Interview   27.6.2019

BBQ-Saucen für Feinschmecker – Interview mit Thomas Wickart von WICKADILLY SAUCES

Sonnenschein, ein heißer Grill, ein deftiges Steak… doch etwas fehlt in diesem Freizeittraum: eine gute, handgemachte Barbecue Sauce! Mit seinen leckeren Saucenkreatonen verfeinert Thomas Wickart von das Grillerlebnis – und macht nebenbei sein Hobby zum Beruf.

Hallo Thomas, stell Dich und WICKADILLY SAUCES unseren Lesern doch bitte kurz vor.

wickadilly

Thomas Wickart, Geschäftsführer von WICKADILLY

Hallo, mein Name ist Thomas Wickart. Ich bin Designer und digitaler Nomade und ich mache Saucen. Schon seit 10 Jahren bin ich selbstständig und liebe meinen Job.

 

Wie entstand die Idee zu WICKADILLY SAUCES? Wurden dir die Fertigsaucen im Supermarkt zu langweilig?

Die Idee entstand aus einem Input von dem besten Freund meiner Frau. 2017 hatten wir allen Freunden und Verwandten ein selbstgemachtes Geschenk übergeben. Natürlich war alles schön gebrandet und hatte schon den Namen WICKADILLY. Er meinte, ich solle das im großen Stil verbreiten, denn die Soßen seien toll und kämen gut an.

Die Lebensmittelindustrie in Deutschland ist hart. Was waren die größten Herausforderungen dabei, deine Sauce auf den Markt zu bringen und was muss man dabei beachten? Hast du Tipps?

Ja in der Tat, die Vorschriften sind zum Teil sehr anstrengend. Da ich aber alles über einen professionellen Produzent hier im Saarland machen lasse, ist das alles geklärt. Das macht die Arbeit einfacher. Mein Tipp: Hole dir bevor du so ein Projekt angehst die wichtigsten Informationen ein und frage möglichst viele Profis. Die wissen, von was sie sprechen. Vor allem musst du nicht die gleichen Fehler machen.

Manchmal läuft es nicht wie gewollt und es gibt auch mal Rückschläge. Hattest du schon mal einen Rückschlag, der Deine Motivation beeinflusst hat?

Gerade vor einem Monat ist eine ganze Lieferung von 300 Flaschen zerstört angekommen. Da die Versiegelung aber erst nach 2 Wochen aufgemacht wurde (aus hygienischen Gründen), war es zu spät, um die Versicherung einzuschalten. Die fehlende Kulanz des Lieferanten machte es nicht besser. Schade eigentlich.

Du hast gerade eine Crowdfunding Kampagne bei Kickstarter am Laufen, um Geld für die Entwicklung von neuen Soßen zu sammeln. Auf dieser Plattform können Künstler und kreative Köpfe Geld von anderen Menschen für die Verwirklichung ihrer Ideen sammeln. Hast du bisher alles selber finanziert?

Genau, bis jetzt hatte ich alles selbst finanziert und nebenbei betrieben. Das wird auch noch eine Weile so sein. Ich erhoffe mir, dass ich mit dem Geld aus dem Crowdfunding die Produktion noch etwas steigern kann und den Vertrieb besser regeln. Das kostet eine Menge Geld. Bis jetzt sieht es aber nicht so gut aus, denn es sind erst 10% finanziert.

Möchtest Du mit WICKADILLY auch auf den ausländischen Markt?

Momentan vertreibe ich es in der Schweiz und in Deutschland, da habe ich bis jetzt 2 Partner.

Low Carb, Vegan, glutenfreie Ernährung … Gesundheit und Fitness sind gerade wahnsinnig angesagt. Lässt Du Dein Konzept von solchen Trends beeinflussen?

„Für mich war es einfach wichtig, eine richtig gute BBQ-Sauce zu haben, aber mit den besten Inhaltsstoffen ohne künstliche Zusatzstoffe.“

Nein, denn es gibt schon gute Produkte auf dem Markt, die diese Trends verfolgen. Für mich war es einfach wichtig, eine richtig gute BBQ-Sauce zu haben, aber mit den besten Inhaltsstoffen ohne künstliche Zusatzstoffe.

Deine Saucen werden von einer Behindertenwerkstatt verpackt. Wie wichtig ist die dieser soziale Aspekt am Unternehmersein?

Der soziale Aspekt ist ein wichtiger Faktor für mich. Das sollte auch für jedes Unternehmen so sein. Wir brauchen Unternehmen, die sich um sozial benachteiligte Menschen kümmern. Ich möchte solche Unternehmen, wenn immer möglich, unterstützen. Das mache ich auch in anderen Bereichen meines Leben.

Wickadilly

Saucenkreationen Sweet Burner und Smokey Bastard

Kommt BBQ Sauce bei dir daheim überhaupt noch auf den Teller oder kannst du sie eigentlich nicht mehr sehen? 
Selbstverständlich, meine Familie liebt meine Saucen, und meine Küche 😉 Ich koche ja auch leidenschaftlich gerne.

Eine letzte Frage noch: Was steht in Zukunft noch für WICKADILLY SAUCES an?

Ich möchte klein und exklusiv bleiben, alles andere gibt es schon.

Wir werden bestimmt an neuen Produkten weiterentwickeln.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Recht

Kassenbuch führen – so machst du es richtig

Die Finanzbehörden legen bei einer Betriebsprüfung einen Fokus darauf, wie Unternehmen ihr Kassenbuch führen. Aus diesem Grund ist es besonders …
Jahresarbeitszeit berechnen
Finanzen

Jahresarbeitszeit berechnen: Wie viele Stunden ist Dein Mitarbeiter …

Wie viel Zeit verbringen Angestellte am Arbeitsplatz? Und wie viel dieser Arbeitszeit wird wirklich auf beim Kunden abrechenbare Projekte verwendet? …
Organisation

Zeitmanagement mit der ALPEN-Methode

Auf den Schreibtischen von Freiberuflern und Selbständigen türmen sich die Aufgaben. Oft ist so viel zu tun, dass alles durcheinander …

Welche Rechtsform passt zu dir?

Billomat epaper Rechtsform

Hol dir das kostenlose ePaper!

Alles, was du über Rechtsformen wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting