Jeden Freitag: Kostenloser Buchhaltungs-Workshop von Billomat >>

Jetzt kostenlos teilnehmen
 | 

Gezielte Übersetzungen im eCommerce: Welche Sprachen maximale Reichweite generieren

Übersetzungen im eCommerce müssen- wie alles andere auch- überlegt sein. Nur weil dein Online-Shop auf der ganzen Welt erreichbar ist, bedeutet das noch lange nicht, dass dein Geschäft in allen Ländern den gleichen Erfolg verzeichnen wird. Es ist nicht nur die Überall-Erreichbarkeit, die eine größere Reichweite ausmacht, sondern auch die richtige Zielgruppenansprache. Dazu zählt zum einen die richtige Sprache, aber ebenso auch der angemessene Ton, die richtigen Produkte und ein Verständnis für die unterschiedlichen Kulturen der verschiedenen Zielländer. Was alles dazugehört und vor allem, welche Sprachen eine maximale Reichweite für deinen Shop generieren, erfährst du im folgenden Artikel.

In welche Märkte expandieren?

Die heimischen Gefilde sind dir und deinem Online-Business zu eng geworden? Dann lohnt es sich, die Fühler auszustrecken und zu schauen, welche anderen Länder einen potentiell guten Absatzmarkt für deine Produkte und dein Business bieten. Folgende Aspekte solltest du bei der Länderwahl unter die Lupe nehmen:

  • Wie ist die Wettbewerbssituation im Zielland?
  • Wie sieht es mit der Kaufkraft aus (jetzt und in absehbarer Zeit)?
  • Welches Potenzial bietet der Markt für dein Unternehmen?
  • Was ist die zu erwartende Nachfrage für deine Produkte?
  • Ist eine ausreichende digitale und logistische Infrastruktur für dein Online-Geschäft vorhanden?
  • Was gilt es in Bezug auf die Gesetzgebung und Steuern zu beachten?
  • Welche Sprache wird in deinem Zielland gesprochen?
  • Passen deine Produkte in das kulturelle Umfeld deines Ziellandes?

Nicht umsonst steht die Sprache in dieser Liste ziemlich weit unten. Das Anpassen eines Online-Shops an die Gegebenheiten eines fremden Landes kann einen großen Aufwand bedeuten. Aus diesem Grund solltest du dir vorab sicher sein, dass die Investition von Zeit, Ressourcen und Geld für diese Anpassung an richtiger Stelle passiert. Eine genaue Analyse der Marktsituation ist deshalb absolut notwendig.

Gezielte Übersetzungen im eCommerce
Wenn du deinen Online-Shop in anderen Ländern verfügbar machen möchtest, kommst du früher oder später um passende Übersetzungen im eCommerce nicht mehr herum.

Von der EU bis nach Asien

Du weißt, dass du mit deinem Online-Business auch in einem anderen Land Fuß fassen möchtest, aber hast noch keine Ahnung, welchen Markt du erobern möchtest? Soll es das EU-Ausland sein oder zieht es dich weiter weg?

Spannend ist es, die Entwicklung in Asien zu beobachten. Denn, bereits jetzt lebt etwa jeder zweite Internetnutzer im asiatisch/pazifischen Raum (zum Vergleich: Anteil der europäischen Internetnutzer liegt lediglich bei 17 Prozent). Die Anzahl der Online-Käufe ist dort vergleichsweise zwar noch recht niedrig, aber diesen Ländern wird ein großes Wachstum für die nächsten Jahre vorausgesagt. Es kann sich lohnen, bereits jetzt in diesen Markt zu investieren.

In China beispielsweise ist die Anzahl der online getätigten Käufe innerhalb der letzten zehn Jahre um mehr als das Zwölffache gestiegen. In Zahlen bedeutet das, dass inzwischen bereits 400 Millionen Menschen ihre Waren online bestellen. Wenn wir uns das Marktvolumen für den Online-Handel anschauen, kann China inzwischen mit den USA mithalten – und wird bald sogar an ihnen vorbeiziehen.

Diesen Fakten nach zu urteilen ist es nur natürlich, dass Chinesisch (25%) mit Englisch (22%) und Spanisch (9%) an der Spitze der Sprachen steht, mit denen man größten Teil (80%) der Online-User erreichen kann.

Übersetzungen im eCommerce: Die richtige Sprache(n) auswählen

Auch wenn China ein großes Potential für Online-Shops besitzt, muss natürlich keine Anpassung des Webshops stattfinden, wenn du keine Handelsbeziehungen zu diesem Land anstrebst.  Zudem kommt es ja auch immer noch darauf an, welche Produkte oder Dienstleistungen du verkaufst.

Wenn es um das Erreichen der Online Wirtschaft geht, sortiert sich das Ranking der wichtigsten Sprachen wieder neu. Dort liegt nämlich beispielsweise die deutsche Sprache auf einem der vorderen Plätze. Mit Spanisch teilt sie sich dort den vierten Platz (8%). Auf Platz 1 steht, Englisch mit 37%, gefolgt von Japanisch mit 11%. Das heißt aber nicht, dass du dich in diesem Sektor nur auf Deutsch oder eine zusätzliche englische Übersetzung verlassen solltest.

Viele Unternehmen unterschätzen die Diversität von Sprache und Kultur innerhalb der EU und greifen deshalb oft nur auf die eigene Landessprache und vielleicht gerade noch auf eine englische Übersetzung zurück. Dadurch verpassen sie jedoch eine gute Chance auf den Ausbau ihrer Reichweite. Wenn du glaubst, dass du unseren italienischen Nachbarn etwas in der vermeintlichen Universalsprache Englisch verkaufen kannst, täuschst du sich gewaltig. Ähnlich sieht es auch mit Spanien und Frankreich aus.

Eine französische Adaption deines Shops lohnt sich nicht nur für die Abverkäufe innerhalb der EU. Vor allem im arabischen Raum, in dem Französisch weit verbreitet ist, gewinnt eCommerce immer mehr an Bedeutung. Das erklärt auch, weshalb Französisch (32%) gleich nach Englisch (54%) und dicht gefolgt von Arabisch (25%) zu den wichtigsten Sprachen zählt, mit denen ein großer Teil der Weltbevölkerung erreicht werden kann. Dies veranschaulicht auch diese Infografik sehr schön!

Aber, Achtung: bei der Anpassung an einen neuen Markt kommt es nicht nur auf die Sprache an! Vor allem auch die Bebilderung deines Shops, die Zielgruppenansprache und die angebotenen Produkte kommen unterschiedlich gut an. Einen französischen Nutzer solltest du anders ansprechen als einen Kunden im arabischen Raum. Bestimmt Produkte und Bilder solltest du unter Umständen austauschen.

Tipps

  • Lass dich von lokalen Experten zum Markt des jeweiligen Landes beraten
  • Lass Übersetzungen im eCommerce immer durch Muttersprachler mit Branchenkenntnissen vornehmen
  • Berücksichtige kulturelle Unterschiede des Ziellandes in der Kundenansprache
  • Stelle sicher, dass das Frontend Sonderzeichen der jeweiligen Landessprache darstellen kann

Fazit

Wenn du für deine Produkte gute Absatzchancen im Ausland siehst, solltest du eine Internationalisierung deines Onlineshops in Betracht ziehen. Voraussetzung für den Geschäftserfolg im Ausland ist eine detaillierte Marktanalyse von potenziellen Zielgruppen, Produktbedarf und Wettbewerbern im Zielland. Außerdem spielt natürlich das Verwenden der „richtigen“ Sprache sowie gegebenenfalls eine Anpassung deines Online-Shops an die kulturellen Unterschiede des Ziellandes eine entscheidende Rolle. Lass dich außerdem von Experten des jeweiligen Marktes beraten und deine Inhalte von Muttersprachlern übersetzen. Asien bietet ein großes Potential für viele Online-Businesses, aber auch innerhalb der EU kann dein Unternehmen gute Chancen auf Wachstum haben. Doch auch dort ist eine englische Übersetzung nicht die Mutter aller Lösungen. Zumindest die Landessprache deines Ziellandes sollte in den meisten Fällen implementiert sein.

Weiterführende Links

VERBREITE DiE LIEBE
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Erfahren Sie jede Woche noch mehr über Finanzen und Buchhaltung.
Was finden Sie in Ihrem Posteingang?
Eine Gelegenheit, anders über Ihre Arbeit und Buchhaltung nachzudenken
Handverlesene Erkenntnisse aus der Buchhaltungswelt inspirieren Sie
Eine andere Ansicht darüber, was Billomat tut
Betrachten Sie mit uns die Buchhaltungswelt mit den Augen derer, die sie lieben.
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting
Top