Interview   08.3.2017

Happiness is profitable – Interview mit Ralph Meyer von SPENDIT

Also wenn dein Chef durch etwas zeigen kann, dass er dich und deine Arbeit wertschätzt, dann ja wohl durch kostenloses Mittagessen. Besser noch: kostenloses Mittagessen, dass du dir jeden Tag auch noch selber aussuchen darfst! Ralph Meyer von der SPENDIT AG hat’s möglich gemacht. Mit „Lunchit“. Was es damit auf sich hat, und wie sich Unternehmer deutschlandweit den Titel „Best Boss Ever“ sichern können, erklärt er im Interview. 

Interview mit Ralph Meyer von SPENDIT

Hallo Ralph, stell dein Unternehmen doch bitte kurz vor!

Die SPENDIT AG hilft Unternehmen mit digitalen „Benefits“, die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern, sie an das Unternehmen zu binden, sich als Top-Arbeitgeber zu positionieren und damit nachhaltig erfolgreich zu sein.

Wie bist Du auf die Idee für SPENDIT gekommen?

Die Idee hatte mein Mitgründer Florian Gottschaller. Im Gespräch mit einem Bekannten hat Florian erfahren, dass sich die Gesetzeslage für Sachbezüge geändert hat. Er hat dann eine Liste mit Menschen gemacht, mit denen er gerne gründen würde. Ganz oben auf der Liste stand ich.

Florian Gottschaller und Ralph Meyer, Geschäftsführer von SPENDIT

Florian Gottschaller und Ralph Meyer, Geschäftsführer von SPENDIT

Was sind die Vorteile von der Lunchit App und der Spendit Card im Vergleich zu herkömmlichen Gutscheinen für Mitarbeiter wie z.B. Sodexo?

Wir unterscheiden uns in zwei Punkten: Zum einen sind unsere Lösungen voll digital. Damit reduzieren wir radikal den Verwaltungsaufwand der Unternehmen und erreichen Firmen jeder Größe. Zweitens sind die Spendit Card und die Lunchit App „open-loop“-Lösungen. Wir haben keine Akzeptanzpartner, sondern arbeiten bei SPENDIT mit allen 36 Mio. MasterCard Akzeptanzpartnern weltweit. Bei Lunchit akzeptieren wir jeden Beleg für Essen oder Lebensmittel, also jedes Restaurant, jeden Supermarkt und jeden Imbiss. Die Mitarbeiter entscheiden so selbst, wann und wie sie Benefits einlösen. Das entspricht dem Bedürfnis der heutigen Generationen nach Spontanität und Flexibilität.

„Unser System entspricht dem Bedürfnis der heutigen Generationen nach Spontanität und Flexibilität.“

Kostenloses Mittagessen und steuerfreie Sachbezüge – die Vorteile für Arbeitnehmer liegen klar auf der Hand. Doch was springt für den Arbeitgeber dabei raus?

Der Held in diesem Spiel ist ganz klar der Arbeitgeber. Er entscheidet sich für unsere Lösungen, weil sie die modernsten und flexibelsten sind. Damit zeigt er, dass er verstanden hat. Er zeigt dem Mitarbeiter seine Wertschätzung. Diese Investition lohnt sich. Unsere mittlerweile über 1.300 Firmenkunden sehen Mitarbeiter als kostbare Ressource und nicht als Kostenfaktor. Spendit Card und Lunchit sind Teil der Positionierung als Top-Arbeitgeber und hocheffiziente Tools zur Mitarbeiterbindung. Zuletzt realisiert der Arbeitgeber bei uns die steuerlichen Vorteile von Sachbezügen und Essenszuschüssen mit Lösungen, die 100% steuerkonform und minimal in der Verwaltung sind. Mit Lunchit kann man jedem Mitarbeiter steuerfrei über €1.200 netto zum Mittagessen beisteuern. Würde man das als versteuertes Gehalt auszahlen wollen, kostet es den Arbeitgeber über das Doppelte, ca. € 2.600.

Kristallisieren sich bestimmte Branchen heraus, die den Service von SPENDIT bevorzugt in Anspruch nehmen?

Bei der Spendit Card ist das Branchenspektrum sehr breit. Grundsätzlich aber sind es vor allem Branchen, die in einem harten Wettbewerb um gute Mitarbeiter stehen. Durch die demografische Entwicklung sind davon aber immer mehr Branchen betroffen. Lunchit findet den höchsten Anklang bei Unternehmen, die sich die Digitalisierung der internen Prozesse auf die Fahnen geschrieben haben. Auch das geht quer durch die deutsche Wirtschaft. Selbst Unternehmen mit einer Kantine werden Kunde, da häufig die Mitarbeiter außerhalb der Unternehmenszentrale durch Lunchit erstmals auch einen Essenszuschuss erhalten. Letzte Woche hat uns zum Beispiel ein renommierter Deutscher Autohersteller kontaktiert, der genau diese Problem steuerlich sauber mit uns lösen will.

SPENDIT richtet sich ausschließlich an B2B-Kunden. Wie unterscheidet sich das Marketing an Geschäftskunden im Vergleich zum Endverbraucher? Wie tretet ihr an potentielle Kunden heran?

Wir legen unseren Schwerpunkt auf aktive Pressearbeit und intensivstes Online-Marketing. Auf diese Weise generieren wir Anfragen von Firmen, die sich gerade mit dem Thema Benefits beschäftigen.

Aus der Sicht eines Gründers gesprochen: Was waren die größten Herausforderungen bei der Gründung von SPENDIT in 2014?

Wir hatten wir sehr viele Hypothesen zu Produkt-Markt-Fit, Funktionalitäten, usw. Deshalb haben wir am Anfang einfach mal verkauft. Sämtliche Prozesse und Features haben wir immer erst aus dem Kundenfeedback entwickelt. Zwischendurch haben wir die Geduld unserer ersten Kunden schon etwas strapaziert, aber wir haben zumindest nicht am Bedarf vorbei entwickelt und durch gutes Zuhören auch sehr loyale Kunden aus ihnen gemacht. Unser „Churn“ von Kunden liegt nach 3 Jahren bei ca. 5 von über 1.300 Firmenkunden!

Die Startup Szene in München boomt und steht Berlin oder Hamburg in nichts nach. Was denkst du, woran das liegt?

Wir fühlen uns in München pudelwohl, weil wir hier ein Umfeld haben, in dem es enorm viel Business gibt. Startup sein ist für uns keine Lifestyle-Entscheidung, sondern wir wollen eine langfristig erfolgreiche Firma aufbauen und schätzen die große Bandbreite in München vom Handwerk bis zum Dax-Konzern. Für ein B2B Business ist München nahezu ideal. Wir tun viel für unser Team von derzeit 32 Mitarbeitern, was ja auch in der DNA von SPENDIT liegt. Insofern finden wir auch die richtigen Leute. Gerade im HR-Bereich haben wir eine ganze Reihe befreundeter Startups in unserer Nähe wie Personio, Taltentry oder HR Instruments. Unsere Investoren sind aus der Region. Ich denke in so einem Umfeld ist es kein Wunder, dass sich viele Startups für den Standort München entscheiden.

Stichwort „Mitarbeiter Benefits“: Jedes Jahr geht euer Team gemeinsam auf die Wiesn und alle haben überlebt. Wie wichtig ist dir die Mitarbeiterzufriedenheit im eigenen Unternehmen und was tust du dafür?

Das, was wir unseren Kunden predigen gilt natürlich auch für uns: in modernen, erfolgreichen Firmen entsteht Wertschöpfung nur aus einer optimal gepflegten Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung. Du willst mehr Umsatz machen? Kümmere Dich darum, dass Du die besten Mitarbeiter für Dein Unternehmen gewinnst, dass Deine Mitarbeiter maximal motiviert sind und sich für ihre Arbeit wertgeschätzt fühlen.
Neben verschiedenen gemeinsamen Aktivitäten wie Wandern, Skifahren und gemeinsamen Kochen setzen wir natürlich unsere eigenen Lösungen bei uns ein. Wir erleben zum Beispiel bei Lunchit jeden Tag selbst, wie die Kommunikation und der Zusammenhalt unser Mitarbeiter gefördert wird. Jeden Tag finden sich neue Gruppen, die gemeinsam Essen gehen. Nicht nur Liebe sondern auch Wohlwollen und Sympathie gehen bei uns durch den Magen!

„In modernen, erfolgreichen Firmen entsteht Wertschöpfung nur aus einer optimal gepflegten Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung.“

Eine letzte Frage: Wohin geht die Reise für SPENDIT? Was habt ihr euch dieses Jahr vorgenommen?

Wir werden die Spendit Card in Kürze durch ein paar weltweit neue Funktionen auf ein neues Niveau heben. Das Wachstum ist derzeit sehr stark, deshalb wollen wir auch unser hohes Service- und Qualitätsniveau, für das wir die letzten 3 Jahre hart gearbeitet haben und überall gelobt werden, weiter halten und ausbauen.
Bei Lunchit hatten wir 2016 eine richtig hohe Publizität, auch durch die beiden Preise, die wir gewonnen haben. Wir haben einen Jumbo auf die Startbahn geschoben, er ist angerollt, in 2017 wollen wir nun mit Volldampf abheben. Unser Ziel ist es, bei der Essensbezuschussung mit Lunchit zum Gattungsbegriff zu werden.
Das Team wird bis Ende 2017 auf ca. 50 Leute wachsen. Vor allem aber wollen wir uns die Freude am gemeinsamen Arbeiten & Entwickeln und an unserer ganz eigenen digitalen Revolution bewahren.

Über SPENDIT:

Die SPENDIT AG steht für eine neue, digitale Art von Mitarbeiter-Benefits. Wo bisher noch Unmengen von Papier nötig waren, arbeitet das junge FinTech Unternehmen aus München daran, dass viele Dinge in dem Bereich der steuerlich begünstigen Sachzuwendungen wesentlich besser und einfacher organisiert werden können. SPENDIT öffnet mit seinen intelligenten Entwicklungen Benefits nicht nur die Tür für das digitale Zeitalter, sondern kreiert dazu noch Mehrwerte für seine Kunden, die neue Möglichkeiten in den Bereichen betrieblichen Bonussystemen und Employer Branding eröffnen. SPENDIT ist dabei immer vollkommen digital, völlig transparent und 100%ig steuerkonform.

Weiterführende Links

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Organisation

Firmendaten: Datenschutz beim mobilen Arbeiten

Mobile Endgeräte: Smartphones, Tablet-PCs, Notebooks – so praktisch! Sehr vieles ist dadurch leichter geworden. Allerdings liegen auf diesen Geräten häufig …
Gründung

Teilnahme an einem Gründerwettbewerb: Pro und Contra

Ein Gründerwettbewerb steht an? Das ist doch toll! Gründerwettbewerbe sind eine gute Möglichkeit für dein Startup, bekannter zu werden, Gelder …
Organisation

Touchpoint Management – extern und intern denken

Es geht um Beziehungspflege: Beim Touchpoint Management schaut man sich an, wie Menschen mit der Firma interagieren. Das betrifft nicht …

Welche Rechtsform passt zu dir?

Billomat epaper Rechtsform

Hol dir das kostenlose ePaper!

Alles, was du über Rechtsformen wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting