Jeden Freitag: Kostenloser Buchhaltungs-Workshop von Billomat >>

Jetzt kostenlos teilnehmen
 | 

Gewinnermittlung als Freiberufler

Gewinn ist das, was übrig bleibt. Gewinnermittlung als Freiberufler: Für die meisten bedeutet das, eine Einnahmenüberschussrechnung aufzustellen. Andere entscheiden sich (freiwillig) für die Bilanzierung.

Gewinnermittlung als Freiberufler

Um den Gewinn zu errechnen, musst du von den Einnahmen die Betriebsausgaben abziehen. Wer Freiberufler ist, kann hier eine vergleichsweise unkomplizierte Berechnung anstellen. Die Einnahmenüberschussrechnung. Das liegt daran, dass Freiberufler keine Buchführungspflicht haben. Daher ist keine Bilanz nötig. Wo steht das? .

Einnahmenüberschussrechnung (EÜR)

Die EÜR kennen die meisten Freiberufler als Formular in der Steuererklärung. Du trägst deine Einnahmen ein und die Werte für die jeweiligen Arten von Betriebsausgaben. Das Ergebnis ist der Gewinn. Der ist wiederum Basis für deine Einkommenssteuererklärung.

Es hängt aber noch eine Sache daran: die Abgrenzung. Wer eine EÜR aufstellt, der denkt und handelt nach dem Zufluss-Abfluss-Prinzip und wird in der Regel auch danach besteuert . Entscheidend ist jeweils das Datum, an dem sich das Geld bewegt hat. Wer bilanziert, muss darauf achten, wann die Kosten entstanden sind, nicht, wann sie beglichen wurden.

Erstelle einfach und fehlerfrei Deine EÜR mit der praktischen Buchhaltungssoftware Billomat

Wenn Du Dir unsicher bist, wie Du Deine Einnahmen und Ausgaben in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung richtig festhältst, hilft Dir unsere Buchhaltungssoftware Billomat weiter. Billomat erstellt Dir in nur wenigen Klicks Deine EÜR und übernimmt viele buchhalterische Aufgaben automatisiert.

Probiere es einfach aus

Zufluss-Abfluss-Prinzip

Beim Zufluss-Abfluss-Prinzip bzw. der sogenannten Ist-Besteuerung zählt das zu den Einnahmen und Ausgaben eines Jahres, was innerhalb des Jahres gezahlt wurde.

Beispiel: Ritterdarsteller Uwe hat im Dezember einen Auftrag auf einem Mittelalter-Weihnachtsmarkt. Damit er beim Schwertkampf geschmeidig bleibt, bestellt er im November bei einem Fachgeschäft für Arbeitskleidung spezielle Ritterrüstungs-Thermounterwäsche. Unglücklicher Weise wird die erst am 23.12. geliefert. Zu dem Zeitpunkt hat Ritter Uwe längst eine schlimme Erkältung. Die muss er auskurieren, also kümmert er sich erst im Januar darum, die Rechnung zu begleichen. So verlässt der Rechnungsbetrag erst am 12.1. des Folgejahres Uwes Konto.

Müsste Uwe bilanzieren, wäre der Zeitpunkt zu dem die Kosten entstehen, wichtig. Da seine Gewinnermittlung als Freiberufler über eine EÜR läuft, ist entscheidend, wann er gezahlt hat. Bestellung und Rechnungsdatum liegen im vorherigen Steuerjahr, dennoch fällt die Thermounterwäsche als Betriebsausgabe für Uwe ins neue Jahr.

Vorsicht Ausnahmen: Bei Zahlungen bis zum 10.1 können Geldflüsse unter bestimmten Umständen noch zum alten Jahr gezählt werden.

Freiwillig bilanzieren?

Freiberufler müssen keine Bücher führen, aber sie dürfen es. Wer sich dafür entscheidet, lieber eine Bilanz zu erstellen und freiwillig auf die EÜR zu verzichten, kann das tun.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Erfahren Sie jede Woche noch mehr über Finanzen und Buchhaltung.
Was finden Sie in Ihrem Posteingang?
Eine Gelegenheit, anders über Ihre Arbeit und Buchhaltung nachzudenken
Handverlesene Erkenntnisse aus der Buchhaltungswelt inspirieren Sie
Eine andere Ansicht darüber, was Billomat tut
Betrachten Sie mit uns die Buchhaltungswelt mit den Augen derer, die sie lieben.
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting
Top