Lifestyle   24.9.2019

Im Geschäftsleben richtig Nein sagen – 5 Tipps

Du hast keine Zeit, um weitere Aufträge in diesem Zeitfenster anzunehmen. Auf gar keinen Fall willst du jemals wieder mit diesem Kunden arbeiten. Für diesen Auftrag fehlt in deinem Team ein Spezialist. Danke, du hast bereits einen Staubsauger! Im Geschäftsleben auch ablehnende Entscheidungen zu treffen, das kommt täglich vor. Aber richtig Nein sagen will dennoch gelernt sein, denn schließlich gehört immer auch eine Prise Diplomatie dazu.

richtig nein sagen

Den einen fällt es leichter, den anderen schwerer, doch auch im Geschäftsleben muss richtig Nein sagen geübt sein. (Bild © unsplash.com )

Ein unbedacht herausgeschmettertes Nein kann dir Kontakte, Kundenbeziehungen und Mitarbeitervertrauen verderben. Aber auch eine Zusage, die du am Ende nicht halten kannst, beschädigt deinen Ruf. Somit bist du als Selbstständiger oder Freiberufler darauf angewiesen, Entscheidungen gut und freundlich zu begründen. Nur wer bei der Planung seiner Auslastung als Soloselbständiger Nein sagen kann, vermeidet Überlastung, sinnlose Termine und Ärger in Projekten, die vorhersehbar schief gehen mussten.

Richtig Nein sagen: der Schnellkurs

Tipp 1: Klare Ansagen statt vertröstender Ungewissheit

Du weißt nicht so recht und drückst dich um ein klares Nein. Also ruft die Marketingabteilung eines Anbieters immer wieder an oder der Kunde glaubt, dass du ganz sicher zu seiner 25-Jahr-Feier kommst, die dich eigentlich gar nicht interessiert. Die Nachfragen kosten deine Zeit und die Zeit der anderen. Sei fair und klar und sage Nein. Jedes vage formulierte „Vielleicht“ wird als Ja oder als Desinteresse aufgefasst.

Tipp 2: Absagen begründen und positiv formulieren

Ein Nein ist nichts schlimmes, nur eine Entscheidung. In den meisten Fällen wirst du einen Grund haben, warum du zu einer Bitte, einem Projekt oder einer Einladung Nein sagen willst oder musst. Vielleicht ist es eine ganze Reihe von Gründen, die hinter dem Nein stecken. Dann begründe es für dein Gegenüber annehmbar und freundlich. Auch Notlügen sind hier durchaus eine Option. Du willst nie wieder mit dem arroganten Vertriebsleiter des Kunden arbeiten? Gut, dann hast du einfach jetzt mal keine Kapazitäten frei.

Tipp 3: Alternativen ergründen und anbieten

Es passt terminlich überhaupt nicht? Budget und Wünsche des Kunden stehen in keinem guten Verhältnis zueinander? Wer Nein zu dem Projekt sagen muss, wie es bisher geplant ist, kann sich dennoch Umsatz oder den guten Geschäftskontakt sichern.

Wenn du eine Absage aussprechen musst, weil Dir der Termin nicht passt, kannst du ein alternatives Abgabedatum nennen. Oft sind Dinge gar nicht so dringend, wie Kunden sie im ersten Moment machen. Geht es bei dir gar nicht, dann empfehle dem Kunden einen anderen Dienstleister, so ist allen geholfen. Du bleibst als kunden- und lösungsorientiert in Erinnerung. Interessiert dich ein Auftrag, du hältst ihn aber aus irgendeinem Grund für nicht umsetzbar, dann kannst du gemeinsam mit den Kunden nach Alternativen suchen. Hier und da den Umfang der Aufgabe reduzieren, vielleicht passt das Gesamtprojekt dann doch zu deinem Zeitplan und zum Kundenbudget.

Tipp 4: Selbstreflexion statt reflexhaftem Nein sagen

Selbstständige erleben Zeiten, in denen alles zu viel ist. Am Rande der Erschöpfung ist jedes Netzwerktreffen, jedes neue Projekt und jeder Abgabetermin noch ein Päckchen auf dem überforderten Lasttier. Bevor du nun Scherben hinterlässt, indem du einfach alles ablehnst, was irgendjemand von dir will: Fasse klare Gedanken und triff saubere Entscheidungen! Geht es wirklich nicht, dass die Mitarbeiterin ihren Wunsch-Urlaubstermin bekommen kann? Kannst du das Projekt nicht doch – jetzt oder später – unterbringen? Fast das gleiche Problem haben übrigens diejenigen, die zu allem Ja sagen, bis sie nicht mehr wissen, wie sie alles schaffen sollen.

68% Zeitersparnis bei der Buchhaltung

Die Agentur Lottaleben arbeitet mit Billomat deutlich effizienter bei der Buchhaltung. Du auch bald?

Jetzt 30 Tage testen

Tipp 5: Formuliere so, dass es kein persönlicher Angriff ist

Du lehnst ein Projekt ab, nicht die Menschen dahinter. Das ist ein wichtiger Merksatz. Zum richtig Nein sagen gehört, den Fokus auf die Sache zu legen und nicht auf Persönliches. Ein Bauprojekt passt nicht so recht zu den Leistungen, die dein Büro sonst anbietet? Empfehle einen Kollegen und erkläre, warum die Anfragenden dort besser aufgehoben sind. Stattdessen Familie Häuslebauer mit hämischem Lachen mitzuteilen, dass ihr Einfamilienhaus für dich, die große Architekten-Koryphäe, eine zu popelige Aufgabe ist, ist keine gute Idee. Familie Häuslebauer hat nämlich Freunde und Verwandte und redet auch mit denen. Als Unternehmer sollte man sich nicht den guten Ruf durch unfreundliche Absagen verderben.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Online-Shops: 3 Gründe, warum das Verpackungsdesign wichtig ist
Marketing

Online-Shops: 3 Gründe, warum das Verpackungsdesign wichtig …

Kein Onlineshop kommt ohne Verpackungsmaterial aus. Ohne Versandverpackung geht gar nichts. Wer auf unbedruckte Kartons setzt, der verzichtet auf eine …
How to become a Freelance Copywriter
Marketing

Die Bedeutung von Sprache im Content-Marketing

Content-Marketing ist das Zaubermittel der Kundengewinnung und Kundenbindung: Es geht um Inhalte, Inhalte und nochmal Inhalte. Was auf Webseiten von …
Im Kundenservice WhatsApp einsetzen: das geht!
Organisation

Im Kundenservice WhatsApp einsetzen: das geht!

WhatsApp: zwar umstritten aber beliebt und deshalb noch vor Facebook der Platzhirsch. Der Messengerdienst läuft derzeit auf so vielen Smartphones …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting