt es authentisch – und das soll es ja auch. Dennoch, darauf weist die Autorin in verschiedenen Zusammenhängen hin, gilt es immer, auch eine Grenze zu ziehen. Privat bleibt privat. Den eigenen Partner mal durchs Bild laufen zu lassen kann o.k. sein. Eine Beziehung von Anfang bis Ende auch im Blog auszubreiten, kann dagegen schaden – nicht zuletzt eben dieser Beziehung. Und auch ein paar Tage Auszeit von der Online-Präsenz müssen drin sein, um die Kreativität zu erhalten.

Fazit: Das Buch umfasst alle wichtigen Themenbereiche und ist dennoch kompakt. Es steckt voller praktischer Tipps und Ratschläge. Nicht nur angehende Influencer oder solche die es schon sind, finden hier Anregungen sondern auch diejenigen, die mit Influencern zusammenarbeiten wollen.

So wird man Influencer

Marie Luise Ritter: Follow me! Machen was man liebt und Geld damit verdienen – so wird man Influencer (Bild ©: m-vg.de)

Marie Luise Ritter: Follow me! Machen was man liebt und Geld damit verdienen – so wird man Influencer;
REDLINE Verlag, München, 2018, 240 Seiten, Softcover und EBook. Gedruckte Ausgabe: 16,99 Euro, als Ebook: 12,99 Euro.
ISBN: (print) 978-3-86881-679-2
ISBN: (pdf) 978-3-86414-992-4  und (EPUB, Mobi) 978-3-86414-993-1.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Influencer Marketing
Marketing

Spielregeln und Werkzeuge fürs Influencer Marketing

Die Experimentierphase ist vorbei: Influencer Marketing ist für Firmen heute ein wichtiger Werbekanal. Je nach Ausrichtung und Produktpalette der Unternehmen …
In 10 Schritten zum erfolgreichen Twitter-Account
Gründung

In 10 Schritten zum erfolgreichen Twitter-Account

140 Zeichen: plakativ, spannend, originell. Zum erfolgreichen Twitter-Account gehören nicht nur viele, sondern vor allem aktive Follower. Diese interessieren sich …
Interner Social Media Manager für KMU: Kosten vs. Nutzen
Marketing

Interner Social Media Manager für KMU: Kosten vs. Nutzen

Social Media Marketing ist heute so wichtig wie eine eigene Webseite. Niemand kann sich mehr vor der Macht des Social …

Checkliste Kleinunternehmer

Billomat epaper Kleinunternehmerregelung

Sichere dir dein kostenloses ePaper!

Alles, was du über die Kleinunternehmerregelung wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting