Interview   14.10.2019

StartUpWissen: Kompaktes Wissen für Gründer – Interview mit Jürgen Kroder

Als Gründer hat man so viel um die Ohren – da wird die ausführliche Recherche von Infos über Finanzen, Recht, Marketing & Co zum unnötigen Zeitfresser. Auf seiner Website StartUpWissen.biz hat Jürgen Kroder das wichtigste Fachwissen aus allen relevanten Themengebieten für StartUps zusammengefasst. Um seine langjährige Erfahrung und seine Praxistipps mit Gründern zu teilen, hat der Fachautor und Marketingberater seinen Ratgeber „Onlinemarketing für StartUps“ verfasst. Im Interview verrät er uns mehr!

onlinemarketing für startups

Jürgen Kroder, Fachautor, Onlinemarketing-Experte und Betreiber von StartUpWissen.biz

Hallo Jürgen, stell bitte Dich kurz vor.

Na klar, gerne. Ich bin Baujahr 1976, gebürtiger Schwabe, seit langer Zeit mit Herz und Leidenschaft Wahl-Mainzer, studierter Mediendesigner und seit rund 25 Jahren in der IT- und Medienbranche tätig.

In meinem Berufsleben habe ich schon in verschiedenen Positionen für zahlreiche Unternehmen gearbeitet, in StartUps wie auch Großkonzernen, fest angestellt oder als Selbstständiger. Aktuell bin ich wieder als Freelancer tätig. Hierbei habe ich zwei Standbeine. Einerseits arbeite ich als freier Fachautor mit den Spezialgebieten Digitalisierung, E-Commerce, StartUps und Marketing. Ich schreibe Artikel und Whitepaper für Fachmagazine, Agenturen und Unternehmen. Andererseits berate ich StartUps in Sachen Marketing, hier mit Spezialisierung auf Onlinemarketing und Content Marketing.

Und nebenbei betreibe ich seit einigen Jahren erfolgreich die Webseite www.StartUpWissen.biz, auf der jede Woche zwei bis drei Ratgeber-Texte erscheinen. Diese sind nicht nur von mir geschrieben, sondern zu über der Hälfte von Gastautoren, die ihr Wissen weitergeben möchten.

Du merkst, viele Stränge enden bei mir immer beim Content bzw. im Content Marketing.

Wie kam Dir die Idee für StartUpWissen.biz und welches Ziel verfolgst Du damit?

Die Idee kam mir im Herbst 2016. Auch damals arbeitete ich als Marketing-Consultant für mehrere StartUps. Aber wie es in kleinen Unternehmen nun mal so ist: Schon bald kümmert man sich nicht nur ums Marketing, sondern auch um den Vertrieb, das Business Development, beschäftigt sich mit HR-Themen oder Finanzfragen. Ich musste mir in dieser Zeit viel fremdes Wissen aneignen. Ich recherchierte dafür im Netz, las Bücher, ging auf Events, schaute Videos und schrieb am Ende meine Erkenntnisse zusammen.

Meine Erkenntnisse wollte ich nicht für mich behalten. So kam mir die Idee zu einer Webseite. Gedacht, getan: Innerhalb von nur zwei Tagen zog ich StartUpWissen.biz hoch. Das Ziel der Seite sollte sein, Fachwissen zu vermitteln – und das kompakt, locker formuliert und verständlich. Ich konzentrierte mich nur auf Ratgeber-Texte für Gründer und Selbstständige. News, Interviews, Firmenprofile oder dergleichen wollte ich auf der Seite nicht haben. Das Konzept blieb so bis heute und kommt sehr gut an.

Was sind eure Top-Themen?

Es gibt bei StartUpWissen.biz sehr viele Longtime-Seller, also alte Texte, die aber noch sehr oft gelesen werden. Ein paar haben es sogar als Vorlage in die Wikipedia geschafft, das freut mich sehr. Am besten kommen die „Was bedeutet eigentlich…?“-Erklärtexte an. Bei diesen wird kurz und leicht verdaulich erklärt, was Fachbegriffe wie MVP, Disruption oder USP bedeuten.

Nicht nur Wikipedia, auch Google mag solche Texte. Das ist super, denn ich betreibe keine aktive Suchmaschinenoptimierung (SEO). Ich kenne zwar die wichtigsten SEO-Regeln, halte mich oft aber nicht daran. Ein flott geschriebener Ratgeber, angepasst auf meine Zielgruppe, ist mir immer lieber, als ein SEO-Gefrickel bis in den letzten Pixel.

Du hast einen Ratgeber für Gründer geschrieben, „Onlinemarketing für StartUps“. Erzähle uns mal ein bisschen mehr darüber. Woher kam die Motivation dafür und welche Erfahrungen hast Du während des Schreibens gemacht?

onlinemarketing für startupsDas Schreiben von eBooks und Büchern ist seit 2012 ein Hobby von mir. „Onlinemarketing für StartUps“ ist bereits das achte Buch, das ich als Selfpublisher ohne Verlag im Rücken konzipiert, geschrieben, gelayoutet, publiziert und vermarktet habe. Bevor gleich die viel gestellte Frage kommt: Nein, davon kann ich – leider – nicht leben! 😉

Da ich mich schon seit vielen Jahren mit Onlinemarketing und StartUps beschäftige, war die Zeit überreif, darüber mal ein Buch zu schreiben. Im Sommer 2019 hatte ich etwas Zeit und Muse, also wählte ich die besten Onlinemarketing-Ratgeber von StartUpWissen.biz aus, überlegte mir eine Buchstruktur, fasste Texte zusammen und schrieb neue. Das Ergebnis ist „Onlinemarketing für StartUps“.

Wie unterscheidet sich Dein Ratgeber von klassischen Online-Marketing ‚Standardwerken‘?

„Onlinemarketing für StartUps“ erschien ja unter dem Label von StartUpWissen.biz. Deswegen war es mir bei der Konzeption und der Umsetzung des Buchs ganz wichtig, dass die Leser das Werk flott lesen können und dabei die wichtigsten Fakten vermittelt bekommen. Es sollte demnach keine „Onlinemarketing-Bibel“ werden. Deswegen trägt das Buch auch den Untertitel „Kompaktes Wissen für Gründer“ und umfasst nur 100 Seiten.

„Onlinemarketing für StartUps gibt dem Leser einen Überblick über die wichtigsten Onlinemarketing-Maßnahmen, erklärt die Basics und vermittelt zudem mit handfesten Tipps, wie Gründer mit wenig Geld, aber viel Elan mit der StartUp-Vermarktung loslegen können.“

Es gibt dem Leser einen Überblick über die wichtigsten Onlinemarketing-Maßnahmen, erklärt die Basics und vermittelt zudem mit handfesten Tipps, wie Gründer mit wenig Geld, aber viel Elan mit der StartUp-Vermarktung loslegen können.

Das klingt sehr interessant. Nun mal eine ganz praktische Frage: Wie kommt man an Dein Buch?

Ganz einfach: Schaut bei Amazon, Thalia.de und Weltbild.de nach – da gibt’s die Taschenbuch-Fassung. Und über http://bit.ly/suw-ebook kann man die PDF-Variante kaufen und gleich downloaden.

Woher kommt Dein Erfahrungsschatz im Bereich Online-Marketing?

Wie erwähnt, war ich und bin ich beruflich ziemlich umtriebig. Ich kam dabei immer wieder mit Marketing in Berührung oder war als Marketing Manager tätig – und das in verschiedenen Branchen. Da zeigte sich schnell, dass jedes Unternehmen und jede Branche nur mit Wasser kocht, keiner den Stein der Weisen gefunden hat, und sich Marketing stets immer auf die gleichen Fragen und Maßnahmen runterbrechen lässt.

Was war Dein größter (Miss-)Erfolg in diesem Bereich?

Mir fällt spontan nicht DER Erfolg ein. Ich finde es jedes Mal schön, wenn mir Kunden, die ich vor vielen Jahren beriet, heute noch sagen, dass meine Ratschläge von damals immer noch fruchten. Das zeigt, dass trotz der ständig wachsenden Möglichkeiten im Marketing ein paar Sachen gibt, die zeitlos sind.

Es gibt bei mir auch nicht DER Misserfolg. Klar, Tiefschläge kamen immer wieder mal vor, aber das ist vollkommen normal im (Berufs-)Leben.

Was ist der größte Fehler, den StartUps beim Online-Marketing Deiner Meinung nach machen können?

Es gibt zwar mehrere Marketing-Todsünden, das hier ist aber meines Erachtens der größte Fehler: ohne Plan und Strategie loslegen und einfach mal irgendwas machen. Das ist Zeit- und Geldverschwendung.

„Es gibt zwar mehrere Marketing-Todsünden, das hier ist aber meines Erachtens der größte Fehler: ohne Plan und Strategie loslegen und einfach mal irgendwas machen. Das ist Zeit- und Geldverschwendung.“

Welche drei Marketing Tipps würdest Du StartUps mit begrenztem Budget geben?

  • Erörtert genau, wer eure Zielgruppe ist! Wer soll euer Produkt kaufen/mieten oder benutzen? Seid hier möglichst präzise! Erstellt am besten mehrere Zielgruppen und Personas. Und davon nehmt ihr zum Start nur ein oder zwei, nicht mehr.
  • Macht einen Plan und definiert eine Marketing-Strategie, die zur Firmenstrategie passt. Klärt ganz genau die W-Fragen, zum Beispiel: Was wollen wir bis wann bei wem erreichen?
  • Macht die Dinge richtig oder gar nicht. Ein Beispiel: Leider denken viele immer noch, dass es nicht ohne Facebook-Seite geht. Also posten sie da anfangs ganz motiviert irgendwas, aber schon bald lässt das nach und keiner kümmert sich mehr richtig darum. Das bringt nichts. Auch hier gilt: Plan machen – durchführen – Erkenntnisse sammeln – optimieren – weitermachen – durchhalten.

Und nun ein kleines Spiel zum Schluss: Was fällt Dir zu diesen drei Stichwörtern als erstes ein?

  • Selbstständigkeit: Freiheit, Flexibilität, Selbstbestimmung, Lernen.
  • Ein Buch schreiben: Die Königsklasse des Schreibens. Dafür braucht es aber viel Zeit und Durchhaltevermögen.
  • Online-Marketing: Die beste Form des Marketings für StartUps. Es gibt hier einige Möglichkeiten, die außer Zeit nicht viel kosten, aber langfristig viel Erfolg bringen können.
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Marketing

5 Tipps für Linktausch und kostenlose Werbung

Unternehmen, die ihr Waren- und Leistungsangebot im Internet präsentieren oder dort einen Webshop oder einen Blog betreiben, setzen häufig auf …
Money Management for Freelancers
Finanzen

Businessplan für Online-Shops – Was gehört hinein?

Wer ein Geschäft gründet, sollte einen Businessplan haben. Das gilt für Online-Shops genauso wie für jedes andere Unternehmen. Ein Businessplan …
Gründung

Businessplan Basics – 7 Grundlagen für Gründer

Gründer wissen, dass ein Meilenstein auf dem Weg in die Selbstständigkeit der Businessplan ist. Und wenn die Geschäftsidee schon da …

Welche Rechtsform passt zu dir?

Billomat epaper Rechtsform

Hol dir das kostenlose ePaper!

Alles, was du über Rechtsformen wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting