Marketing   20.2.2018

Gute Grafik oder schlechtes Design: erkenne den Unterschied!

Logo, Farbgebung, Briefkopf, Webseite: Gute Grafik, also gutes Design, wirkt in sich rund und stimmig. Es passt zu deiner Firma und ist vor allem auf allen Anwendungen umsetzbar. Ist das Gegenteil der Fall, dann ist es kein gutes sondern schlechtes Design. Aber so simpel ist es natürlich nicht. Woran erkennt man den Unterschied gutem und schlechten Design?

Gute Grafik, schlechtes Design: erkenne den Unterschied!

Ein gutes und vor allem praktikables Corporate Design ist das Aushängeschild eines Unternehmens.

Gutes Design: Das kann man doch sehen, oder?

Natürlich ist Design etwas Optisches. Es sieht hübsch aus, ist ansprechend und farblich stimmig. Doch wie wirkt das Logo auf die Zielgruppe? Versteht jeder das Logo schon beim ersten Kontakt mit der Firma? Kann man es sich leicht merken und wird es auf unterschiedlichen Produkten oder Medien wiedererkannt? Gute Grafik und gutes Design ist vor allem auch praktikabel. Es passt sich an verschiedene Formate und Produkte an. Gute Designer haben im Kopf, dass ihre Grafik in der Praxis keine lästigen und unnötigen Schwierigkeiten macht.

Muss es wirklich die Schriftart sein, für die die Firma am Ende eine Einzellizenz für jeden Arbeitsplatz kaufen muss? Nein! Genausowenig wie Schriften, die auf Monitoren und mobilen Geräten kaum lesbar sind. Auch Farben, die bei jedem gedruckten Dokument teure Zusatzleistungen der Druckerei erfordern, nerven auf Dauer. Logos, die in der App erschlagend wirken, auf der Webseite aber verschwinden: vermutlich veraltet und daher nicht anpassbar.

Corporate Identity: stimmt das Design, stimmt der Auftritt

Gutes Aussehen alleine reicht nicht. Gute Grafiker entwerfen das Corporate Design so, dass es in möglichst jeder Situation ohne weitere Hürden nutzbar ist. Aus einer guten Grafikleistung ergibt sich ein Corporate Design, dass mit einem kompakten Handbuch auskommt. Schließlich müssen im Unternehmen nun mehrere Jahre lang alle mit dem Styleguide arbeiten, die mit dem Auftritt der Firma zu tun haben.

Gute Grafik durch gutes Briefing

Als Unternehmer oder im Unternehmen für Grafikleistung Zuständige kannst du viel tun, damit die Zusammenarbeit mit Designern zu Topp-Ergebnissen führt. Ein gutes Briefing ist immer ein guter Anfang: Wohin soll die Reise gehen? Daran kann sich das Grafik-Team orientieren, eigene Vorschläge und vor allem die Erfahrung aus dem Grafikbereich einbringen. Dann klappt es mit der Zusammenarbeit und dann wird das Ergebnis schön, anwendbar und passt sich über viele Jahre allen Erfordernissen an.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Was gehört in einen Styleguide für deine Firma
Gründung

Was gehört in einen Styleguide für deine Firma?

Ein Styleguide ist das Koch- und Handbuch für den Außenauftritt deiner Firma. Ob Logo, Briefkopf, Webseite: Alles was Text und …

Social Media Guide für Startups

Billomat epaper Social Media Guide für Startups

Sichere dir dein kostenloses ePaper!

Alles, was du über Social Media Marketing wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting