Jeden Freitag: Kostenloser Buchhaltungs-Workshop von Billomat >>

Jetzt kostenlos teilnehmen
 | 

Dokumente übersetzen & Co.: 4 Punkte, auf die Du bei Fremdsprachen im Business achten solltest

In unserer globalisierten Welt liegen auch für viele deutsche Unternehmen die größten Geschäftschancen mittlerweile im Ausland. Die alltägliche Verständigung mit ausländischen Geschäftspartnern ist dabei meist kein Problem. Entweder sind auf beiden Seiten ausreichende Kenntnisse der jeweils anderen Sprache vorhanden, oder man kommuniziert auf Englisch, der Weltwirtschaftssprache Nummer 1. Doch wie sieht es aus, wenn es um den Austausch wichtiger Dokumente geht? Und welche grundsätzlichen Regeln machen das bi- oder gar trilinguale Zusammenarbeiten leichter und effizienter? In unserem kleinen Ratgeber zum Thema Fremdsprachen im Geschäftsleben erfährst Du es.

Fremdsprachen im Business
Wir verraten Dir vier Grundsätze, die den reibungslosen Ablauf Deiner Kommunikation mit ausländischen Geschäftspartnern unterstützen (Bild © pexels.com).

1) Einige Dich mit Deinem Geschäftspartner auf eine „Amtssprache“

Bei der Kommunikation mit ausländischen Geschäftspartnern kann es schon einmal hoch hergehen. Die eigene Sprache, die des Partners, dazu noch Englisch. Da verliert man leicht den Überblick. Um das zu vermeiden, sollten Du und Dein Team sich mit dem Geschäftspartner und dessen Team auf eine hauptsächlich bzw. bevorzugt zu nutzende Sprache für die geschäftliche Kommunikation einigen. Diese kommt dann bei allen Meetings, Telefonkonferenzen und im E-Mail-Verkehr ausschließlich zum Einsatz. Fragt Euch: In welcher Sprache ist die allgemeine Verständigung am besten gewährleistet? Sprichst Du, sprechen viele von Deinen Leuten die Fremdsprache? Oder spricht der Chef, sprechen mehrere Mitarbeiter des ausländischen Geschäftspartners Deutsch? Ist eher beides nicht gegeben, und Englisch stellt die sinnvollste Variante dar?

2) Rechne in der Kommunikation immer mit Missverständnissen

Wenn Du mit einem ausländischen Geschäftspartner, der Deutsch als Fremdsprache spricht und schreibt, E-Mails austauschst und Telefonate führst… Wenn Du selbst in einer Fremdsprache E-Mails schreibst und Telefonate führst… Wenn sich zwei Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen in einer ihnen beiden geläufigen Fremdsprache austauschen…

In all diesen Situationen kann es leicht zu Unklarheiten und Missverständnissen kommen. Achte also stets darauf, Dich möglichst einfach und verständlich auszudrücken. Frage oft nach und erkläre immer genau.

3) Nimm Sprache als Faktor für Deinen Geschäftserfolg ernst

Selbst wenn seitens Deines ausländischen Geschäftspartners ausnahmslos alle Kontaktpersonen sehr gut deutsch oder ein exzellentes Englisch sprechen – Du solltest Dich trotzdem für die Muttersprache Deines Partners interessieren. Schon gar, wenn es sich um einen wichtigen Kunden für Dich handelt. Dann sollte es mindestens eine Person in Deinem Team geben, die dessen Sprache sehr gut beherrscht. Sprache ist ein entscheidender Schlüssel zum Erfolg.

4) Stelle bei allen wichtigen Dokumenten 100%ige Verbindlichkeit her

Wie gesagt: Im Geschäftsalltag können kleinere Missverständnisse jederzeit vorkommen. Anders sieht es jedoch aus, wenn es um die Verständlichkeit und Eindeutigkeit wichtiger Dokumente geht. Dieses Thema darfst Du nicht auf die leichte Schulter nehmen, hier solltest Du Missverständnisse unbedingt ausschließen. Es ist grundlegend wichtig, ein Übersetzungsbüro mit qualifizierten Übersetzern zu wählen. Alles Schriftliche, was für die Geschäftsbeziehung und die Zusammenarbeit von substantieller Bedeutung ist, solltest Du stets von einem professionellen Business-Übersetzer in die Sprache Deines Geschäftspartners übertragen lassen. Yigit Aslan, der Gründer und Geschäftsführer des Übersetzungsbüros Easytrans24.com empfiehlt es, für wichtige Dokumente einen professionellen Muttersprachler zu konsultieren, um Missverständnissen vorzubeugen.

Dazu zählen:

  • Angebote und Aufträge
  • Verträge und Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • offizielle, die Vertragssituation direkt betreffende Korrespondenz
  • die Zusammenarbeit prägende Rahmenwerke wie Konzepte, Pläne, Aufgabenkataloge etc.

Umgekehrt solltest Du Dir alles, was Du in der jeweiligen Fremdsprache an entscheidenden Dokumenten ohne Übersetzung erhältst, ebenfalls von einem Profi übersetzen lassen. Denn selbst, wenn Du in einer Sprache ziemlich fit sein solltest – es ist trotzdem möglich, dass Du zum Beispiel in einem Vertrag einzelne Floskeln mit entscheidenden juristischen Folgen nicht als solche erkennst. Oder andere Einzelheiten missverstehst.

Wenn Du diese vier einfachen Grundsätze beherzigst, machst Du es Dir einfacher und unterstützt den reibungslosen Ablauf Deiner Kommunikation mit ausländischen Geschäftspartnern.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Erfahren Sie jede Woche noch mehr über Finanzen und Buchhaltung.
Was finden Sie in Ihrem Posteingang?
Eine Gelegenheit, anders über Ihre Arbeit und Buchhaltung nachzudenken
Handverlesene Erkenntnisse aus der Buchhaltungswelt inspirieren Sie
Eine andere Ansicht darüber, was Billomat tut
Betrachten Sie mit uns die Buchhaltungswelt mit den Augen derer, die sie lieben.
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting
Top